Linux: Exfat-Treiber ist Samsung-Leak
Das Kernel-Modul für das auf SD-Karten verwendete Dateisystem Exfat stammt von Samsung. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Linux Exfat-Treiber ist Samsung-Leak

Vor einem Monat wurde ein Kernel-Modul für Microsofts Exfat-Dateisystem bei Github veröffentlicht. Nun gibt der Entwickler zu, es handele sich um geleakten Code von Samsung und damit um eine Urheberrechtsverletzung.

Anzeige

Das vor einem Monat veröffentlichte Linux-Kernel-Modul, um Microsofts Exfat-Dateisystem einzubinden, ist offenbar nicht durch Reverse-Engineering entstanden, sondern ein Leak von Samsungs unternehmensintern gepflegtem Exfat-Treiber. Das gibt der bislang unbekannte Entwickler mit dem Alias "Rxrz" nach einigem Zögern unumwunden in einem Github-Bugreport zu. Vermutlich aus Frust über Samsung und die Lizenztaktik Microsofts bezüglich der Exfat-Patente veröffentlichte der Entwickler den von ihm online gefundenen Code.

Um auf den Code aufmerksam zu machen, verbesserte Rxrz ihn leicht und veröffentlichte ihn mit einem Verweis auf die GPL, damit die "Tech-Webseiten darüber berichten". Dieses eigenmächtige Relizenzieren ist ein klarer Verstoß gegen das Urheberrecht, was auch den Ausschlag für die Diskussion auf Github gab. Mittlerweile ist als Lizenz im Code aber wieder "Samsung Proprietary" angegeben.

Eine Debatte um das Urheberrecht des Codes scheint Rxrz aber nicht zu interessieren, er sei "Programmierer und kein Anwalt". Immerhin funktioniere der Treiber und lasse sich einsetzen. Zudem sei der Code mittlerweile so oft geklont und geforkt wurden, dass dieser "nie verschwinden wird", auch wenn Samsung ein Interesse daran hätte.

Exfat wird standardmäßig auf zahlreichen SD-Karten eingesetzt, die nicht ohne weiteres unter Linux gelesen oder beschrieben werden können. Da Microsoft die Spezifikationen für das Dateisystem nicht veröffentlicht hat und zahlreiche Patente auf Exfat hält, war es schwierig, einen Open-Source-Treiber umzusetzen.

Nutzern bleibt nun weiterhin nur die Nutzung des freien Fuse-Treibers, oder den von Rxzr veröffentlichten Code selbst zu kompilieren, um ein Kernel-Modul nutzen zu können.


alexmh 24. Jul 2013

Dein Kampf gegen Alltagssprache ist ehrenhaft aber sinnlos, lieber Don Quichotte. Das...

sys64738 24. Jul 2013

Sehe ich auch so.

DeaD_EyE 24. Jul 2013

Stell dir vor Teile der Relativitätstheorie und Quantentheorie wären patentiert worden...

gpisic 24. Jul 2013

Es geht nicht darum das alles kostenlos sein soll. Eher darum zu verhindern das uns...

elgooG 24. Jul 2013

Proprietäre & Patentierte Dateisysteme sind technisch gesehen letztendlich absolut gar...

Kommentieren



Anzeige

  1. (Senior) Geoinformatiker (m/w)
    365FarmNet Group GmbH & Co. KG, Berlin und/oder Gütersloh
  2. SAP ABAP-Entwickler (m/w)
    DPD GeoPost (Deutschland) GmbH, Großostheim bei Aschaffenburg
  3. Software Architekt (m/w)
    Bosch Sensortec GmbH, Reutlingen
  4. IT-Mitarbeiter (m/w)
    SRH Dienstleistungen GmbH, Heidelberg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Ubisoft

    Rayman-Erfinder Michel Ancel gründet neues Studio

  2. Recht auf Vergessen

    Bundesverfassungsrichter kritisiert EuGH-Urteil

  3. VDSL

    1&1 unterbietet Vectoring-Preis der Telekom

  4. Google Barge

    Google verschrottet einen seiner Schwimmpontons

  5. Electronic Arts

    Aus für Ultima Forever

  6. Cloud-Durchsuchung

    US-Bundesgericht fordert E-Mails aus Europa

  7. Call of Duty

    Nemesis-Erweiterung schließt Ghosts ab

  8. Motorola

    Android 4.4.4 wird für das Moto X verteilt

  9. iOS

    Wikipedia-App mit Offlinefunktion für unterwegs

  10. Microsoft

    Office fürs iPad wird praxistauglicher



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oneplus One im Test: Unerreichbar gut
Oneplus One im Test
Unerreichbar gut
  1. Oneplus One Eigenes ROM mit Stock Android 4.4.4 vorgestellt
  2. Oneplus One-Update macht verkürzte Akkulaufzeit rückgängig
  3. Oneplus One könnte ab dem dritten Quartal vorbestellbar sein

Überwachungssoftware: Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
Überwachungssoftware
Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
  1. Ex-CIA-Deutschlandchef Wir konnten Schröder leider nicht abhören
  2. Überwachung NSA-Ausschuss erwägt Einsatz mechanischer Schreibmaschinen
  3. Kontrollausschuss Die Angst der Abgeordneten, abgehört zu werden

Smartphone-Hersteller Xiaomi: Wie Apple, nur anders
Smartphone-Hersteller Xiaomi
Wie Apple, nur anders
  1. Smartphone-Markt wächst Samsung verkauft weniger Smartphones
  2. Flir One Wärmebildkamera fürs iPhone lieferbar
  3. Per Smartphone Paypal ermöglicht Bezahlen in Restaurants landesweit

    •  / 
    Zum Artikel