Abo
  • Services:
Anzeige
Eine Lifelogging-Kamera
Eine Lifelogging-Kamera (Bild: Franklin Heijnen/Flickr/CC BY-SA 2.0)

'Ich kenne die überhaupt nicht.'

Privat sind mitunter auch die Fotos von anderen, die Hauns Kamera aufnimmt Wie ein Bild einer Mutter und ihrer Tochter, die Haun in der S-Bahn gegenüber saßen. Auf dem Bild sieht man sie zusammen lachen und aus dem Fenster sehen. Findet er solche Aufnahmen unter seinen Schnappschüssen, wird Haun nachdenklich. "Dann denke ich mir: Das ist nicht ganz koscher, dass ich diese Fotos von diesen beiden habe. Ich kenne die überhaupt nicht. Ich weiß nicht, wer die sind. Ich werde die wahrscheinlich nie wiedersehen."

Anzeige

Über die Crowd-Funding-Plattform Kickstarter wurde der Technikbegeisterte auf den Narrative Clip aufmerksam. Der ansteckbare Clip ist etwa so groß wie ein tragbarer MP3-Player - ausgestattet mit einem GPS-Empfänger und einer hochauflösenden Kamera. Während Haun zum Beispiel auf einer Konferenz Impressionen aus seinem Leben zeigt, macht die Kamera regelmäßig Bilder seines Publikums. Selbstverständlich wurde das Publikum vorher um Erlaubnis gefragt. Einwände gegen die Kamera hatte zu diesem Zeitpunkt niemand. Wie so oft, wenn Haun mit seiner Kamera in den letzten Monaten unterwegs war. "Man bekommt immer mal wieder so merkwürdige Blicke. Aber die meisten Leute scheinen das eher für so einen Fitness-Tracker oder einen MP3-Player zu halten.", sagt Haun.

In den Lifelogging-Foren oder auf anderen Technik-Konferenzen tauscht man sich trotzdem darüber aus, wie man auf Kritik reagieren sollte oder was man rechtlich mit den Lifelogging-Geräten aufzeichnen darf und was nicht. Die persönlichen Fotos behält Haun jedenfalls für sich und zeigt nur wenige seiner Kunstwerke in seiner öffentlichen Fotogallerie.

Gerade erst hatte Haun wieder auf einer Technikkonferenz von seinen Erfahrungen als Lifelogger erzählt. In einer E-Mail schreibt er, er sei er dort auf teils heftige Kritik gestoßen. Nie zuvor sei ihm das in den letzten acht Monaten, in denen er bereits diese Kamera am Körper trägt, passiert.­

 Lifelogging: Das Leben im Zeitraffer

eye home zur Startseite
sjon 13. Okt 2014

... vielleicht auch besser so ;-)

Hu5eL 13. Okt 2014

Es soll auch Leute geben, die machen Fotos und stecken anschließend (viel) weniger arbeit...

der kleine boss 10. Okt 2014

Wunder mich schon, warum niemand die Geschäftsführung von Aldi etc. schlägt. 24/7...

elgooG 10. Okt 2014

Wer sagt, dass man direkt darauf zugreifen kann? Um mindestens 3 Monate Abogebühren für...

Niaxa 10. Okt 2014

Nicht das Zeigen ist das schlimme, sondern das zulassen, was andere mit diesen Daten...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Vertec GmbH, Hamburg, Zürich (Schweiz)
  2. Daimler AG, Esslingen-Mettingen
  3. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 18,00€ (ohne Prime bzw. unter 29€-Einkaufswert zzgl. 3€ Versand)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 6,99€

Folgen Sie uns
       


  1. taz

    Strafbefehl in der Keylogger-Affäre

  2. Respawn Entertainment

    Live Fire soll in Titanfall 2 zünden

  3. Bootcode

    Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel

  4. Brandgefahr

    Akku mit eingebautem Feuerlöscher

  5. Javascript und Node.js

    NPM ist weltweit größtes Paketarchiv

  6. Verdacht der Bestechung

    Staatsanwalt beantragt Haftbefehl gegen Samsung-Chef

  7. Nintendo Switch im Hands on

    Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter

  8. Raspberry Pi

    Compute Module 3 ist verfügbar

  9. Microsoft

    Hyper-V bekommt Schnellassistenten und Speicherfragmente

  10. Airbus-Chef

    Fliegen ohne Piloten rückt näher



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Intel Core i7-7700K im Test: Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
Intel Core i7-7700K im Test
Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
  1. Kaby Lake Intel macht den Pentium dank HT fast zum Core i3
  2. Kaby Lake Refresh Intel plant weitere 14-nm-CPU-Generation
  3. Intel Kaby Lake Vor der Vorstellung schon im Handel

GPD Win im Test: Crysis in der Hosentasche
GPD Win im Test
Crysis in der Hosentasche
  1. Essential Android-Erfinder Rubin will neues Smartphone entwickeln
  2. Google Maps Google integriert Uber in Karten-App
  3. Tastaturhülle Canopy hält Magic Keyboard und iPad zum Arbeiten zusammen

Wonder Workshop Dash im Test: Ein Roboter riskiert eine kesse Lippe
Wonder Workshop Dash im Test
Ein Roboter riskiert eine kesse Lippe
  1. Supermarkt-Automatisierung Einkaufskorb rechnet ab und packt ein
  2. Robot Operating System Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
  3. Roboterarm Dobot M1 - der Industrieroboter für daheim

  1. Re: Nichts neues...

    BilboNeuling | 20:04

  2. $150 für die 256GB Festplatte.

    quineloe | 20:03

  3. Re: Was wollte er denn damit?

    Apfelbrot | 20:03

  4. Re: Was genau klaut die Ressourcen?

    NaruHina | 20:00

  5. Re: WoW 2 wäre mal ganz cool

    Private Paula | 19:55


  1. 18:02

  2. 17:38

  3. 17:13

  4. 14:17

  5. 13:21

  6. 12:30

  7. 12:08

  8. 12:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel