Abo
  • Services:
Anzeige
Das Laden eines präparierten Archivs schlägt fehl.
Das Laden eines präparierten Archivs schlägt fehl. (Bild: Screenshot Golem.de)

Linux-Distribution: Less ist ein mögliches Einfallstor

Das Laden eines präparierten Archivs schlägt fehl.
Das Laden eines präparierten Archivs schlägt fehl. (Bild: Screenshot Golem.de)

Das Tool Less wird unter Linux oft benutzt, um in Verbindung mit anderen Tools etwa Dateien zu öffnen. Damit würden viele Fehler und Sicherheitslücken provoziert, meint ein profilierter Hacker.

Anzeige

Obwohl das Tool Less eigentlich ein Pager zum Betrachten von Textdateien ist, lassen sich damit über Shell-Skripte auch Anbindungen an andere Werkzeuge herstellen, so dass etwa auch der Inhalt von Tar-Archiven betrachtet werden kann. Doch genau diese Vorgehensweise ermöglicht das Ausnutzen von Sicherheitslücken bei schadhaften Eingaben, worauf der erfahrene Hacker Michał Zalewski hinweist.

Demnach sind in vielen Distribution Anbindungen zu Werkzeugen wie Groff, Troff, Grotty oder auch Man, Cpio, Isoinfo und weiteren vorhanden. Doch diese seien oft derart gestaltet worden, dass schadhafte Eingaben vernachlässigt wurden, was sich wiederum möglicherweise zum Ausführen von Code ausnutzen lasse, so Zalewski. Oft werde angenommen, dass die Verwendung von Less auf heruntergeladenen Dateien das verhindere, die Anbindung an Drittsoftware unterlaufe die Annahme aber.

Der polnische Hacker greift bei seiner Forschung oft auf das sogenannte Fuzzing zurück, bei dem beliebige Eingaben für Anwendungen getestet werden, um dadurch ausgelöste Fehler aufzufinden. So stieß er auch auf einen Bug in Cpio, der das Schreiben außerhalb der Grenzen von zugewiesenem Speicher ermöglichen kann. Wird ein entsprechend präpariertes Archiv mit Less aufgerufen, ist das Ausnutzen dieses Fehlers möglich.

Um diese Gefahren zu umgehen, empfiehlt Zalewski, die Umgebungsvariablen LESSOPEN und LESSCLOSE mit dem Befehl Unset zu löschen, falls diese von der verwendeten Linux-Distribution gesetzt worden sind. Um zudem weitere Zugriffe über ein Shell-Kommando oder ein per Pipe übergebenes Kommando zu unterbinden, kann die Umgebungsvariable LESSSECURE auf den Wert 1 gesetzt werden. Mit Hilfe der Frameworks SELinux oder App Armor können zudem Richtlinien erstellt werden, die die Möglichkeiten von Less einschränken.


eye home zur Startseite
oleid 26. Nov 2014

Was schlägst du vor, Herr Textignorierer?

Stupendous Man 25. Nov 2014

Tatsächlich? http://sensorstechforum.com/lesspipe-on-linux-less-command-showing-system...

a user 25. Nov 2014

das sagt der richtige... less ist nicht das problem beim RCE sondern das vorgeschaltete...

sk3wy 25. Nov 2014

auch in diesem Fall wieder :-)

Nullmodem 25. Nov 2014

Hmm. Die Umgebungsvariable meint ja sicher das man den 'less' etwas mehr 'secure' macht...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Teledyne LeCroy GmbH, Heidelberg
  2. andavis GmbH, Nürnberg
  3. [bu:st] GmbH, München
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 21,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 149,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Sicherheitskonzeption für das App-getriebene Geschäft
  2. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von Bitdefender
  3. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing


  1. Chakracore

    Javascript-Engine von Edge-Browser läuft auf OS X und Linux

  2. Kinderroboter Myon

    Einauge lernt, Einauge hat Körper

  3. Passwort Manager

    Lastpass behebt kritische Lücke

  4. Fest angestellt

    Wie viele Informatiker es in Deutschland gibt

  5. Nytro XM1440

    Seagate kündigt M.2-SSD mit 2 TByte an

  6. Pix

    So stellt sich Microsoft Research die bessere Kamera-App vor

  7. Nach Missbrauchsvorwürfen

    Die große Abrechnung mit Jacob Appelbaum

  8. VR-Headset

    Fove Inc verpasst dem Fove ein neues Aussehen

  9. John Legere

    T-Mobile sieht eigenes Mobilfunknetz von Google und Facebook

  10. Objektiv

    Lichtstarkes Nikon 105 mm 1,4E ED für Porträts



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elementary OS Loki im Test: Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein
Elementary OS Loki im Test
Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein
  1. Linux-Distribution Ubuntu diskutiert Ende der 32-Bit-Unterstützung
  2. Dells XPS 13 mit Ubuntu im Test Endlich ein Top-Notebook mit Linux!
  3. Aquaris M10 Ubuntu Edition im Test Ubuntu versaut noch jedes Tablet

Wolkenkratzer: Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
Wolkenkratzer
Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
  1. Hafen Die Schauerleute von heute sind riesig und automatisch
  2. Bahn Siemens verbessert Internet im Zug mit Funklochfenstern
  3. Fraunhofer-Institut Rekord mit Multi-Gigabit-Funk über 37 Kilometer

Festplatten mit Flash-Cache: Das Konzept der SSHD ist gescheitert
Festplatten mit Flash-Cache
Das Konzept der SSHD ist gescheitert
  1. Ironwolf, Skyhawk und Barracuda Drei neue 10-TByte-Modelle von Seagate
  2. 3PAR-Systeme HPE kündigt 7,68- und 15,36-TByte-SSDs an
  3. NVM Express und U.2 Supermicro gibt SATA- und SAS-SSDs bald auf

  1. Re: Traurig, dass...

    Beazy | 12:34

  2. Re: es sind neue verhaltensregeln nötig?

    Kleine Schildkröte | 12:32

  3. Re: Was will uns der Artikel sagen?

    the_wayne | 12:32

  4. Re: Eine wirklich gute Camera-App müsste...

    RicoBrassers | 12:30

  5. Re: Haben sie sich durch das Glühlampenverbot...

    Mavy | 12:29


  1. 12:29

  2. 12:00

  3. 11:38

  4. 11:23

  5. 10:54

  6. 10:48

  7. 10:07

  8. 10:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel