Abo
  • Services:
Anzeige
Lytro Illum (auf der Photokina 2014): neue Funktionen per Softwareaktualisierung
Lytro Illum (auf der Photokina 2014): neue Funktionen per Softwareaktualisierung (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Lichtfeldfotografie: Lytro will in Video und virtuelle Realität investieren

Lytro Illum (auf der Photokina 2014): neue Funktionen per Softwareaktualisierung
Lytro Illum (auf der Photokina 2014): neue Funktionen per Softwareaktualisierung (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Video und virtuelle Realität: Der US-Kamerahersteller Lytro ändert seinen Fokus. Für die Neuausrichtung gab es Geld von Investoren. Den Preis zahlt ein Teil der Belegschaft.

Anzeige

Das US-Unternehmen Lytro, Hersteller der Lichtfeldkamera Illum, will sein Geschäftsfeld verschieben: Es will in den Bereichen Video und virtuelle Realität (VR) aktiv werden. Für die Belegschaft hat das drastische Folgen.

Das Unternehmen hat in einer Finanzierungsrunde 50 Millionen US-Dollar bekommen. Damit will Lytro den Einstieg in die neuen Geschäftsfelder finanzieren. Der Markt für VR-Geräte wachse gerade stark, sagte Lytro-Chef Jason Rosenthal dem US-Techniknachrichtenangebot Recode.

Lichtfeldbilder für VR-Geräte

Die Inhalte für die VR-Brillen kämen aber meistens aus dem Computer. Bilder aus der realen Welt so aufzunehmen, dass sie mit einer VR-Brille betrachtet werden könnten, sei hingegen schwierig und aufwendig. Mit einer Lichtfeldkamera sei es aber möglich, Bilder für VR-Anwendungen aufzunehmen. Eine Lichtfeldkamera hält neben Helligkeit und Farbe auch räumliche Informationen über das Licht fest. So ist es beispielsweise möglich, aus einem Bild, das mit einer Lichtfeldkamera aufgenommen wurde, ein 3D-Bild zu erstellen.

Die Lytro Illum und das Vorgängermodell nehmen nur Standbilder auf. Die Lichtfeldtechnik sei aber durchaus videofähig, sagte Lytro-Gründer Ren Ng Golem.de im vergangenen Jahr. Lichtfeldvideo sei durchaus auf dem Plan. Aber das bedeute auch einen erheblichen Entwicklungsaufwand.

Entlassen, um einzustellen

Für die neue Ausrichtung werde das Unternehmen einen Teil der Mitarbeiter entlassen, kündigte Rosenthal an. "Wir werden Einschnitte in einigen Bereichen machen, damit wir in neuen Bereichen Personal einstellen können", sagte Rosenthal. Lytro habe zwar eine gute Finanzierung bekommen, aber die sei auch nicht unbegrenzt.

Deshalb hätten sie "ein paar ziemlich harte Entscheidungen" treffen müssen. Konkret bedeutet das: Lytro wird zwischen 25 und 50 Mitarbeiter entlassen. Das Unternehmen hat derzeit 130 Mitarbeiter.

Die Lichtfeldfotografie wird Lytro allerdings nicht aufgeben. Rosenthal kündigte neue Funktionen für das aktuelle Modell Illum an. Sie sollen über Softwareaktualisierungen im Laufe des Jahres veröffentlicht werden. Ein neues Kameramodell ist für das kommende Jahr geplant. Ng wird Lytro im Laufe dieses Jahres verlassen und einen Lehrstuhl an der University of California in Berkeley annehmen.


eye home zur Startseite
Lichtfeld 26. Feb 2015

Mal ein kleinen Tip Objekt mit Video Lichtfeld Technologie aufnehmen Sensoren gibt es...

MaX 26. Feb 2015

Lytro hat es mit der Software eh nicht so, das ist wie bei vielen anderen Hardware Buden...

ChemoKnabe 26. Feb 2015

... zum mindest die nächste Stufe davon.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH Geschäftsbereich Power Tools (PT), Leinfelden-Echterdingen
  2. Salzgitter Flachstahl GmbH, Salzgitter
  3. powercloud GmbH, Achern, Karlsruhe, Köln, Ludwigshafen, Frankfurt
  4. Pixelpark Bielefeld GmbH, verschiedene Standorte


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,99€
  2. (-60%) 7,99€
  3. 5,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Delid Die Mate 2

    Prozessoren köpfen leichter gemacht

  2. Rückzieher

    Assange will nun doch nicht in die USA

  3. Oracle

    Critical-Patch-Update schließt 270 Sicherheitslücken

  4. Android 7.0

    Samsung verteilt Nougat-Update für S7-Modelle

  5. Forcepoint

    Carbanak nutzt Google-Dienste für Malware-Hosting

  6. Fabric

    Google kauft Twitters App-Werkzeuge mit Milliarden Nutzern

  7. D-Link

    Büro-Switch mit PoE-Passthrough - aber wenig Anschlüssen

  8. Flash und Reader

    Adobe liefert XSS-Lücke als Sicherheitsupdate

  9. GW4 und Mont-Blanc-Projekt

    In Europa entstehen zwei ARM-Supercomputer

  10. Kabelnetz

    Vodafone stellt Bayern auf 1 GBit/s um



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Glasfaser: Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
Glasfaser
Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
  1. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  2. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  3. Soziales Netzwerk Facebook wird auch Instagram kaputt machen

Western Digital Pidrive im Test: Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
Western Digital Pidrive im Test
Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
  1. Sopine A64 Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint
  2. Bootcode Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel
  3. Raspberry Pi Compute Module 3 ist verfügbar

Autonomes Fahren: Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
Autonomes Fahren
Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
  1. Fahrgastverband "WLAN im Zug funktioniert ordentlich"
  2. Deutsche Bahn WLAN im ICE wird kostenlos
  3. Mobilfunk Telekom baut LTE an Regionalbahnstrecken aus

  1. Re: Ein vom Provider gemanagter Router hat mehr...

    Schattenwerk | 00:21

  2. Re: Eine andere Zielgruppe bleibt wohl kaum noch...

    Schattenwerk | 00:15

  3. Fertig kaufen

    Crass Spektakel | 00:15

  4. Re: Wie peinlich.

    Schattenwerk | 00:13

  5. Re: Dumm ist er nicht.

    maze_1980 | 00:05


  1. 18:28

  2. 18:07

  3. 17:51

  4. 16:55

  5. 16:19

  6. 15:57

  7. 15:31

  8. 15:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel