Abo
  • Services:
Anzeige
Die 360 VR auf der Nase eines Golem.de-Redakteurs
Die 360 VR auf der Nase eines Golem.de-Redakteurs (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

LG 360 VR im Hands on: LGs abgespecktes VR-Erlebnis

Die 360 VR auf der Nase eines Golem.de-Redakteurs
Die 360 VR auf der Nase eines Golem.de-Redakteurs (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

LGs erste VR-Brille ist ziemlich klein und leicht - ganz anders als die Headsets von Oculus und HTC. Dass die 360 VR trotzdem Spaß macht, hat sie im Hands on von Golem.de bewiesen. Mit der teuren Konkurrenz sollte man das Gerät aber nicht vergleichen.

LG hat auf dem Mobile World Congress (MWC) 2016 sein erstes Virtual-Reality-Headset vorgestellt: Das 360 VR ist als exklusives Zubehör für das neue Smartphone G5 gedacht und wird direkt mit einem Kabel an das Mobiltelefon angeschlossen.

Anzeige

Dabei ist die 360 VR eher eine Brille als ein Headset: LG hat das Gerät ordentlich abgespeckt. Mit 180 Gramm ist die Brille sehr leicht und zudem merklich kleiner als die Headsets von Oculus und HTC. Ob die VR-Brille etwas taugt, hat sich Golem.de in einem ersten Kurztest angeschaut.

  • LGs erste VR-Brille, die 360 VR (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Die 360 VR hat zwei Displays mit einer Auflösung von 960 x 720 Pixeln. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Der Lichtschutz ist abnehmbar, die Linsen müssen zum Scharfstellen gedreht werden. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Die 360 VR hat zwei Eingabeknöpfe. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Die 360 VR von vorne (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Zusammengeklappt lässt sich die 360 VR gut transportieren. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
Die 360 VR hat zwei Displays mit einer Auflösung von 960 x 720 Pixeln. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Auffällig ist beim ersten Anfassen tatsächlich das Gewicht der 360 VR. Schauen wir uns die Brille genauer an, wird schnell deutlich, wo LG am Gewicht gespart hat: Die Displays sind mit 1,88 Zoll pro Auge eher klein, das Gestell ist aus Kunststoff und der Lichtschutz nur aufgesteckt. Dessen Material erinnert an das von iPad-Covern. Praktisch ist, dass sich die 360 VR wie eine Brille zusammenklappen lässt.

Eher eine Brille als ein Headset

Setzen wir die Brille auf, merken wir gleich die Unterschiede zu Oculus Rift, HTC Vive Pre und Samsung Gear VR: Anstelle fest auf dem Gesicht abzuschließen, sitzt die 360 VR tatsächlich eher wie eine Brille auf der Nase. Dementsprechend ist die Abschirmung vor Streulicht nicht so gut, schieben wir das Headset aber nah ans Gesicht, lässt sich damit leben.

Anders als bei anderen VR-Headsets können wir die Schärfe der beiden Linsen nicht von außen einstellen. Stattdessen müssen wir direkt an den Linsen drehen. Wollen wir dabei live kontrollieren, ob die Schärfe stimmt, müssen wir mit dem Finger am Lichtschutz vorbei unter die Brille fassen. Das ist fummelig, dürfte sich aber positiv auf den Preis der Brille auswirken. Benutzt nur ein Nutzer die 360 VR, sollte man diese Prozedur theoretisch auch nicht allzu häufig machen müssen.

Einstellung von Fokussierung und Augenabstand ist kompliziert

Den Augenabstand können wir in zwei Stufen pro Linse einstellen, insgesamt stehen also vier verschiedene Konstellationen für die Position der Linsen zur Verfügung. Auffällig ist bei dem auf der Messe gezeigten Gerät, dass die Fokussierung manchmal noch stockt - die Linse dreht sich dann nicht weiter. LG hatte auf seiner Pressekonferenz allerdings darauf hingewiesen, dass es sich bei der gezeigten 360 VR noch nicht um das fertige Gerät handelt, weshalb hier möglicherweise noch nachgearbeitet wird. Generell kam uns die Verarbeitung etwas unfertig vor.

Guter Bildeindruck 

eye home zur Startseite
Ach 23. Feb 2016

Ein Podcast mit Sol Rogers, dem Insider in der VR Szene: Auch ansonsten eine abgefahrene...

Procyon 23. Feb 2016

Nein es ist leider (selber Brillenträger) nicht irrelevant, zwar sind die Bildschirme...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Sindelfingen
  2. Intergraph PP&M Deutschland GmbH, Dortmund
  3. T-Systems International GmbH, München
  4. BVU Beratergruppe Verkehr + Umwelt GmbH, Freiburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie) - Release 02.08.
  2. 49,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 209,99€/219,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Spionage im Wahlkampf

    Russland soll hinter neuem Hack von US-Demokraten stecken

  2. Comodo

    Zertifikatsausstellung mit HTML-Injection ausgetrickst

  3. Autonomes Fahren

    Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen

  4. Panne behoben

    Paypal-Lastschrifteinzug funktioniert wieder

  5. Ecix

    Australier übernehmen zweitgrößten deutschen Internetknoten

  6. Die Woche im Video

    Ab in den Urlaub!

  7. Ausfall

    Störung im Netz von Netcologne

  8. Cinema 3D

    Das MIT arbeitet an 3D-Kino ohne Brille

  9. AVM

    Hersteller für volle Routerfreiheit bei Glasfaser und Kabel

  10. Hearthstone

    Blizzard feiert eine Nacht in Karazhan



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Verbindungsturbo: Wie Googles Rack TCP deutlich schneller machen soll
Verbindungsturbo
Wie Googles Rack TCP deutlich schneller machen soll
  1. Black Hat 2016 Neuer Angriff schafft Zugriff auf Klartext-URLs trotz HTTPS
  2. Anniversary Update Wie Microsoft seinen Edge-Browser effizienter macht
  3. Patchday Microsoft behebt Sicherheitslücke aus Windows-95-Zeiten

Headlander im Kurztest: Galaktisches Abenteuer mit Köpfchen
Headlander im Kurztest
Galaktisches Abenteuer mit Köpfchen
  1. Hello Games No Man's Sky braucht kein Plus und keine Superformel
  2. Hello Games No Man's Sky droht Rechtsstreit um "Superformel"
  3. Necropolis im Kurztest Wo zum Teufel geht es weiter?

Elementary OS Loki im Test: Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein
Elementary OS Loki im Test
Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein
  1. Linux-Distribution Ubuntu diskutiert Ende der 32-Bit-Unterstützung
  2. Dells XPS 13 mit Ubuntu im Test Endlich ein Top-Notebook mit Linux!
  3. Aquaris M10 Ubuntu Edition im Test Ubuntu versaut noch jedes Tablet

  1. Re: Sind die Nutzer alle zu Blöd den "Downloads...

    KrasnodarLevita... | 02:29

  2. Re: Zu Teuer (wie immer)

    HagbardCeline | 01:48

  3. Re: Sind 31000 ¤ jetzt viel oder wenig?

    DonDöner | 01:35

  4. Re: Das beste an Win7 gibts nicht mehr in Win10

    slead | 01:22

  5. Re: Der einzige Grund für einen Telekom Vertrag

    quineloe | 01:13


  1. 14:22

  2. 13:36

  3. 13:24

  4. 13:13

  5. 12:38

  6. 09:01

  7. 18:21

  8. 18:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel