Abo
  • Services:
Anzeige
Die 360 VR auf der Nase eines Golem.de-Redakteurs
Die 360 VR auf der Nase eines Golem.de-Redakteurs (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Guter Bildeindruck

Der Bildeindruck hat uns hingegen gut gefallen: Die beiden LC-Displays haben jeweils eine Auflösung von 960 x 720 Pixeln, was bei der Größe der Bildschirme für ein scharfes Bild sorgt. Das Field of View (FOV), also der für den Träger einsehbare Bereich, beträgt 80 Grad; das virtuelle Bild wirkt LG zufolge wie ein 130-Zoll-Bildschirm in zwei Metern Entfernung.

  • LGs erste VR-Brille, die 360 VR (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Die 360 VR hat zwei Displays mit einer Auflösung von 960 x 720 Pixeln. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Der Lichtschutz ist abnehmbar, die Linsen müssen zum Scharfstellen gedreht werden. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Die 360 VR hat zwei Eingabeknöpfe. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Die 360 VR von vorne (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Zusammengeklappt lässt sich die 360 VR gut transportieren. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
Die 360 VR hat zwei Eingabeknöpfe. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Für 360-Grad-Videos ist diese Ausstattung absolut ausreichend: Wir konnten uns mit der 360 VR einige Videos anschauen, unter anderem einen Flug mit einem Kampfjet und Achterbahnfahrten in der Ich-Perspektive. Die Immersion ist dabei besser, als wir anfangs erwartet hätten. Spielen konnten wir mit der 360 VR nicht, hier dürften die Unterschiede im FOV, verglichen mit der Konkurrenz von Oculus, HTC und Samsung, deutlicher ausfallen.

Anzeige

Kopfhöreranschluss ja, Lautstärkewippe nein

Einen Kopfhörer können wir direkt an der Brille anschließen, um die Lautstärke zu regeln, müssen wir allerdings zum angeschlossenen LG G5 greifen. Das ist etwas umständlich, hat LG doch bereits zwei Eingabetasten an der 360 VR angebracht - einen OK- und einen Zurück-Button. Eine Lautstärkewippe hätte hier auch noch drin sein können.

Die Navigation erfolgt mit Hilfe der beiden Tasten und Kopfbewegungen, wie bei anderen VR-Headsets auch. Vom Hauptmenü lassen sich die verschiedenen Inhalte aufrufen; spielen wir einen Film ab, ruft der OK-Knopf das Abspielmenü auf. Wenn schon keine Lautstärkewippe am Gehäuse eingebaut wurde, hätten wir uns spätestens hier eine virtuelle Lautstärkeregelung gewünscht, wie sie Google etwa bei Youtube-Videos für das Cardboard einblendet.

Fazit

LGs erste VR-Brille hat uns gefallen: 360-Grad-Videos machen mit dem Headset Spaß, der Bildeindruck ist trotz begrenztem FOV und etwas mickrigem Lichtschutz gut. Mit den Headsets von Samsung, Oculus und HTC sollte die 360 VR aber nicht verglichen werden.

Zu unterschiedlich sind das Gehäusedesign und der gedachte Anwendungszweck: LGs Brille wird an ein Smartphone angeschlossen - für aufwendiges PC-Gaming, wie es etwa mit dem Oculus Rift möglich ist, ist das Gerät nicht gedacht. Eine Einschränkung ist zudem die Fixierung auf das LG G5 als aktuell einziges kompatibles Gerät, mit dem sich die 360 VR verbinden lässt.

Interessant wird, wie viel LG für das Headset verlangt. Sollte der Preis nicht allzu hoch sein, dürfte die 360 VR für G5-Besitzer ein interessantes Zusatzgerät sein.

 LG 360 VR im Hands on: LGs abgespecktes VR-Erlebnis

eye home zur Startseite
Ach 23. Feb 2016

Ein Podcast mit Sol Rogers, dem Insider in der VR Szene: Auch ansonsten eine abgefahrene...

Procyon 23. Feb 2016

Nein es ist leider (selber Brillenträger) nicht irrelevant, zwar sind die Bildschirme...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. Scheugenpflug AG, Neustadt/Donau
  3. ComputerKomplett SteinhilberSchwehr GmbH, Rottweil, Bielefeld
  4. Bertrandt Services GmbH, Nürnberg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349.99$/316,98€
  2. 229,99€
  3. 17,99€ statt 29,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Stadtnetz

    Straßenbeleuchtung als Wifi-Standort problematisch

  2. Netzsperren

    UK-Regierung könnte Pornozensur willkürlich beschließen

  3. Kartendienst

    Google Maps soll künftig Parksituation anzeigen

  4. PowerVR Series 8XE Plus

    Imgtechs Smartphone-GPUs erhalten ein Leistungsplus

  5. Projekt Quantum

    GPU-Prozess kann Firefox schneller und sicherer machen

  6. TV-Kabelnetz

    Tele Columbus will höhere Datenrate und mobile Conversion

  7. Fingerprinting

    Nutzer lassen sich über Browser hinweg tracken

  8. Raumfahrt

    Chinas erster Raumfrachter Tianzhou 1 ist fertig

  9. Bezahlinhalte

    Bild fordert Obergrenze für Focus Online

  10. Free-to-Play

    Forum von Clash-of-Clans-Betreiber gehackt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Reverse Engineering: Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
Reverse Engineering
Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button

Glasfaser: Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
Glasfaser
Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
  1. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  2. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  3. Soziales Netzwerk Facebook wird auch Instagram kaputt machen

Western Digital Pidrive im Test: Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
Western Digital Pidrive im Test
Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
  1. Sopine A64 Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint
  2. Raspberry Pi Compute Module 3 ist verfügbar
  3. Audio Injector Octo Raspberry Pi spielt Surround-Sound

  1. Re: nicht eher O2?

    GenXRoad | 22:05

  2. Re: Einige weitere Informationen

    divStar | 21:59

  3. Re: Werkschliessung im Moment eher ungewöhnlich

    GenXRoad | 21:59

  4. Re: Youtube Videos bei Focus, Welt, Bild etc.

    Rulf | 21:58

  5. Bild+ =^ Focus Online

    devman | 21:58


  1. 19:05

  2. 17:57

  3. 17:33

  4. 17:00

  5. 16:57

  6. 16:49

  7. 16:48

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel