Abo
  • Services:
Anzeige
Opensuse 13.2 wird auf November verschoben.
Opensuse 13.2 wird auf November verschoben. (Bild: Opensuse)

Linux-Distribution: Opensuse baut um und verschiebt Version 13.2

Das Opensuse-Projekt verschiebt wegen einiger Veränderungen die nächste stabile Version 13.2 auf kommenden November. Der erste Meilenstein ist dennoch bereits verfügbar, allerdings mit noch instabiler Software.

Anzeige

Das Opensuse-Team geht einen ähnlichen Weg wie das Fedora-Projekt, das die Gestaltung der Distribution umstrukturiert und seine nächste stabile Veröffentlichung verschiebt. Die nächste Version der Distribution - 13.2 - wird von Juli auf vermutlich November verschoben, da das Team den Erstellungsprozess der Distribution überarbeitet.

Vor allem, um das Zusammenstellen der verschiedenen Softwarepakete in dem Factory-Entwicklungszweig zu vereinfachen und damit auch offener für Freiwillige aus der Community zu sein, sollen die verwendeten Werkzeuge verbessert werden. Dazu gehören der Open-Build-Service zum Bauen der Pakete ebenso wie OpenQA zum Testen.

Zwar sind noch nicht alle Details zum Umbau geklärt, trotzdem ist das Opensuse-Team zuversichtlich, im November Version 13.2 zu veröffentlichen. Diese wird wie bisher mit der Unterstützung von Suse erstellt und nach dem Erscheinen gepflegt. Näheres dazu soll auf der Opensuse Conference Ende April in Dubrovnik entschieden werden.

Meilenstein bringt viele Veränderungen

Darüber hinaus steht die Liste der aufzunehmenden Pakete auch noch nicht abschließend fest. Dennoch ist bereits eine erste Entwicklungsversion, ein sogenannter Meilenstein, verfügbar. Dieser enthält einige grundlegende Veränderungen: So ist Brtfs das Standarddateisystem, Dracut ersetzt das bisher verwendete Initrd und Wicked bildet den Ersatz für Ifup zur Netzwerkkonfiguration.

Die Grundlagen des Systems bilden ein aktueller Release-Candidate von Linux 3.14 sowie Systemd 210. Zur Paketverwaltung wird eine neue Zypper-Version verwendet, ebenso wie Packagekit 0.8.16, welches das neue Appdata-Format unterstützt. Die zentrale Verwaltung Yast besitzt eine neue Oberfläche und ist auch auf Qt5 portiert wurden.

Als Arbeitsoberfläche sind eine aktuelle Version des 4er-Zweigs der KDE-Software enthalten, die KDE Frameworks 5 können aber ebenfalls verwendet werden. Zur Grafikdarstellung wird die Bibliothek Mesa 10.1 eingesetzt, Wayland und Weston 1.4 können auch genutzt werden. Zur Entwicklung stehen GCC 4.9, CMake 3.0, Git 1.9, Ruby 2.1 oder auch Python 3.4 bereit.

Der aktuelle Meilenstein steht über die Server von Opensuse zum Download bereit.


eye home zur Startseite
zilti 21. Apr 2014

Gut erkannt, Sherlock.

EynLinuxMarc 28. Mär 2014

Japs so ein User ist bei OpenSuSE Falsch. ^^ Wenn ich so sehe Debian 7 mit 2 jahre alter...

ein... 20. Mär 2014

Wann kommst du wieder?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  2. Daimler AG, Stuttgart
  3. Robert Bosch GmbH über access KellyOCG GmbH, Leonberg
  4. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Sindelfingen, Stuttgart, Böblingen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€ (Release 31.03.)
  2. 4,99€
  3. 29,99€

Folgen Sie uns
       


  1. taz

    Strafbefehl in der Keylogger-Affäre

  2. Respawn Entertainment

    Live Fire soll in Titanfall 2 zünden

  3. Bootcode

    Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel

  4. Brandgefahr

    Akku mit eingebautem Feuerlöscher

  5. Javascript und Node.js

    NPM ist weltweit größtes Paketarchiv

  6. Verdacht der Bestechung

    Staatsanwalt beantragt Haftbefehl gegen Samsung-Chef

  7. Nintendo Switch im Hands on

    Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter

  8. Raspberry Pi

    Compute Module 3 ist verfügbar

  9. Microsoft

    Hyper-V bekommt Schnellassistenten und Speicherfragmente

  10. Airbus-Chef

    Fliegen ohne Piloten rückt näher



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Glasfaser: Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
Glasfaser
Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
  1. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  2. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  3. Soziales Netzwerk Facebook wird auch Instagram kaputt machen

Western Digital Pidrive im Test: Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
Western Digital Pidrive im Test
Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
  1. Audio Injector Octo Raspberry Pi spielt Surround-Sound
  2. Raspberry Pi Pixel-Desktop erscheint auch für große Rechner
  3. Raspberry Pi Schutz gegen Übernahme durch Hacker und Botnetze verbessert

Autonomes Fahren: Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
Autonomes Fahren
Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
  1. Fahrgastverband "WLAN im Zug funktioniert ordentlich"
  2. Deutsche Bahn WLAN im ICE wird kostenlos
  3. Mobilfunk Telekom baut LTE an Regionalbahnstrecken aus

  1. Re: Preis Controller

    My1 | 22:49

  2. Re: "Wir bauen mehr Glasfaser als jeder andere...

    plutoniumsulfat | 22:45

  3. Re: Und hier mal ein Bericht aus dem echten Leben.

    Faksimile | 22:43

  4. Re: Selbst Landungen

    Moe479 | 22:38

  5. Re: Die Telekom krempelt ihr Netz komplett um

    Faksimile | 22:38


  1. 18:02

  2. 17:38

  3. 17:13

  4. 14:17

  5. 13:21

  6. 12:30

  7. 12:08

  8. 12:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel