Samsung ist jetzt Platinum-Mitglied der Linux Foundation.
Samsung ist jetzt Platinum-Mitglied der Linux Foundation. (Bild: Linux Foundation)

Linux Foundation Samsung wird zum Platinum-Mitglied

Samsung ist der Linux Foundation als Platinum-Mitglied beigetreten und sitzt damit auch im Verwaltungsrat der Stiftung. Die Mitgliedschaft mit Platinum-Status kostet jährlich 500.000 US-Dollar.

Anzeige

Der koreanische Hardwarehersteller Samsung ist der Linux Foundation als siebtes Platinum-Mitglied beigetreten und nimmt neben Intel, Red Hat und IBM einen Platz im Verwaltungsrat ein. Als neues Mitglied mit Platinum-Status überweist Samsung jährlich 500.000 US-Dollar an die Stiftung, die auch Linux-Chefentwickler und -Erfinder Linus Torvalds für seine Arbeit bezahlt. Zuvor hatte Samsung lediglich Silber-Status.

Als Teil des Verwaltungsrats wird Samsung künftig auch bei Entscheidungen zur Entwicklung des Linux-Kernels mitwirken.

Samsung setzt Linux in einer Vielzahl seiner Produkte ein, darunter auch in Fernsehern und anderen elektronischen Geräten. Außerdem nutzt Googles mobiles Betriebssystem Android eine Variante des Linux-Kernels.

Mehr Engagement für Tizen?

Hauptgrund für den Beitritt dürfte aber Samsungs Engagement in der Entwicklung des mobilen Betriebssystems Tizen sein. Tizen ist der Nachfolger des glücklosen Linux-basierten Meego und soll im zweiten Halbjahr auf ersten Mobiltelefonen von Samsung, aber auch von HTC ausgeliefert werden. Allerdings führte der holprige Übergang von Meego zu Tizen dazu, dass die Entwicklergemeinde drastisch schrumpfte. Ob Tizen den dadurch entstandenen Vertrauensverlust wieder wettmachen kann, ist gegenwärtig fraglich.

Mit Tizen könnte sich der koreanische Hersteller allerdings gegen eine veränderte Marktsituation wappnen, die durch den Kauf von Motorola durch Google entstehen könnte, etwa wenn Google sein Android-Betriebssystem anderen Herstellern nicht oder nur in veränderter Form zur Verfügung stellt. Google ist gegenwärtig Gold-Mitglied und spendet jährlich 100.000 US-Dollar.

Linux auf mehr Geräten

Samsungs Vizepräsident WonJoo Park betonte, dass Samsung Linux künftig auf mehr Geräten einsetzen wolle. Mit seinem neuen Status wolle Samsung nicht nur weiter von Linux profitieren, sondern auch mehr an die Community zurückgeben, sagte er.

Es gibt drei Mitgliedsstufen bei der Linux Foundation: Silber, Gold und Platinum. Im Verwaltungsrat sitzen bisher Vertreter der Platinum-Mitglieder Intel, IBM, Oracle, Qualcomm, NEC und Fujitsu.


H-D-F 15. Jun 2012

Ich glaub Er meint "kursiv" oder ähnliches (phpbb) /ymmd/

Anonymer Nutzer 06. Jun 2012

Irgendwann wird auch M$ feststellen, daß die Entwicklungs- / Optimierungs- / Treiber- und...

Ampel 06. Jun 2012

Sofern ds UEFI nicht so Krass eingestellt ist ,sollte ein Linux drauf problemlos...

Kommentieren



Anzeige

  1. Security Architect (m/w)
    Microsoft Deutschland GmbH, verschiedene Standorte
  2. IT-Projektmanager (m/w)
    ckc ag, Braunschweig/Wolfsburg
  3. Referent (m/w) IT (Projekt- und Portfoliomanagement)
    Amprion GmbH, Dortmund
  4. Traineeprogramm mit dem Schwerpunkt IT
    EWE Aktiengesellschaft, Oldenburg

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. Far Cry 4 Das Tal Der Yetis Download
    7,97€
  2. Retail-Spiele mit GOG in DRM-freie Version umwandeln
  3. Far Cry 4 Overrun Paket Download
    3,97€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Keine Science-Fiction

    Mit dem Laser gegen Weltraumschrott

  2. Die Woche im Video

    Ein Zombie, Insekten und Lollipop

  3. Star Wars Battlefront

    Planetenkampf vor dem Erwachen der Macht

  4. Geodaten

    200 Beschäftigte verpixelten Google-Street-View-Häuser

  5. Windkraftwerke

    Kletterroboter überprüft Windräder

  6. Inside Abbey Road

    Mit Google durch das berühmteste Musikstudio der Welt

  7. ÖBB

    WLAN im Spaceshuttle einfacher zu machen als im Zug

  8. Google

    Chrome unterstützt Windows XP bis Ende 2015

  9. Kernel

    GNU Hurd 0.6 erschienen

  10. Highway Star

    Wikos Alu-Smartphone kostet 370 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Raspberry Pi im Garteneinsatz: Wasser marsch!
Raspberry Pi im Garteneinsatz
Wasser marsch!
  1. Onion Omega Preiswertes Bastelboard für OpenWrt
  2. GCHQ Bastelnde Spione bauen Raspberry-Pi-Cluster
  3. MIPS Creator CI20 angetestet Die Platine zum Pausemachen

Axiom Verge im Test: 16 Bit für Genießer
Axiom Verge im Test
16 Bit für Genießer
  1. Alienation angespielt Zerstörungsorgie von den Resogun-Machern
  2. Test Mushroom Men Der Knobelpilz und die dicke Prinzessin
  3. The Witness Ex-Indie-Millionär nimmt Kredit für nächstes Projekt auf

Fuzzing: Wie man Heartbleed hätte finden können
Fuzzing
Wie man Heartbleed hätte finden können
  1. Fehlersuche LLVM integriert eigenes Fuzzing-Werkzeug
  2. Mozilla Firefox 37 bringt Zertifikatsperren und Nutzerfeedback
  3. IT-Sicherheit Regierung fördert Forschung mit 180 Millionen Euro

  1. Re: Oje

    foobarJim | 13:32

  2. Nokia Here macht bereits Aufnahmen

    LordGurke | 13:29

  3. Re: Wo liegt das Problem?

    Nightdive | 13:26

  4. Re: Wer benutzt überhaupt Fedora?

    Tzven | 13:26

  5. Re: IPTV wieder nach DVB-C wandeln

    blau34 | 13:24


  1. 13:28

  2. 09:01

  3. 20:53

  4. 19:22

  5. 18:52

  6. 16:49

  7. 16:35

  8. 15:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel