Abo
  • Services:
Anzeige
Lenovos Thinkpad Helix ist leichter geworden.
Lenovos Thinkpad Helix ist leichter geworden. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Lenovo: Neues Thinkpad Helix wird dank Core M lüfterlos

Lenovos neues Thinkpad Helix wird deutlich mehr bieten als der Vorgänger: Das Gerät ist flacher, leichter und hat mehr Akkulaufzeit. Das liegt an Intels neuem Core M, der auch ohne Lüfter kurzzeitig hohe Takte erreichen kann.

Anzeige

Lenovo hat den lüfterlosen Nachfolger des Thinkpad Helix auf der Ifa vorgestellt. Das Gerät hat einen 11,6-Zoll-Bildschirm mit 10-Punkt-Touchscreen und einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln. Während des Ausprobierens hat uns allerdings das spiegelnde Display gestört; Lenovos alte Convertible-Serie x230t mit Touchscreen hatte noch ein mattes Display. Optional verfügbar ist ein Digitizer Stift von Wacom. Laut Lenovo ist das Gerät 800 Gramm leicht und 9,6 mm dick, was jedoch nur für den Tablet-Part des Thinkpads gilt.

Die Handhabung des Tablets gefiel uns gut, negativ fiel jedoch die fehlende Unterbringungsmöglichkeit des Stifts auf. Der ist für die normale Tastatur mit Gelenk (Ultrabook Pro Keyboard) zu groß. Immerhin hat Lenovo an eine seitliche Arretierung gedacht, die eingesteckt werden kann. Diese hält den Stift deutlich besser in seiner Position als etwa die Stifthalterung im Surface 2 Pro. Selbst wenn nur das Tablet genutzt wird, kann der Stift verstaut werden, indem er an das Magnetcover in eine Schlaufe gesteckt wird.

  • Der reguläre USB-Anschluss ist geschützt. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Diese Tastatur ... (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... ist eher als Dock einzusetzen. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Dafür passt hier der Stift in das Gehäuse. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Das Tablet lässt sich abnehmen ... (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... und anschließend so einsetzen, dass die Tastatur als Schutz dient. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Die Detachable-Bauform ist für den mobilen Betrieb besser. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • In der Tastatur steckt ein Akku. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Wer will, kann das Tablet auch mit der Tastatur als Tablet verwenden. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Nicht so schön, aber trotzdem stabil: Lenovos Platz für den Stift. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
Der reguläre USB-Anschluss ist geschützt. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)

Das Thinkpad Helix gehört zu den Unternehmensrechnern, die es mit einer großzügigen Ausstattung in verschiedenen Varianten für den mobilen Einsatz geben wird. So gibt es etwa WLAN entsprechend dem Standard 802.11ac, zur Antennenkonfiguration macht Lenovo keine Angaben. Der Einsatz eines Mobilfunkmodems, das auch LTE beherrscht, ist möglich. Im Inneren stecken 8 GByte Arbeitsspeicher sowie eine maximal 512 GByte fassende SSD. Das Tablet soll eine Laufzeit von maximal 8 Stunden bieten.

Dank Broadwell-Y wird das Helix portabler

Lenovo setzt für die neue Version auf Intels neuen Core M alias Broadwell-Y, den wir bereits im Detail vorstellten. Als Prozessor kommt der 5Y10a zum Einsatz. Er hat einen Grundtakt von 800 MHz, kann aber seine beiden Kerne bei Bedarf auf 2 GHz hochtakten, sofern die Temperatur dies zulässt. Zudem hat er Hyperthreading.

  • Thinkpad Helix (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Thinkpad Helix (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Thinkpad Helix (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Thinkpad Helix (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Thinkpad Helix (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Thinkpad Helix (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
Thinkpad Helix (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)

Lenovo wird zwei Varianten des Helix auf den Markt bringen. Die eine Variante entspricht der gebräuchlichen Konfiguration eines Detachables. Die ansteckbare Tastatur hat einen Akku (4 Stunden zusätzliche Laufzeit) und ein Display-Gelenk, so dass das Helix wie ein normales Notebook aussieht. Die andere Variante ist eigentlich nur eine Art Dockingstation, die immerhin genug Platz bietet, um den Stift verschwinden zu lassen. Dafür fehlt ein Akku in der Tastatur, und der Anstellwinkel des Tablets ist fix. Das Tablet lässt sich trotzdem so an die Tastatur anstecken, dass es wie ein zusammengeklapptes Notebook aussieht und auch transportfähig ist.

Das neue Thinkpad Helix soll im vierten Quartal 2014 auf den Markt kommen. Einen Preis wollte Lenovo auf der Ifa nicht nennen.


eye home zur Startseite
spiderbit 09. Sep 2014

ja ich glaub dir das ja, finde es nur erschreckend, die dinger sind neu ja doch deutlich...

M. 09. Sep 2014

Wenn ich berücksichtige, was ich für mein Helix der ersten Generation bezahlt hab (~2.5...

Johnny Cache 09. Sep 2014

Touchpads und Trackpoints bedienen auch eine grundlegend verschiedene Zielgruppe...

M. 09. Sep 2014

Ich habe das erste Helix auch und muss sagen, ich kann trotz der 'Fehler' noch gut damit...

M. 09. Sep 2014

Grundsätzlich richtig, aber Multitouch unter X11 ist einfach nur eine Qual. Auf dem...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. über Hays AG, Hamburg
  3. CENIT AG, Stuttgart
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,90€
  2. 319,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Smartphones

    iOS legt weltweit zu - außer in China und Deutschland

  2. Glasfaser

    Ewe steckt 1 Milliarde Euro in Fiber To The Home

  3. Nanotechnologie

    Mit Nanokristallen im Dunkeln sehen

  4. Angriff auf Verlinkung

    LG Hamburg fordert Prüfpflicht für kommerzielle Webseiten

  5. Managed-Exchange-Dienst

    Telekom-Cloud-Kunde konnte fremde Adressbücher einsehen

  6. Rockstar Games

    Spieleklassiker Bully für Mobile-Geräte erhältlich

  7. Crimson Relive Grafiktreiber

    AMD lässt seine Radeon-Karten chillen und streamen

  8. Layout Engine

    Facebook portiert CSS-Flexbox für native Apps

  9. Creators Update für Windows 10

    Microsoft wird neue Sicherheitsfunktionen bieten

  10. Landgericht Traunstein

    Postfach im Impressum einer Webseite nicht ausreichend



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Google, Apple und Mailaccounts: Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
Google, Apple und Mailaccounts
Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
  1. Bugs in Encase Mit dem Forensik-Tool die Polizei hacken
  2. Red Star OS Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux
  3. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit

Steep im Test: Frei und einsam beim Bergsport
Steep im Test
Frei und einsam beim Bergsport
  1. PES 2017 Update mit Stadion und Hymnen von Borussia Dortmund
  2. Motorsport Manager im Kurztest Neustart für Sportmanager
  3. NBA 2K17 10.000 Schritte für Ingame-Boost

Kosmobits im Test: Tausch den Spielecontroller gegen einen Mikrocontroller!
Kosmobits im Test
Tausch den Spielecontroller gegen einen Mikrocontroller!
  1. HiFive 1 Entwicklerboard mit freiem RISC-Prozessor verfügbar
  2. Simatic IoT2020 Siemens stellt linuxfähigen Arduino-Klon vor
  3. Calliope Mini Mikrocontroller-Board für deutsche Schüler angekündigt

  1. Re: Welcher physikalische Effekt soll das sein ?

    Salziger | 04:45

  2. Re: Wer warten kann, warten, zumindest bis zum...

    Ach | 04:30

  3. Re: Recovery Mode beim iPhone SE nach Update.

    Orance | 04:25

  4. Re: CPU Entwicklung eh lächerlich...

    kelzinc | 04:13

  5. Re: Dazu dann bitte noch

    Moe479 | 04:12


  1. 18:02

  2. 16:46

  3. 16:39

  4. 16:14

  5. 15:40

  6. 15:04

  7. 15:00

  8. 14:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel