Abo
  • Services:
Anzeige
LGs LED Bulb mit aufwendigem Kühldesign.
LGs LED Bulb mit aufwendigem Kühldesign. (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)

LG LED Bulb ausprobiert: LED-Leuchtmittel als Ersatz für 100- und 150-Watt-Glühlampen

Zur vergangenen Lichtmesse in Frankfurt hat LG zwei LED-Lampen angekündigt, die vor allem Philips Konkurrenz machen werden. Mit 20 und 33 Watt zieht LG mit Philips gleich beziehungsweise überholt die Niederländer sogar. Wir konnten uns das 20-Watt-Exemplar bereits anschauen.

Anzeige

LG hat zwei besonders starke Leuchtmittel für den E27-Sockel angekündigt. Die beiden LED-Produkte mit einer Leistungsaufnahme von 20 und 33 Watt sollen einen Lichtstrom von 1.521 beziehungsweise 2.542 Lumen erreichen. Damit setzt sich LG das Ziel, besonders starke herkömmliche Lampen mit 100 beziehungsweise 150 Watt zu ersetzen. Im E27-Sockel bietet Philips bisher nur eine 20-Watt-LED-Lösung mit 1.521 Lumen an. Die Lebensdauer wird mit etwas über 24.000 Stunden angegeben. Die Farbtemperatur liegt bei 3.000 Kelvin.

An dem uns zur Verfügung stehenden Vorserienexemplar zeigt sich gut, dass LG mit dem orangegelben Leuchtkörper, hinter dem sich die Lichtquelle verbirgt, eine ähnliche Strategie verfolgt wie Philips. Der Kühlkörper ist jedoch anders konstruiert und leitet die Wärme nicht direkt an den Sockel ab. Wegen des Kühlkörpers ist die LED Bulb, so der offizielle Name, recht schwer. 177 Gramm haben wir gemessen. LED-Leuchtmittel sind jedoch wegen des Kühlaufwands grundsätzlich sehr schwer.

  • LGs LED Bulb mit 20 Watt... (Foto: Nina Sebayang/Golem.de)
  • ... hat ein außergewöhnliches Design. (Foto: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Das LED-basierte Leuchtmittel ist für den E27-Sockel geeignet. (Foto: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Das Leuchtmittel im Einsatz (Foto: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Unterschiedliche Strategien (v. l. n. r.) bei Panasonic (LEDs in Drahtform), LG (abgesetzter Kühlkörper), Philips (Kühlung zwischen den LEDs) und nochmals Philips (Glühdrahtsimulation über Lichtleiter) (Foto: Nina Sebayang/Golem.de)
LGs LED Bulb mit 20 Watt... (Foto: Nina Sebayang/Golem.de)

Im ersten Eindruck ist das Leuchtmittel sehr hell und dürfte eine 100-Watt-Glühbirne ersetzen können. An die modern wirkende Form muss man sich allerdings gewöhnen. Wir fühlten uns spontan an Laser-Abwehrtürme eines Tower-Defense-Spiels erinnert. Wird das Leuchtmittel in einem Deckenfluter eingesetzt, stört die hohe Bauform in der Regel nicht. Wie alle LED-Leuchtmittel mit hohen Wattzahlen wird auch LGs LED Bulb unangenehm heiß. Wir konnten sie nach 15 Minuten Betrieb nicht ohne Abkühlung herausdrehen.

Die Leuchtmittel sollen ab dem dritten Quartal 2014 in den Handel kommen. Sie wird also passend zur nächsten Lichtsaison auf den Markt kommen, wenn die Tage dunkler werden. Einen Preis konnte LG für beide Leuchtmittel noch nicht nennen.

Da LG erst seit Mitte 2012 auf dem deutschen Markt aktiv ist, sind die Leuchtmittel tendenziell im Onlinehandel zu finden, ein Problem, das viele LED-Leuchtmittelanbieter haben.

Nachtrag vom 29. April 2014, 10:34 Uhr

LG hat nun Preise für die LED Bulbs mit 20 und 33 Watt Leistungsaufnahme nachgereicht. Das Modell mit 1.521 Lumen wird rund 35 Euro kosten. Für 2.542 Lumen im E27-Sockel werden im Handel rund 55 Euro verlangt.


eye home zur Startseite
ichbinsmalwieder 30. Apr 2014

Soweit stimmt's noch. Glaubst du das im Ernst? Wärme ist Wärme. Da gibt es keinen...

ichbinsmalwieder 30. Apr 2014

Und wieder machst du den Fehler, eine Billigröhre als Referenz zu nehmen. Wer unbedingt...

kommentarschleuder 30. Apr 2014

auf das Abführen der Abwärme über die Zuleiter. Anders kann man sich die schirche LG...

DY 30. Apr 2014

Wenn die Lampen so heiß werden, vermutlich der Trafo, dann scheint ja beim Stromsparen...

John2k 30. Apr 2014

Nunja 6 x 5,5 W sind schon ganz schön Hell. Ich habe 4x 4,5 W Gu10 im Wohnzimmer. Hell...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  2. WBS Training AG, deutschlandweit (Home-Office)
  3. Medizinischer Dienst der Krankenversicherung in Bayern, München
  4. Wirecard Technologies GmbH, Berlin


Anzeige
Top-Angebote
  1. 3 Monate gratis testen, danach 70€ pro Jahr
  2. 111,00€
  3. der Rabatt erfolgt bei Eingabe des Aktionsartikels in den Warenkorb (Direktabzug)

Folgen Sie uns
       


  1. Software

    Oracle kauft Netsuite für 9,3 Milliarden US-Dollar

  2. Innovation Train

    Deutsche Bahn kooperiert mit Hyperloop

  3. International E-Sport Federation

    Alibaba steckt 150 Millionen US-Dollar in E-Sport

  4. Kartendienst

    Daimler-Entwickler Herrtwich übernimmt Auto-Bereich von Here

  5. Killerspiel-Debatte

    ProSieben Maxx stoppt Übertragungen von Counter-Strike

  6. Mehr Breitband für mich (MBfm)

    Telekom-FTTH kostet über 250.000 Euro

  7. Zuckerbergs Plan geht auf

    Facebook strotzt vor Kraft und Geld

  8. Headlander im Kurztest

    Galaktisches Abenteuer mit Köpfchen

  9. Industrie- und Handelskammern

    1&1 Versatel bekommt Großauftrag für Glasfaser

  10. Chakracore

    Javascript-Engine von Edge-Browser läuft auf OS X und Linux



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elementary OS Loki im Test: Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein
Elementary OS Loki im Test
Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein
  1. Linux-Distribution Ubuntu diskutiert Ende der 32-Bit-Unterstützung
  2. Dells XPS 13 mit Ubuntu im Test Endlich ein Top-Notebook mit Linux!
  3. Aquaris M10 Ubuntu Edition im Test Ubuntu versaut noch jedes Tablet

Wolkenkratzer: Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
Wolkenkratzer
Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
  1. Hafen Die Schauerleute von heute sind riesig und automatisch
  2. Bahn Siemens verbessert Internet im Zug mit Funklochfenstern
  3. Fraunhofer-Institut Rekord mit Multi-Gigabit-Funk über 37 Kilometer

Festplatten mit Flash-Cache: Das Konzept der SSHD ist gescheitert
Festplatten mit Flash-Cache
Das Konzept der SSHD ist gescheitert
  1. Ironwolf, Skyhawk und Barracuda Drei neue 10-TByte-Modelle von Seagate
  2. 3PAR-Systeme HPE kündigt 7,68- und 15,36-TByte-SSDs an
  3. NVM Express und U.2 Supermicro gibt SATA- und SAS-SSDs bald auf

  1. Re: "das vollständigste virtuelle Abbild unserer...

    hallowelt | 22:55

  2. Re: Ohne Angabe der zu verlegenden Länge ist der...

    RipClaw | 22:52

  3. Re: Innovation Train: Deutsche Bahn kooperiert...

    Proctrap | 22:49

  4. Re: Warum sollte die Telekom so einen...

    Nasreddin | 22:49

  5. Re: Dumme Frage: Was zählt zum Begriff...

    Hawk321 | 22:43


  1. 22:43

  2. 18:45

  3. 17:23

  4. 15:58

  5. 15:42

  6. 15:31

  7. 14:42

  8. 14:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel