Level 5: Sega verklagt "Professor Layton"-Studio auf 8 Millionen Euro
Inazuma Eleven (Bild: Level 5)

Level 5 Sega verklagt "Professor Layton"-Studio auf 8 Millionen Euro

Der japanische Konzern Sega klagt gegen das Entwicklerstudio Level 5 (Professor Layton) wegen angeblicher Patentverletzungen in der Spielserie Inazuma Eleven. Es geht um umgerechnet über 8 Millionen Euro.

Anzeige

Patentklagen in Millionenhöhe gibt es nicht nur unter Smartphone- und Tabletherstellern, sondern gelegentlich auch unter Spielestudios. Jetzt hat der japanische Publisher Sega das ebenfalls aus Japan stammende Entwicklerstudio Level 5 verklagt. Die Firma ist hierzulande vor allem für die "Professor Layton"-Serie bekannt. Sie hat aber auch die vor allem in Asien beliebte Fun-Fußball-Reihe Inazuma Eleven entwickelt.

Darin hat sie nach Auffassung von Sega zwei Patente auf eine Finger- und Stylus-Steuerung verletzt, mit der die Titel auf dem 3DS gespielt werden. Sega fordert laut Siliconera.com Schadensersatz in Höhe von rund 900 Millionen Yen (rund 8,4 Millionen Euro) und einen Verkaufsstopp für die acht betroffenen Spiele.


Anonymer Nutzer 12. Dez 2012

Richtig, daran erkennt wieder mal so schön den totalen Schwachsinn der Patentierung von...

DerJochen 12. Dez 2012

Sie rechnen sicher nur damit sich aussergerichtlich zu einigen. Ansonsten braucht SEGA...

/mecki78 12. Dez 2012

Trotzdem bleibt es Unfug. Müsste jedes Spiel gänzlich andere Gesten nutzen als jedes...

Kommentieren



Anzeige

  1. Technischer Redakteur (m/w) für Softwaredokumentation
    Teradata GmbH, München
  2. Diplom-Informatiker / Diplom-Ingenieur (m/w)
    Fraunhofer-Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik IWES, Kassel
  3. Softwareentwickler (m/w) .NET/C#
    Seven2one Informationssysteme GmbH, Karlsruhe
  4. Senior SAP CRM ABAP Entwickler (m/w)
    FRITZ & MACZIOL group, Ulm

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Hoverboard

    Schweben wie Marty McFly

  2. Nepton 120XL und 240M

    Cooler Master macht Wasserkühlungen leiser

  3. Deutsche Telekom

    Umstellung auf VoIP oder Kündigung erst ab 2017

  4. HTC

    Desire 820 Mini mit Quad-Core-Prozessor und 5-Zoll-Display

  5. Merkel auf IT-Gipfel

    Netzneutralität wird erst im Glasfasernetz wichtig

  6. Elektromobilität

    Die Chipkarte für die Ladesäule

  7. Next Century Cities

    32 US-Städte wollen Glasfaserausbau selbst machen

  8. Azure-Server

    Microsoft und Dell bringen Cloud in a Box

  9. GNU

    Emacs 24.4 mit integriertem Browser

  10. IT-Gipfel 2014

    De Maizière nennt De-Mail "nicht ganz zufriedenstellend"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  2. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen
  3. Entwicklung vorerst eingestellt Notebooks mit Touch-Displays sind nicht gefragt

Dell Latitude 12 Rugged Extreme im Test: Convertible zum Fallenlassen
Dell Latitude 12 Rugged Extreme im Test
Convertible zum Fallenlassen
  1. Lenovo Neues Thinkpad Helix wird dank Core M lüfterlos
  2. PLA, ABS und Primalloy 3D-Druckermaterial und M-Discs von Verbatim
  3. Samsung Curved Display Gebogener 21:9-Monitor für PCs

Kazam Tornado 348 ausprobiert: Das dünnste Smartphone der Welt hat ein versichertes Display
Kazam Tornado 348 ausprobiert
Das dünnste Smartphone der Welt hat ein versichertes Display

    •  / 
    Zum Artikel