Abo
  • Services:
Anzeige
Sabine Leutheusser-Schnarrenberger am iPad
Sabine Leutheusser-Schnarrenberger am iPad (Bild: Sean Gallup/Getty Images)

Leutheusser-Schnarrenberger: "Piratenpartei kopiert nur die FDP"

Sabine Leutheusser-Schnarrenberger am iPad
Sabine Leutheusser-Schnarrenberger am iPad (Bild: Sean Gallup/Getty Images)

Sabine Leutheusser-Schnarrenberger hat die Piratenpartei angegriffen. Die Piraten seien nur "Trittbrettfahrer des Engagements für die Freiheit und gegen einen überbordenden Sicherheitsstaat" der FDP.

Die stellvertretende FDP-Chefin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger hat die Piratenpartei als Trittbrettfahrerin und Nachahmerin der Liberalen bezeichnet.

Die Bundesjustizministerin sagte der Tageszeitung Die Welt: "Es ist kein Zufall, dass die Piraten jenseits ihrer Selbstinszenierung die FDP kopieren. Zu einem umfassenden Freiheitsbegriff gehört seit jeher das Eintreten für den autonomen User und gegen Überwachung im Netz. Als nach dem 11. September umfassende Sicherheitspakete aufgelegt wurden, war die FDP eine der wenigen kritischen Stimmen. Liberale haben immer wieder erfolgreich in Karlsruhe geklagt. Wir sind das Original, die Piraten nur Trittbrettfahrer unseres Engagements für die Freiheit und gegen einen überbordenden Sicherheitsstaat."

Anzeige

Piraten für 24 Prozent "grundsätzlich wählbar"

Laut einer repräsentativen Forsa-Umfrage für das Nachrichtenmagazin Focus ist das Wählerpotenzial der Piratenpartei bundesweit sehr viel größer als erwartet.

Die Partei der digitalen Bürgerrechte ist danach nicht nur für die Jugend wählbar, sondern stößt bei den mittleren Altersgruppen auf noch größere Zustimmung. 41 Prozent der 30- bis 39-Jährigen können sich danach vorstellen, die Piraten zu wählen. Etwas geringer ist das Wählerpotenzial bei den 40- bis 49-Jährigen. In der Altersgruppe von 14 bis 29 Jahren halten es 26 Prozent für möglich, die Partei zu wählen. Insgesamt erscheint die Partei für 24 Prozent der Befragten als "grundsätzlich wählbar".

Wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, hätte die CDU/CSU Einbußen und käme auf 36 Prozent (minus 1), die SPD könnte auf 30 Prozent (plus 1) zulegen. Die FDP erreichte unverändert 3 Prozent und die Piraten kämen auf 6 Prozent, so das ZDF-Politbarometer vom 9. März 2012.


eye home zur Startseite
MrAndersen 26. Mär 2012

Arbeitsgesetzte? Wo kommen die denn her? Da kann man mal Marx lesen oder Soziologen...

fenrir_1 26. Mär 2012

Auch als "Niemals-FDP-Wähler" kann ich das so unterschreiben. Frau Leutheuser...

azeu 26. Mär 2012

wir sind hier schliesslich bei IT-News für Profis :)

Tantalus 26. Mär 2012

Die FDP hatte ich Glanzzeit zu Zeiten eines Hans-Dietrich Genschers. Leider kam danach...

azeu 26. Mär 2012

d.h. von den geschätzten 100 Mio. Websites kannst Du mir KEINE EINZIGE nennen, die Deine...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Power Service GmbH, Köln, Leverkusen, Düsseldorf
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  3. Online Verlag GmbH Freiburg, Freiburg
  4. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 18,99€
  2. (-65%) 6,99€
  3. 29,99€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Mit digitalen Workflows Geschäftsprozesse agiler machen
  2. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation
  3. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing


  1. Webmailer

    Mit einer Mail Code in Roundcube ausführen

  2. A1 Telekom Austria

    Im kommenden Jahr hohe Datenraten mit LTE

  3. Pebble am Ende

    Pebble Time 2 und Core wegen Übernahme gecancelt

  4. Handheld

    Nintendo zahlt bis zu 20.000 US-Dollar für 3DS-Hacks

  5. Großbatterien

    Sechs 15-Megawatt-Anlagen sollen deutsches Stromnetz sichern

  6. Traditionsbruch

    Apple will KI-Forschungsergebnisse veröffentlichen

  7. Cloudspeicher

    Dropbox plant Offline-Modus für Mobilanwender

  8. Apple

    Akkuprobleme des iPhone 6S betreffen mehr Geräte als gedacht

  9. Zero G

    Schwerelos im Quadrocopter

  10. Streaming

    Youtube hat 1 Milliarde US-Dollar an Musikindustrie gezahlt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gear S3 im Test: Großes Display, großer Akku, große Uhr
Gear S3 im Test
Großes Display, großer Akku, große Uhr
  1. In der Zuliefererkette Samsung und Panasonic sollen Arbeiter ausgebeutet haben
  2. Vernetztes Auto Samsung kauft Harman für 8 Milliarden US-Dollar
  3. 10LPU und 14LPU Samsung mit günstigerem 10- und schnellerem 14-nm-Prozess

Robot Operating System: Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
Robot Operating System
Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
  1. Roboterarm Dobot M1 - der Industrieroboter für daheim
  2. Roboter Laundroid faltet die Wäsche
  3. Fahrbare Roboter Japanische Firmen arbeiten an Transformers

Super Mario Bros. (1985): Fahrt ab auf den Bruder!
Super Mario Bros. (1985)
Fahrt ab auf den Bruder!
  1. Quake (1996) Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
  2. NES Classic Mini im Vergleichstest Technischer K.o.-Sieg für die Original-Hardware

  1. Re: Vermehrt kleine Fehler

    ralf.wenzel | 11:15

  2. Re: Das mit Elektroautos ist doch unsinn

    bernd71 | 11:14

  3. Re: Die Frage ist doch...

    Luke321 | 11:14

  4. Nutzung von Autoakkus, Naja

    Paule | 11:14

  5. Am besten von Hand patchen

    Atrocity | 11:14


  1. 11:05

  2. 10:53

  3. 10:23

  4. 10:14

  5. 09:05

  6. 07:34

  7. 07:22

  8. 07:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel