Der Desktop Razor-qt soll auf Qt 5 portiert werden.
Der Desktop Razor-qt soll auf Qt 5 portiert werden. (Bild: Razor-qt)

Linux-Desktops Razor-qt soll Qt 5 und Wayland unterstützen

Der leichtgewichtige Desktop Razor-qt soll künftig Qt 5.0 und damit auch Wayland unterstützen. Die KDE-Entwickler sind zudem an Kollaborationen mit dem Projekt interessiert.

Anzeige

Das auf dem Qt-Framework basierende Razor-qt soll ähnlich wie Xfce oder LXDE eine ressourcenschonende Desktopumgebung anbieten. Nach der Fosdem schlug das Projektmitglied Jerome Leclanche dem Razor-qt-Team nun vor, sich hauptsächlich mit der Portierung auf Qt 5 und damit verbundenen weiteren Änderungen zu beschäftigen.

So verzichteten die Entwickler des Frameworks mit der Veröffentlichung von Qt 5 etwa auf Xlib zugunsten von XCB. Laut Leclanche kann das Razor-qt-Projekt zumindest bei diesem Teil der Portierungsarbeiten auf die Hilfe von KDE-Entwickler Martin Gräßlin hoffen, der bereits Erfahrung damit hat.

Zudem soll, sobald ein Qt-5-Port existiert, Wayland unterstützt werden. Der modulare Aufbau des Razor-Desktops vereinfacht den Entwicklern die Arbeit dabei ein wenig. Denn der Desktop könnte den KDE-Window-Manager KWin mit Wayland-Unterstützung einsetzen und SDDM als Displaymanager. Letzterer ermöglicht QML-Designs für Login-Screens und lässt sich bereits mit Qt 5 als Grundlage kompilieren.

Darüber hinaus soll das Panel besser in Multi-Monitor-Setups funktionieren und es soll eine eigene Anwendung entstehen, die es erlaubt, die Auflösung eines Monitors anzupassen. Leclanche regt ebenso an, die Projektwebseite umzugestalten, damit Anwendungen von Drittanbietern besser integriert werden können. Eventuell könnte sogar die Get-Hot-New-Stuff-Funktion der KDE-Plasma-Oberflächen in Razor-qt integriert werden.

Außerdem ist das KDE-Projekt an einer engeren Zusammenarbeit mit den Razor-Entwicklern interessiert. So sei Leclanche zu einem kleinen Entwicklersprint im April eingeladen worden und die gesamte Community zu dem jährlichen KDE-Treffen Akademy Mitte Juli. Der Desktop steht für viele Linux-Distributionen zum Download bereit, darunter Ubuntu, Fedora und Opensuse.


Toruk Makto 12. Feb 2013

Wer mit alter Software (Betriebsystem) im Internet hängt, welches garnicht mehr gepflegt...

honk 12. Feb 2013

Hab ja gar nichts gesagt. Ich bin sicher ihrgend jemand da draußen hat sensüchtig auf...

Kommentieren



Anzeige

  1. Elektrotechniker / Auto­ma­tisierungs­techniker (m/w)
    KADIA Produktion GmbH + Co., Nürtingen (bei Stuttgart)
  2. SAP Basis Berater (m/w)
    4brands Reply GmbH & Co. KG, Gütersloh
  3. Anwendungsbetreuer (m/w) Customer Relationship Management (CRM)
    AGRAVIS Raiffeisen AG, Münster
  4. Projektassistent IT (m/w)
    Beumer Group GmbH & Co. KG, Beckum (Raum Münster, Dortmund, Bielefeld)

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. NEU: Wolfenstein: The New Order Steam
    17,97€
  2. NEU: Grand Theft Auto V (PC)
    47,99€
  3. NEU: Fallout: New Vegas - Ultimate Edition [PC Steam Code]
    5,97€ USK 18

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Smartwatch-Probleme

    Apple Watch saugt iPhone-Akkus leer und lädt nicht

  2. Facetime-Klon

    Facebook Messenger kann jetzt Video-Telefonate

  3. Quartalszahlen

    Bei Apple hängt weiter (fast) alles vom iPhone ab

  4. Mobilfunk

    United Internet kauft großen Anteil an Drillisch

  5. Play Ready 3.0

    Keine 4K-Filme ohne neues Hardware-DRM für Windows 10

  6. Konsolenhersteller

    Energiesparen ja, aber nicht beim Spielen

  7. RTL Disney Fernsehen

    Super RTL startet kostenpflichtige Streaming-Plattform

  8. Steam

    Gabe Newell über kostenpflichtige Mods

  9. Cross-Site-Scripting

    Offene Sicherheitslücke in Wordpress

  10. HTTPS

    Kaspersky ermöglicht Freak-Angriff



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Fuzzing: Wie man Heartbleed hätte finden können
Fuzzing
Wie man Heartbleed hätte finden können
  1. Fehlersuche LLVM integriert eigenes Fuzzing-Werkzeug
  2. Mozilla Firefox 37 bringt Zertifikatsperren und Nutzerfeedback
  3. IT-Sicherheit Regierung fördert Forschung mit 180 Millionen Euro

Fire TV mit neuer Firmware im Test: Streaming-Box wird vielfältiger
Fire TV mit neuer Firmware im Test
Streaming-Box wird vielfältiger
  1. Amazons X-Ray im Hands On Fire TV zeigt direkt Zusatzinformationen zu Filmen
  2. Update Amazon wertet Fire TV auf
  3. Workshop Kodi bequemer auf Amazons Fire TV verwenden

P8 im Hands On: Huawei setzt auf die Kamera
P8 im Hands On
Huawei setzt auf die Kamera
  1. Lite Huaweis kleines P8 kostet 250 Euro
  2. Huawei P8 Max Riesen-Smartphone mit 6,8-Zoll-Display kostet 550 Euro
  3. Netzwerk und Smartphone Huawei verdient 4,5 Milliarden US-Dollar

  1. Re: und die leute wundern sich

    divStar | 00:13

  2. Re: In 10.000 Jahren...

    Hotohori | 00:12

  3. Re: Kennt jemand eine Fernbedienungs taugliche...

    Tzven | 00:09

  4. Re: Totgeburt

    Schnapsbrenner | 00:04

  5. Re: Und wenn die Qualität weiter so abnimmt, dann...

    luarix | 00:02


  1. 23:47

  2. 23:08

  3. 22:54

  4. 22:40

  5. 18:28

  6. 17:26

  7. 17:13

  8. 16:24


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel