Anzeige
Auswahl von Thunderbolt-Geräten
Auswahl von Thunderbolt-Geräten (Bild: Nico Ernst/Golem.de)

Light Peak Optische Kabel und mehr Strom für Thunderbolt

Intels Thunderbolt-Direktor Jason Ziller kündigte im Gespräch mit Golem.de an, dass noch im Jahr 2012 optische Kabel für Thunderbolt mit bis zu 30 Metern Länge erscheinen sollen. Er gab auch eine verblüffend einfache Erklärung, warum die Verbreitung der Schnittstelle so lange dauert.

Anzeige

"Die meisten Hersteller von Thunderbolt-Geräten kommen aus dem Bereich der Speichermedien - und da haben sie mit Displays eben wenig Erfahrung", sagte Jason Ziller auf der Cebit im Gespräch mit Golem.de. Der Intel-Manager ist Direktor der Thunderbolt-Planungen und auch für die Vermarktung der neuen Schnittstelle zuständig.

Ziller zufolge hat beispielsweise das Displayport-Konsortium "ziemlich hohe Schwellen, die es für eine Zertifizierung zu überwinden gilt". Anders ausgedrückt: Wenn der Hersteller einer externen Speicherlösung mit Thunderbolt-Port auch Bilddaten übertragen will, muss er sein Gerät zur Prüfung einreichen. Thunderbolt arbeitet mit den Steckern für den Mini-Displayport, die sich sowohl für Storage-Daten mit bis zu 10 GBit/s als auch für die Anbindung von Monitoren eignen. Weitere Details finden sich in unserer Vorstellung von Thunderbolt.

  • Lacies Little Big Disk mit zwei Thunderbolt-Ports
  • Auswahl von Thunderbolt-Geräten
Lacies Little Big Disk mit zwei Thunderbolt-Ports

Weil die Entwicklung und Zertifizierung bei der neuen Schnittstelle recht aufwendig sei, verbreite sich Thunderbolt recht langsam, sagte Jason Ziller. Intel sei mit dem bisher Erreichten aber durchaus zufrieden, sagte er weiter: Allein 24 bereits erhältliche externe Geräte gibt es, wenn man die Apple-Geräte wie Macbooks und Displays nicht mit einrechnet. Eine Handvoll solcher Muster, vor allem Storagelösungen, hatte Ziller auch mitgebracht, weitere finden sich auf Intels Thunderbolt-Seite. Noch 2012 soll es Ziller zufolge auch PCIe-Karten mit Thunderbolt-Ports zum Nachrüsten geben.

Die vielfach geäußerte Vermutung, Apple hätte für einen bestimmten Zeitraum ein Exklusivrecht auf Thunderbolt, wies Jason Ziller zurück. Die Arbeit an Thunderbolt-Geräten habe für jeden Hardwarehersteller andere Prioritäten, "da gibt es keine politischen Gründe", sagte der Intel-Manager.

Dabei helfe auch Intel selbst mit, zum Beispiel mit einem neuen Kabelcontroller für Thunderbolt, der bald verfügbar sein soll. Der neue Chip soll für eine Punkt-zu-Punkt-Verbindung (also ohne Daisy-Chaining) nur noch 0,7 Watt Leistung aufnehmen. An beiden Enden der Verbindung ist er nötig, so dass zusammen mit neuen Treiberbausteinen in den Kabeln am Endgerät noch 8,5 Watt übrig bleiben.

Bald 8,5 Watt am anderen Ende des Kabels 

eye home zur Startseite
keksperte 12. Mär 2012

Ganz großes Kino! :)

Raumzeitkrümmer 12. Mär 2012

Sorry, es muss 1,25 Nano-Sekunden heißen. Bei Thunderbolt liegt ein Bit 100 ps an.

Verappler 10. Mär 2012

Er hat einen Mac... :-)

shyte 10. Mär 2012

Danke Dir. Jedoch derzeit nicht lieferbar. Das war schon der Stand im Dezember, als ich...

Anonymer Nutzer 10. Mär 2012

Wer nennt alle 24 erhältlichen Geräte sein Eigen? ;-)

Kommentieren


Retracked - Technik, News und Neuigkeiten / 10. Mär 2012



Anzeige

  1. Mitarbeiter/in für die Fachadministration Finanz- und Rechnungswesen
    Erzbistum Köln Generalvikariat, Köln
  2. Referatsleiter (m/w) Facharchitektur für die Weiterentwicklung des strategischen Enterprise Architecture Managements
    Allianz Deutschland AG, Unterföhring
  3. Multi-Cloud Senior Consultant / Architect (m/w)
    T-Systems on site services GmbH, Leinfelden-Echterdingen, Hamburg
  4. Mitarbeiter Kundenservice (m/w) für den Bereich Jugendhilfe
    AKDB · Anstalt des öffent­lichen Rechts, Regensburg

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Telekom-Chef

    Konkurrenz soll aufhören zu "jammern"

  2. Android TV

    Google nimmt Nexus Player vom Markt

  3. Solid-State-Drive

    Samsung bringt die SSD 750 Evo nach Deutschland

  4. Xperia X im Hands on

    Sonys vorgetäuschte Oberklasse

  5. Autonomes Fahren

    Ethik-Kommission soll Leitlinien für Algorithmen entwickeln

  6. Keine freie Software

    Cryengine ist öffentlich auf Github verfügbar

  7. Siri-Lautsprecher

    Apple plant Konkurrenten zu Amazons Echo

  8. E-Paper

    E-Ink wird farbig

  9. Philips BDP7501 und BDP7301

    Ein dritter 4K-UHD-Blu-ray-Player kommt

  10. Smartphones

    Huawei verklagt Samsung wegen LTE-Patenten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Hyperloop Global Challenge: Jeder will den Rohrpostzug
Hyperloop Global Challenge
Jeder will den Rohrpostzug
  1. Hyperloop One Der Hyperloop fährt - wenn auch nur kurz
  2. Inductrack Hyperloop schwebt ohne Strom
  3. Hyperloop Die Slowakei will den Rohrpostzug

Doom im Test: Die beste blöde Ballerorgie
Doom im Test
Die beste blöde Ballerorgie
  1. id Software Doom wird Vulkan unterstützen
  2. Id Software PC-Spieler müssen 45 GByte von Steam laden
  3. id Software Dauertod in Doom

Darknet: Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
Darknet
Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
  1. Privatsphäre 1 Million Menschen nutzen Facebook über Tor
  2. Security Tor-Nutzer über Mausrad identifizieren

  1. Re: "die alten Regeln gelten nicht für uns (=Google)"

    Dwalinn | 12:59

  2. Re: Im Allgemeinen versteht man unter 4K alles...

    The_Soap92 | 12:58

  3. Ein neuer Kindle DX mit Farbdisplay wäre toll...

    NeoCronos | 12:57

  4. Re: CRYTEK-CRYENGINE

    meinungsmonopolist | 12:57

  5. Re: Geschworenengerichte

    .02 Cents | 12:56


  1. 13:07

  2. 12:45

  3. 12:30

  4. 12:06

  5. 12:05

  6. 11:55

  7. 11:41

  8. 11:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel