Lenovo Ideatab A3000: 7-Zoll-Tablet mit Android und UMTS für 200 Euro
Das neue Lenovo Ideatab A3000 kommt für 200 Euro mit einem UMTS-Modem. (Bild: Lenovo)

Lenovo Ideatab A3000 7-Zoll-Tablet mit Android und UMTS für 200 Euro

Lenovo bringt eine Reihe neuer Android-Tablets im Einsteiger- und Mittelklassebereich auf den deutschen Markt. Mit dabei ist das Ideatab A3000, das für 200 Euro mit Quad-Core-Prozessor und UMTS-Modem erscheint. Als Betriebssystem ist Android 4.2 installiert.

Anzeige

Die neuen Ideatabs A3000, A1000 und S6000 können ab sofort im deutschen Onlinehandel bestellt werden. Bei Notebooksbilliger.de sind die Geräte jetzt gelistet, die Auslieferung erfolgt voraussichtlich im Sommer 2013. Bei dem Onlinehändler sind auch die vollständigen Spezifikationen und erste Preise aufgelistet.

  • Das Tablet kommt in einer UMTS- und einer Nur-WLAN-Variante. (Bild: Lenovo)
  • Im Inneren arbeitet ein Quad-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 1,2 GHz. (Bild: Lenovo)
  • Das Ideatab A1000 hat einen Dual-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 1 GHz. (Bild: Lenovo)
  • Das neue Ideatab A3000 von Lenovo (Bild: Lenovo)
  • Das Android-Tablet hat einen 7 Zoll großen Bildschirm. (Bild: Lenovo)
Das neue Ideatab A3000 von Lenovo (Bild: Lenovo)

Ideatab A3000 mit UMTS-Modem

Das A3000 hat ein 7 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 1.024 x 600 Pixeln. Dies entspricht einer Pixeldichte von 169 ppi. Das Nexus 7 hat im Vergleich dazu 216 ppi. Das A3000 kann für 200 Euro bestellt werden.

Im Inneren des Tablets arbeitet ein MTK8389-Quad-Core-Prozessor von Mediatek, der mit 1,2 GHz getaktet ist. Der Arbeitsspeicher ist 1 GByte groß, der Flash-Speicher hat eine Größe von 16 GByte. Ein Steckplatz für Micro-SD-Speicherkarten ist vorhanden.

Das A3000 unterstützt WLAN nach 802.11b/g/n, außerdem ist ein UMTS-Modem für die Frequenzen 900, 1.800 und 1.900 MHz eingebaut. Bluetooth läuft in der Version 4.0, ein GPS-Modul ist ebenfalls eingebaut. Auf der Rückseite des Tablets befindet sich eine 5-Megapixel-Kamera, eine Frontkamera für Videotelefonie mit 0,3 Megapixeln hat das Gerät ebenfalls.

Die Abmessungen des A3000 betragen 194 x 120 x 11 mm, das Tablet ist 339 Gramm schwer. Damit ist es etwas kürzer und etwas dicker als das Nexus 7 von Google, das in etwa gleich viel wiegt. Die Laufzeit des Akkus mit einer Nennladung von 3.500 mAh wird im Datenblatt bei Notebooksbilliger.de mit bis zu 8 Stunden angegeben. Wie dieser Wert gemessen wurde, ist nicht bekannt.

Ideatab A1000 als günstiges Einsteigertablet

Das A1000 ist ein Einsteigertablet mit 7-Zoll-Bildschirm und einer Auflösung von 1.024 x 600 Pixeln. Damit hat es die gleiche Pixeldichte von 169 ppi wie das A300. Der Preis beträgt 150 Euro.

Im A1000 arbeitet ein Mediatek-MTK8317-Dual-Core-Prozessor mit einer maximalen Taktrate von 1 GHz. Auch hier beträgt die Größe des Arbeitsspeichers 1 GByte, der Flash-Speicher ist wie beim A3000 16 GByte groß. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten ist ebenfalls vorhanden.

Kein UMTS-Modem, Kamera nur auf der Vorderseite 

SoniX 11. Mai 2013

Ich habe ein Lenovo Thinkpad E130. Gekauft weil alle die Lenovo Qualität in den Himmel...

MartinJakub 11. Mai 2013

ja, die anderen in china hergestellten Tablets: Samsung, Apple, HTC, etc. pp.

Moe479 03. Mai 2013

ich komme mit 1980x1080px auf nem 24" gut zurecht, daneben hab ich noch nen alten...

hellfire79 03. Mai 2013

..ist ja ganz nett, aber ein Cortex A7 ?! .. o.O .. nee, echt nicht .. und ich hatte mich...

Kommentieren



Anzeige

  1. Mitarbeiter/-in für Kundendatenmanagement in der Abteilung Marketing Kommunikation
    Daimler AG, Berlin
  2. Softwareentwickler (m/w)
    Pilz GmbH & Co. KG, Ostfildern
  3. Mitarbeiter in der Beratung (m/w) Prozesse und Methoden Produktdatenmanagement
    Daimler AG, Stuttgart-Untertürkheim
  4. Oracle DBAs mit Fokus auf Golden Gate (m/w)
    Reply GmbH & Co. KG, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. iFixit

    Amazon Fire Phone ist nur schlecht zu reparieren

  2. Entwicklerstudio

    Crytek räumt finanzielle Probleme ein

  3. M-net

    Über 390 Kilometer Glasfaserkabel verlegt

  4. Bioelektronik

    Pilze sind die besten Zellschnittstellen

  5. Deanonymisierung

    Russland bietet 83.000 Euro für Enttarnung von Tor-Nutzern

  6. MyGlass

    Google-Glass-App offiziell in Deutschland verfügbar

  7. Google

    Youtube und der falsche Zeitstempel

  8. Western Digital

    Erste günstige 6-TByte-Festplatten sind verfügbar

  9. Projekt Baseline

    Google misst den menschlichen Körper aus

  10. IMHO

    Share Economy regulieren, nicht verbieten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Destiny angespielt: Schöne Grüße vom Master Chief
Destiny angespielt
Schöne Grüße vom Master Chief
  1. Bungie Drei Betakeys für Destiny
  2. Activison Destiny ungeschnitten "ab 16" und mit US-Tonspur
  3. Bungie Destiny läuft auch auf der Xbox One in 1080p mit 30 fps

Let's Player: "Es gibt Spiele, für die man bezahlt wird"
Let's Player
"Es gibt Spiele, für die man bezahlt wird"
  1. Transocean Handelssimulation mit Ozeanriesen
  2. Dieselstörmers angespielt Diablo plus Diesel
  3. Quo Vadis Computec Media übernimmt Mehrheit an Aruba Events

Quantencomputer: Die Fast-alles-Rechner
Quantencomputer
Die Fast-alles-Rechner
  1. Quantencomputer Der Wundercomputer, der wohl keiner ist
  2. Das A-Z der NSA-Affäre Fantastigabyte, Kühlschrank und Trennschleifer
  3. Quantencomputer Schlüssel knacken mit Quanten-Diamanten

    •  / 
    Zum Artikel