Abo
  • Services:
Anzeige
Mit Paraview und OpenSWR erstellte Isofläche
Mit Paraview und OpenSWR erstellte Isofläche (Bild: Intel)

Linux: Intel gibt schnelle Software-GPU frei

Mit Paraview und OpenSWR erstellte Isofläche
Mit Paraview und OpenSWR erstellte Isofläche (Bild: Intel)

OpenSWR ist ein Software-Rasterizer von Intel, der das Rendern auf Rechen-Clustern ohne Grafikeinheiten ermöglicht. Das Projekt soll nun in die freie 3D-Grafikbibliothek Mesa integriert werden und wesentlich schneller sein als bisherige Lösungen.

Anzeige

Bestimmte Server und Hochleistungsrechen-Cluster haben keine eigene Grafikeinheit, etwa um die Kosten für GPUs zu sparen oder deren Speicherbeschränkungen zu umgehen. Um dennoch auf diesen Systemen Grafiken zu rendern, werden darauf sogenannte Software-Rasterizer (SWR) genutzt. Diese verhalten sich für Anwendungssoftware wie physische Grafikhardware, sind aber selbst nur Software. Intel hat mit OpenSWR nun solch ein Programm frei veröffentlicht, das in den Standard-Grafikstack von Linux integriert werden soll.

Erstellt hat OpenSWR nicht das Team, das für die freien Linux-Grafiktreiber für Intels hauseigene GPUs verantwortlich ist, sondern eine Gruppe in dem Unternehmen, die für die Betreuung von Server-Kunden im Bereich des High-Performance-Computing angesiedelt ist. Auf vielfachen Wunsch dieser Kunden ist OpenSWR nun als Open Source verfügbar und soll in die 3D-Grafikbibliothek Mesa integriert werden, da der Einsatz so wohl deutlich vereinfacht wird.

Schneller als Llvmpipe

In Mesa sind mit Swrast, Softpipe und Llvmpipe bereits drei SWR vorhanden. Die Architektur von OpenSWR ist allerdings auf die Visualisierung wissenschaftlicher Daten in Clustern mit sehr vielen Rechenkernen ausgelegt, was sich von dem Einsatzgebiet der anderen stark unterscheidet. Bei den entsprechenden Aufgaben sei OpenSWR auch zwischen 30- und 50-mal so schnell wie Llvmpipe. Der Code unterstützt zurzeit das OpenGL-3.2-Backend des Visualization Toolkit (VTK) und absolviert etwa 80 Prozent der OpenGL-Tests in Piglit erfolgreich.

OpenSWR nutzt die AVX-Befehlssatzerweiterungen für die x86-Architektur und sollte neben Intel-Hardware auch auf Chips von AMD laufen. Letzteres haben die Intel-Entwickler verständlicherweise aber nicht getestet. Eine Portierung auf andere Architekturen sei darüber hinaus nur mit sehr viel Aufwand möglich.

Der Code steht auf Github unter der in Mesa genutzten MIT-Lizenz bereit.


eye home zur Startseite
Hello_World 01. Nov 2015

Das ganze wird natülich über OpenGL angesteuert, wie jeder anderer Treiber in Mesa auch...

Stebs 23. Okt 2015

Blödsinn, beides funktioniert auch mit normalen Intel Chips.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über JobLeads GmbH, Wuppertal
  2. imbus AG, Norderstedt, Köln, Hofheim am Taunus, München, Möhrendorf
  3. SICK AG, Karlsruhe
  4. über Robert Half Technology, Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 142,44€
  2. (u. a. Jurassic World, Die Unfassbaren, Creed, Interstellar, Mad Max Fury Road)
  3. (u. a. House of Wax, Der Polarexpress, Gravity, Mad Max)

Folgen Sie uns
       


  1. Project Mortar

    Mozilla möchte Chrome-Plugins für Firefox unterstützen

  2. Remedy

    Steam-Version von Quantum Break läuft bei Nvidia flotter

  3. Videostreaming

    Twitch Premium wird Teil von Amazon Prime

  4. Dark Souls & Co.

    Tausende Tode vor Tausenden von Zuschauern

  5. Die Woche im Video

    Grüne Welle und grüne Männchen

  6. Systemd.conf 2016

    Pläne für portable Systemdienste und neue Kernel-IPC

  7. Smartphones und Tablets

    Bundestrojaner soll mehr können können

  8. Internetsicherheit

    Die CDU will Cybersouverän werden

  9. 3D-Flash-Speicher

    Micron stellt erweiterte Fab 10X fertig

  10. Occipital

    VR Dev Kit ermöglicht Roomscale-Tracking per iPhone



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Microsoft: Das bringt Windows Server 2016
Microsoft
Das bringt Windows Server 2016
  1. Microsoft Windows Server 2016 wird im September fertig

Soziale Netzwerke: Wie ich einen Betrüger aufspürte und seine Mama kontaktierte
Soziale Netzwerke
Wie ich einen Betrüger aufspürte und seine Mama kontaktierte
  1. iOS 10 und WatchOS 3.0 Apple bringt geschwätzige Tastatur-App zum Schweigen
  2. Rio 2016 Fancybear veröffentlicht medizinische Daten von US-Sportlern
  3. Datenbanksoftware Kritische, ungepatchte Zeroday-Lücke in MySQL-Server

Canon vs. Nikon: Superzoomer für unter 250 Euro
Canon vs. Nikon
Superzoomer für unter 250 Euro
  1. Snap Spectacles Snapchat stellt Sonnenbrille mit Kamera vor
  2. MacOS 10.12 Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra
  3. Bildbearbeitungs-App Prisma offiziell für Android erhältlich

  1. Re: Geldvorteil

    megaseppl | 15:30

  2. Re: Wenn das so weiter geht gibt es nur noch...

    bark | 15:26

  3. Re: VLC Alternative?

    bark | 15:24

  4. Re: "Games"

    kelzinc | 15:23

  5. Re: kann mich über lovoo nicht beschweren

    Unix_Linux | 15:12


  1. 13:15

  2. 12:30

  3. 11:45

  4. 11:04

  5. 09:02

  6. 08:01

  7. 19:24

  8. 19:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel