Abo
  • Services:
Anzeige
LG will flexible OLEDs in Smartphones einbauen.
LG will flexible OLEDs in Smartphones einbauen. (Bild: David Becker/AFP/Getty Images)

LG: Flexibles OLED für gewölbte Smartphones

LG will flexible OLEDs in Smartphones einbauen.
LG will flexible OLEDs in Smartphones einbauen. (Bild: David Becker/AFP/Getty Images)

LG hat ein OLED-Display mit 5 Zoll großer Diagonale präsentiert, das flexibel ist und damit den Weg für gewölbte Smartphones freimacht. Auch ein 7 Zoll großes Display mit Full-HD-Auflösung in herkömmlicher LCD-Technik gehört zu den Neuheiten.

Auf der Messe SID 2013 der Society for Information Displays, die vom 21. bis zum 23. Mai 2013 stattfindet, zeigt der südkoreanische Hersteller LG ein 5 Zoll großes Display in OLED-Technik, das flexibel ist. Es ist für Smartphones gedacht und soll durch Stürze und Stöße nicht zerstört werden können. Seine Auflösung und weitere technische Daten hat LG allerdings bislang nicht genannt.

Anzeige

Sony hatte bereits im Mai 2010 ein 4,1 Zoll (10,4 cm) großes OLED vorgestellt, das an einem Stift aufgerollt werden kann. Es erreicht eine Auflösung von 432 x 240 Pixeln und kann 16,7 Millionen Farben darstellen. Es lässt sich auf einem kleinen Stab mit einem Radius von 4 mm aufrollen.

Außerdem hat LG ein 7-Zoll-Display mit Touchscreen in einer neuen Fertigungstechnik namens Oxide TFT vorgestellt, das eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln und damit eine Punktdichte von über 300 ppi erreichen soll. Zu den weiteren Neuerungen für den Mobilbereich gehört ein 5 Zoll großes HD-Panel mit einem nur 1 mm breiten Rand. Das soll nach LGs Lesart die Fertigung von "randlosen" Smartphones ermöglichen und leichter sein sowie weniger Wärme freisetzen als bisherige Modelle in dieser Größe.

Auch ein 14-Zoll-Display in herkömmlicher TFT-Bauweise für Notebooks mit 2.560 x 1.440 Pixeln gehört zu den Neuerungen, die LG auf der Messe vorstellt.

Bereits zur Unterhaltungselektronikmesse CES 2013 im Januar 2013 hatte LG einen OLED-Fernseher mit gekrümmter Oberfläche vorgestellt, der noch im Mai 2013 in Korea ausgeliefert werden soll. Das Gerät kostet umgerechnet rund 10.400 Euro.


eye home zur Startseite
iFreilicht 21. Mai 2013

Nur das Glas. Das Display darunter ist noch ganz gerade, AFAIK.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Robert Half Technology, Berlin
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt
  3. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  4. GEMA Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 22,99€
  2. 43,99€
  3. 149,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Fuze

    iPhone-Hülle will den Klinkenanschluss zurückbringen

  2. Raspberry Pi

    Bastelrechner bekommt Pixel-Desktop

  3. Rollenspiel

    Koch Media wird Publisher für Kingdom Come Deliverance

  4. Samsung

    Explodierende Waschmaschinen sind ganz normal

  5. USB Audio Device Class 3.0

    USB Audio over USB Type-C ist fertig

  6. HY4

    Das erste Brennstoffzellen-Passagierflugzeug hebt ab

  7. Docsis 3.1

    Erster Betreiber versorgt alle Haushalte im Netz mit GBit/s

  8. Messenger

    Welche Metadaten Apple in iMessage speichert

  9. Systems-on-a-Chip

    Qualcomm verkauft Snapdragons erstmals einzeln

  10. Virtual Reality Developer

    Udacity gibt Weiterbildungen zum VR-Entwickler



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Android 7.0 im Test: Zwei Fenster für mehr Durchblick
Android 7.0 im Test
Zwei Fenster für mehr Durchblick
  1. Android-X86 Desktop-Port von Android 7.0 vorgestellt
  2. Android 7.0 Erste Nougat-Portierung für Nexus 4 verfügbar
  3. Android 7.0 Erste Nougat-Portierungen für Nexus 5 und Nexus 7 verfügbar

Mi Notebook Air im Test: Xiaomis geglückte Notebook-Premiere
Mi Notebook Air im Test
Xiaomis geglückte Notebook-Premiere
  1. Mi Notebook Air Xiaomi steigt mit Kampfpreisen ins Notebook-Geschäft ein
  2. Xiaomi Mi Band 2 im Hands on Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  3. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone

DDoS: Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
DDoS
Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
  1. Hilfe von Google Brian Krebs' Blog ist nach DDoS-Angriff wieder erreichbar
  2. Picobrew Pico angesehen Ein Bierchen in Ehren ...
  3. Peak Smarte Lampe soll Nutzer zum Erfolg quatschen

  1. Re: Empfehlung für Provider/Hoster bei eigener...

    rerx | 17:07

  2. Besser eine Schulthess

    holysmoke | 17:07

  3. Re: Was "explodiert" denn da?

    Nikolai | 17:05

  4. Re: "und Latenzzeiten unter einer Millisekunde...

    tg-- | 17:05

  5. Re: Leider Weltfremd

    DrWatson | 17:05


  1. 17:13

  2. 16:56

  3. 16:41

  4. 15:59

  5. 15:20

  6. 15:08

  7. 14:45

  8. 14:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel