LG: Flexibles OLED für gewölbte Smartphones
LG will flexible OLEDs in Smartphones einbauen. (Bild: David Becker/AFP/Getty Images)

LG Flexibles OLED für gewölbte Smartphones

LG hat ein OLED-Display mit 5 Zoll großer Diagonale präsentiert, das flexibel ist und damit den Weg für gewölbte Smartphones freimacht. Auch ein 7 Zoll großes Display mit Full-HD-Auflösung in herkömmlicher LCD-Technik gehört zu den Neuheiten.

Anzeige

Auf der Messe SID 2013 der Society for Information Displays, die vom 21. bis zum 23. Mai 2013 stattfindet, zeigt der südkoreanische Hersteller LG ein 5 Zoll großes Display in OLED-Technik, das flexibel ist. Es ist für Smartphones gedacht und soll durch Stürze und Stöße nicht zerstört werden können. Seine Auflösung und weitere technische Daten hat LG allerdings bislang nicht genannt.

Sony hatte bereits im Mai 2010 ein 4,1 Zoll (10,4 cm) großes OLED vorgestellt, das an einem Stift aufgerollt werden kann. Es erreicht eine Auflösung von 432 x 240 Pixeln und kann 16,7 Millionen Farben darstellen. Es lässt sich auf einem kleinen Stab mit einem Radius von 4 mm aufrollen.

Außerdem hat LG ein 7-Zoll-Display mit Touchscreen in einer neuen Fertigungstechnik namens Oxide TFT vorgestellt, das eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln und damit eine Punktdichte von über 300 ppi erreichen soll. Zu den weiteren Neuerungen für den Mobilbereich gehört ein 5 Zoll großes HD-Panel mit einem nur 1 mm breiten Rand. Das soll nach LGs Lesart die Fertigung von "randlosen" Smartphones ermöglichen und leichter sein sowie weniger Wärme freisetzen als bisherige Modelle in dieser Größe.

Auch ein 14-Zoll-Display in herkömmlicher TFT-Bauweise für Notebooks mit 2.560 x 1.440 Pixeln gehört zu den Neuerungen, die LG auf der Messe vorstellt.

Bereits zur Unterhaltungselektronikmesse CES 2013 im Januar 2013 hatte LG einen OLED-Fernseher mit gekrümmter Oberfläche vorgestellt, der noch im Mai 2013 in Korea ausgeliefert werden soll. Das Gerät kostet umgerechnet rund 10.400 Euro.


iFreilicht 21. Mai 2013

Nur das Glas. Das Display darunter ist noch ganz gerade, AFAIK.

Kommentieren



Anzeige

  1. Software-Entwickler (m/w) Embedded Systems
    Gebrüder Frei GmbH & Co., Albstadt
  2. Anwendungs- / Softwareberater (m/w) für SAP PLM
    MAHLE International GmbH, Stuttgart
  3. Anwendungsentwickler (m/w)
    SCHOTT AG, Mainz
  4. Java Software Developer (m/w)
    afb Application Services AG, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Schnell, aber ungenau

    Roboter springt im Explosionsschritt

  2. Urteil

    Foxconn-Arbeiter wegen iPhone-6-Diebstahl verhaftet

  3. Weniger Consumer-Notebooks

    Toshiba baut 900 Arbeitsplätze in der PC-Sparte ab

  4. XSS

    Cross-Site-Scripting über DNS-Records

  5. Venue 8 7000

    6-mm-Tablet wird mit Dell Cast zum Desktop

  6. HTML5-Videostreaming

    Netflix arbeitet an Linux-Unterstützung

  7. iPhone 6 und iPhone 6 Plus im Test

    Aus klein mach groß und größer

  8. Cloudflare

    TLS-Verbindungen ohne Schlüssel sollen Banken schützen

  9. Kein britisches Modell

    Medienrat will Pornofilter ohne Voraktivierung

  10. Telecom Billing

    Bundesnetzagentur schaltet eine SMS-Abzocke ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



IMHO: Microsoft kauft sich einen Markt mit Klötzchen
IMHO
Microsoft kauft sich einen Markt mit Klötzchen
  1. Minecraft Microsoft kauft Mojang
  2. Minecraft Microsoft will offenbar Mojang kaufen
  3. Minecraft New-Gen-Klötzchenwelt mit 1080p und 60 fps

Netflix-Start in Deutschland: Der Kampf um den Video-on-Demand-Markt
Netflix-Start in Deutschland
Der Kampf um den Video-on-Demand-Markt

Alcatel Onetouch Fire E im Kurztest: Gutes Gehäuse, träges Betriebssystem
Alcatel Onetouch Fire E im Kurztest
Gutes Gehäuse, träges Betriebssystem
  1. Firefox-Nightly Web-IDE von Mozilla zum Testen bereit

    •  / 
    Zum Artikel