Libhybris: Glibc statt Bionic auf Android-Hardware
Läuft Mer bald einfacher auf mehr Android-Hardware? (Bild: Mer-Project)

Libhybris Glibc statt Bionic auf Android-Hardware

Die Bibliothek Libhybris soll es erlauben, Bionic-Symbole mit jenen der Glibc zu überschreiben. Android-Hardware könnte damit einfacher vom freien Mer-Projekt genutzt werden.

Anzeige

Sie sei ähnlich wie Libdl, schreibt Carsten Munk, einer der Hauptentwickler des Mer-Projekts, über Libhybris. Diese Bibliothek erlaube das Laden von Android-Bibliotheken und überschreibe Bionic-Symbole mit jenen der GNU C Library (Glibc). Bionic ist die von Google unter Android verwendete Standard-C-Bibliothek.

 
Video: Mer auf HP Touchpad mit Android-Treibern

Das Mer-Projekt, die Community-Weiterführung von Meego, nutzt die Glibc, wie die meisten Linux-Distributionen auch. Dadurch ist es nahezu unmöglich, hardwarespezifischen Binärcode aus Android zu übernehmen, um damit Geräte einfach zum Laufen zu bekommen. Denn dieser Code nutzt eben Bionic. Dieses Problem soll Libhybris überwinden.

Munk ist mit Hilfe der Bibliothek in der Lage, auf einem HP Touchpad das Mer-Betriebssystem mit den Android-GPU-Treibern von Qualcomm zu nutzen. Dies demonstriert Munk mit QML Scene Graph unter Qt 5. Der Quellcode von Libhybris steht auf Github zum Download zur Verfügung.


cryptic 28. Sep 2012

Es geht darum, dass für Android-Hardware nur Android-Treiber bestehen und Mer diese nicht...

bofhl 28. Sep 2012

Wenn ich mir so den Sourcecode ansehe, scheint das "Ding" einfach den originalen Code zu...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Support-Mitarbeiter (m/w) Finanzen
    BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg, Leipzig
  2. Informatiker/-in im IT-Helpdesk (Incidentmanagement)
    ZF Friedrichshafen AG, Friedrichshafen
  3. Kundenberater / Projektmanager (m/w) Vertriebssteuerung
    Magmapool AG, Montabaur (Raum Koblenz)
  4. Junior Java Web Consultants (m/w)
    metafinanz, München und Stuttgart

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    Golden Master von OS X 10.10 Yosemite ist da

  2. Microsofts neues Betriebssystem

    Auf Windows 8 folgt Windows 10 mit Startmenü

  3. Akamai

    Deutschlands Datenrate liegt bei 8,9 MBit/s durchschnittlich

  4. Niedriger Schmelzpunkt

    3D-Drucken mit metallischer Tinte

  5. Tiger and Dragon II

    Netflix bietet ersten Kinofilm gleichzeitig zur Premiere

  6. Darkfield VR

    Kickstart für Dogfights mit Oculus Rift

  7. Neue Red-Tarife

    Vodafone bucht Datenvolumen automatisch nach

  8. Freies Betriebssystem

    FreeBSD-Kernel könnte in Debian Jessie entfallen

  9. Kontonummerncheck

    Netflix akzeptiert Kunden einiger Sparkassen nicht

  10. Mittelerde Mordors Schatten

    6 GByte VRAM für scharfe Ultra-Texturen notwendig



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Star-Wars-Dreharbeiten: Drohnenabwehr gegen übermütige Fans
Star-Wars-Dreharbeiten
Drohnenabwehr gegen übermütige Fans
  1. Luftfahrt Kritik an US-Kontrollen an deutschen Flughäfen
  2. Smartphone-Security FBI-Chef hat kein Verständnis für Verschlüsselung
  3. Find my iPhone Apple weiß seit Monaten von iCloud-Schwachstelle

PC-Spiele mit 4K, 5K, 6K: So klappt's mit Downsampling
PC-Spiele mit 4K, 5K, 6K
So klappt's mit Downsampling
  1. Leak Gopro Hero 4 soll in 4K aufnehmen
  2. Ifa Vodafone Deutschland und Cisco bringen 4K-Set-Top-Box
  3. Alpentab Wienerwald Das Holztablet mit Bay Trail oder als Nobelversion

Ascend Mate 7 im Test: Huaweis fast makelloses Topsmartphone
Ascend Mate 7 im Test
Huaweis fast makelloses Topsmartphone
  1. Cloud Congress 2014 Huawei verkauft Intel-Standardserver nur als Türöffner
  2. Huawei Cloud Congress Huawei will weltweit der führende IT-Konzern werden
  3. Ascend G7 Huawei-Smartphone mit 13-Megapixel-Kamera für 300 Euro

    •  / 
    Zum Artikel