Abo
  • Services:
Anzeige
Die smarte Uhrenschließe Link
Die smarte Uhrenschließe Link (Bild: Wearatec)

Link: Schließe mit Display soll Armbanduhren smart machen

Die smarte Uhrenschließe Link
Die smarte Uhrenschließe Link (Bild: Wearatec)

Das Projekt Link will aus klassischen Armbanduhren Smartwatches machen - dank einer Ersatzschließe mit Display: Diese soll an der Innenseite des Handgelenks als zusätzliche Smartwatch dienen. Das Projekt sucht jetzt per Crowdfunding Unterstützer.

Mit Link sollen herkömmliche Armbanduhren mit Hilfe eines zusätzlichen Displays zu Smartwatches gemacht werden. Dabei wird die Schließe des Uhrenarmbandes durch Link ersetzt, das im Prinzip eine kleine Smartwatch in Form eines Uhrenverschlusses ist. Auf Indiegogo suchen die Macher von Link, das kanadische Unternehmen Wearatec, jetzt Unterstützer, um das Produkt auf den Markt zu bringen.

Anzeige

Primär ist Link für Uhren mit Metallarmbändern gedacht, da hier genügend Glieder herausgenommen werden können. Allerdings bietet Wearatec auch eine Version mit bereits montiertem Lederarmband an, das in verschiedenen Größen erhältlich sein soll.

  • Die smarte Schließe Link (Bild: Wearatec)
  • Die smarte Schließe Link (Bild: Wearatec)
  • Die smarte Schließe Link (Bild: Wearatec)
Die smarte Schließe Link (Bild: Wearatec)

Link soll mit einem 16 x 40 mm großen PMOLED-Bildschirm erscheinen, der sowohl Toucheingaben als auch Gesten erkennen soll. Im Inneren der smarten Schließe soll ein Cortex-M7-Prozessor mit einer Taktrate von 200 MHz arbeiten, der eingebaute Flash-Speicher soll 4 MByte groß sein.

Eingebauter NFC-Chip und Pulsmesser

Mit Link sollen Nutzer nicht nur Benachrichtigungen ihres Smartphones empfangen, sondern dank eines eingebauten NFC-Chips auch mobil bezahlen können. Ein integrierter Pulsmesser soll die Herzrate bei sportlichen Aktivitäten messen. Die Verbindung zum Smartphone wird über Bluetooth 4.1 LE hergestellt. Link soll mit Android, iOS und Blackberry 10 kompatibel sein. Der eingebaute Akku soll eine Nennladung von 110 mAh haben und für ein bis zwei Tage Nutzung ausreichen.

Der aktuelle Zeitplan des Projekts sieht eine Auslieferung im Dezember 2016 vor. Im Juli 2016 sollen die finalen Prototypen fertig sein, momentan hat der Hersteller die Hardwarevalidierung und das Softwaredesign noch nicht abgeschlossen. Die fertige Link-Schnalle soll in verschiedenen Größen ausgeliefert werden.

Auslieferung noch für 2016 geplant

Link ist bei der jüngst gestarteten Indiegogo-Kampagne aktuell noch für 250 US-Dollar plus Versandkosten reservierbar. Ist dieser 100 Stück umfassende Perk vergriffen, kann die smarte Schließe für 290 US-Dollar reserviert werden. Der spätere Marktpreis soll 450 US-Dollar betragen. Die Kampagne läuft bis Ende Mai 2016, das Finanzziel liegt bei 50.000 US-Dollar. Wearatec erhält das Geld nur, wenn das Ziel erreicht wird.


eye home zur Startseite
Michael H. 03. Mai 2016

xDDD Naja jedem das Seine und über Geschmäcker lässt sich ja bekanntlich nicht...

ikso 03. Mai 2016

Wenn man ehrlich ist, wäre das der Begriff für dieses Produkt.

timo.seikel 03. Mai 2016

Finde ich auch, dadurch hat man die "Vorteile" von beiden Welten. Eine normale schöne...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Baden-Württemberg
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. Hornbach-Baumarkt-AG, Großraum Mannheim/Karlsruhe
  4. SUEZ Deutschland GmbH, Köln


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. X-Men Apocalypse, The Huntsman & The Ice Queen, Asterix erobert Rom, The Purge, Shutter...
  2. 99,00€
  3. (u. a. Better Call Saul 1. Staffel Blu-ray 12,97€, Breaking Bad letzte Staffel Blu-ray 9,97€)

Folgen Sie uns
       


  1. DNS NET

    Erste Kunden in Sachsen-Anhalt erhalten 500 MBit/s

  2. Netzwerk

    EWE reduziert FTTH auf 40 MBit/s im Upload

  3. Rahmenvertrag

    VG Wort will mit Unis neue Zwischenlösung für 2017 finden

  4. Industriespionage

    Wie Thyssenkrupp seine Angreifer fand

  5. Kein Internet

    Nach Windows-Update weltweit Computer offline

  6. Display Core

    Kernel-Community lehnt AMDs Linux-Treiber weiter ab

  7. Test

    Mobiles Internet hat viele Funklöcher in Deutschland

  8. Kicking the Dancing Queen

    Amazon bringt Songtexte-Funktion nach Deutschland

  9. Nachruf

    Astronaut John Glenn im Alter von 95 Jahren gestorben

  10. Künstliche Intelligenz

    Go Weltmeisterschaft mit Menschen und KI



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Großbatterien: Sechs 15-Megawatt-Anlagen sollen deutsches Stromnetz sichern
Großbatterien
Sechs 15-Megawatt-Anlagen sollen deutsches Stromnetz sichern
  1. HPE Hikari Dieser Supercomputer wird von Solarenergie versorgt
  2. Tesla Desperate Housewives erzeugen Strom mit Solarschindeln
  3. Solar Roadways Erste Solarzellen auf der Straße verlegt

Google, Apple und Mailaccounts: Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
Google, Apple und Mailaccounts
Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
  1. Bugs in Encase Mit dem Forensik-Tool die Polizei hacken
  2. Red Star OS Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux
  3. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit

Steep im Test: Frei und einsam beim Bergsport
Steep im Test
Frei und einsam beim Bergsport
  1. PES 2017 Update mit Stadion und Hymnen von Borussia Dortmund
  2. Motorsport Manager im Kurztest Neustart für Sportmanager
  3. NBA 2K17 10.000 Schritte für Ingame-Boost

  1. Re: braucht halt niemand.

    Midian | 00:20

  2. Re: Hat Microsoft eigentlich noch eine...

    Allandor | 00:20

  3. Re: Upload ...

    server07 | 00:20

  4. Re: Was gibt es da zu diskutieren?

    jacki | 00:16

  5. Re: Warum Universalgelehrte?

    Moe479 | 00:13


  1. 18:40

  2. 17:30

  3. 17:13

  4. 16:03

  5. 15:54

  6. 15:42

  7. 14:19

  8. 13:48


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel