In Linux 3.6 fallen die Änderungen eher übersichtlich aus.
In Linux 3.6 fallen die Änderungen eher übersichtlich aus. (Bild: Ben Tubby, CC-by-2.0)

Linux-Kernel Merge-Fenster für 3.6 nach 12 Tagen geschlossen

Linus Torvalds hat bereits nach zwölf Tagen das Merge-Fenster für neue Funktionen im nächsten Linux-Kernel 3.6 geschlossen. Die Änderungen bleiben demnach überschaubar.

Anzeige

Torvalds nennt es den "Sommer-Effekt": Die geplanten Änderungen im Linux-Kernel 3.6 sind eher bescheiden. Etwas kleiner soll die Anzahl der Code-Zeilen sein, die ihm im sogenannten Merge-Fenster zugekommen sind. In der Zeit nach der Veröffentlichung des aktuellen Linux 3.5 reichten Entwickler ihre Änderungsvorschläge ein. Mit dem jetzt veröffentlichten ersten Release Candidate schließt sich das Merge-Fenster und die Testphase für Linux 3.6 beginnt.

Eine wesentliche Änderung betrifft die Virtualisierung. Linux 3.6 wird VFIO unterstützen. Die Schnittstelle ist seit Jahren in Entwicklung und soll den Datendurchsatz zwischen virtuellen Maschinen und der Hardware des Hosts deutlich erhöhen. Gastsysteme können über VFIO direkt auf Systemkomponenten zugreifen. Abgesichert werden die Zugriffe über das Input/Output Memory Management Unit (IOMMU).

Intel-Treiber-Optimierungen

Darüber hinaus handelt es sich bei den Einreichungen in erster Linie um Updates. Nennenswert sind die Aktualisierungen für den Treiber für Intels Ivy Bridge SoC. Dort wurden das Turbostat-Werkzeug und der Treiber selbst so erweitert, dass sie den Idle-Modus des Prozessors in Ivy Bridge unterstützen. Außerdem wurde das Wärmemanagement des Treibers verbessert und soll auch auf Systemen funktionieren, die kein ACPI nutzen. Außerdem wurden weitere Codeteile hinzugefügt, die Intels neue CPU-Generation Haswell unterstützen.

Der Radeon-Treiber unterstützt standardmäßig PCI-Express der zweiten Generation. Damit dürfte die Nutzung einiger neuer Grafikkarten von AMD nochmals einen Leistungsschub erhalten.

Zwei große Pull-Requests stehen aus

Noch stünden zwei große Pull-Requests aus, schreibt Torvalds. Der eine betrifft den Vhost-Strorage-Treiber für KVM und einen Patch, der die Header-Dateien im Code des Linux-Kernels verkleinern sollen. Sie seien rechtzeitig eingereicht worden, er habe jedoch noch keine Zeit gehabt, sie zu prüfen. Von den Änderungen der Header-Dateien sei er aber nicht besonders überzeugt.

Mit einer durchschnittlichen Entwicklungszeit von sechs bis acht Wochen dürfte die finale Version von Linux 3.6 Mitte bis Ende September 2012 erscheinen. Das Ubuntu-Kernel-Team will die Möglichkeit prüfen, Linux 3.6 in Ubuntu 12.10 alias Quantum Quetzal noch zu integrieren. Quantal Quetzal soll am 18. Oktober 2012 erscheinen. Auch Fedora 18, das in der ersten Novemberwoche 2012 erscheinen soll, wird aller Voraussicht nach mit Linux 3.6 ausgestattet sein.


frostbitten king 08. Aug 2012

Nvm. Habs hinbekommen. War wohl wirklich ne regression. Irgendein UEFI patch war dran...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Techniker (m/w)
    Sto SE & Co. KGaA, Stühlingen
  2. SAP-Berater (m/w) Inhouse für die HR IT-Systemlandschaft
    Unitymedia KabelBW GmbH, Köln
  3. SAP Inhouse Consultant (m/w)
    BEUMER Group GmbH & Co. KG, Beckum (Raum Münster, Dortmund, Bielefeld)
  4. Web-Entwickler - Frontend (m/w)
    iWelt AG, Eibelstadt

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. Gravity - Diamond Luxe Edition [Blu-ray] [Limited Edition]
    12,99€
  2. Kinderfilme auf Blu-ray zu Ostern zum Aktionspreis
    (u. a. The Lego Movie 7,97€, Looney Tunes 7,97€)
  3. NEU: 10 Blu-rays für 50 EUR - nur 5€ pro Film!
    (u. a. Inception, The Dark Knight Rises, Project X, Sieben, The Lego Movie, Kill the Boss)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Metashop

    Zalando will innerhalb von 30 Minuten liefern

  2. Mathias Döpfner

    Axel-Springer-Chef wird Vodafone-Aufsichtsrat

  3. Goodgame Studios

    Wachstum mit der umsatzstärksten App aus Deutschland

  4. Volvo Lifepaint

    Reflektorfarbe aus der Dose schützt Radfahrer

  5. Projekt-Hosting

    Tagelanger DDoS-Angriff auf Github

  6. Samsung

    Galaxy S4 bekommt Lollipop

  7. Deutsche Bahn

    WLAN im Nahverkehr in einigen Jahren

  8. Lords of the Fallen

    Partner wirft Deck 13 "mangelhafte Ausführung" vor

  9. Galaxy S6 Edge im Test

    Keine ganz runde Sache

  10. Biohacking

    Nachtsicht wie ein Tiefseefisch



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Lenovo Thinkpad X1 Carbon im Test: Zurück zu den Wurzeln
Lenovo Thinkpad X1 Carbon im Test
Zurück zu den Wurzeln
  1. HyperX-Serie Kingstons Predator ist die vorerst schnellste Consumer-SSD
  2. Dell XPS 13 Ultrabook im Test Bis zur Unendlichkeit und noch viel weiter!
  3. Ultrabook Lenovo zeigt neues Thinkpad X1 Carbon

Test USB 3.1 mit Stecker Typ C: Die Alleskönner-Schnittstelle
Test USB 3.1 mit Stecker Typ C
Die Alleskönner-Schnittstelle
  1. MSI 970A SLI Krait Edition Erstes AMD-Mainboard mit USB 3.1 vorgestellt
  2. Mit Stecker Typ C Asrock stattet Intel-Mainboards mit USB-3.1-Karte aus
  3. USB 3.1 Richtig schnelle Mangelware

AMD Freesync im Test: Kostenlos im gleichen Takt
AMD Freesync im Test
Kostenlos im gleichen Takt
  1. eDP 1.4a Displayport-Standard für 8K-Bildschirme ist fertig
  2. Adaptive Sync für Notebooks Nvidia arbeitet an G-Sync ohne Zusatzmodul
  3. LG 34UM67 Erster Ultra-Widescreen-Monitor mit Freesync vorgestellt

  1. Re: Ist schon Trauring...

    Itchy | 21:48

  2. Re: Es gibt kein "free to Play"

    Itchy | 21:46

  3. Re: nützt doch alles nichts,...

    chromosch | 21:45

  4. Re: ähm

    TC | 21:37

  5. Re: Vor ganz China blocken?

    MrCrankHank | 21:34


  1. 19:05

  2. 16:54

  3. 16:22

  4. 14:50

  5. 13:48

  6. 12:59

  7. 12:48

  8. 12:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel