Leistungsschutzrecht geändert: "Kleinste Textausschnitte" doch in Suchmaschinen erlaubt
(Bild: Marc-Steffen Unger/Deutscher Bundestag)

Leistungsschutzrecht geändert "Kleinste Textausschnitte" doch in Suchmaschinen erlaubt

Das Leistungsschutzrecht ist offenbar entschärft worden. Kleinste Textausschnitte dürfen weiterhin bei Suchmaschinen erscheinen. Was das genau bedeutet und was das Gesetz dann noch bewirken können soll, werden Gerichte zu klären haben.

Anzeige

Der Gesetzentwurf zum umstrittenen Leistungsschutzrecht ist umformuliert worden. Demnach könnten Suchmaschinen nun doch kleinste Textausschnitte von Presseverlagen bei ihren Suchtreffern anzeigen. "Einzelne Wörter oder kleinste Textausschnitte", wie es jetzt neu im Gesetzentwurf heißt, dürften demnach nicht nur vom "Hersteller eines Presseerzeugnisses (...) zu gewerblichen Zwecken öffentlich zugänglich" gemacht werden - sondern eben auch von Suchmaschinen. Das berichtet die Tageszeitung Die Welt aus Koalitionskreisen.

Das Blog Netzpolitik.org hat den Bericht bestätigt: Demnach heißt es nun im Gesetzestext: "Der Hersteller eines Presseerzeugnisses (Presseverleger) hat das ausschließliche Recht, das Presseerzeugnis oder Teile hiervon zu gewerblichen Zwecken öffentlich zugänglich zu machen, es sei denn, es handelt sich um einzelne Wörter oder kleinste Textausschnitte."

Damit werden Gerichte zu klären haben, was "kleinste Textausschnitte" genau sind. Google hat Anfragen zu den Änderungen im Gesetzestext nicht beantwortet.

Die Verabschiedung der Änderung des Urheberrechts steht für kommenden Freitag auf der erneut geänderten Tagesordnung des Bundestages. Das teilte eine Sprecherin der Pressestelle des Bundestages Golem.de am 25. Februar 2013 mit. "Sollte die Regierungskoalition am Mittwoch im Rechtsausschuss einen geänderten Gesetzestext vorlegen, werde ich von dem Recht, eine weitere Sachverständigen-Anhörung zu beantragen, Gebrauch machen", sagte Jerzy Montag, Berichterstatter der Bundestagsfraktion der Grünen, der Welt.


JP 28. Feb 2013

Dann wird halt geklagt! Die Verlagen denken (und hoffen) doch, dass Google verpflichtet...

JP 28. Feb 2013

Ja das lässt ein mulmiges Gefühl in einem zurück. Ein Gesetz dessen Sinn und Zweck nicht...

Sysiphos 27. Feb 2013

"Einzelne Wörter" oder "Kleinste Textausschnitte" ... was zum Geier soll denn das? Das...

AndyMt 27. Feb 2013

Genau. Aber solange noch kein Gesetz in Kraft ist, muss Google gar nichts tun. Falls...

AndyMt 27. Feb 2013

Das Verrückte ist ja, dass Google am Schluss eben wie im Fall YouTube in Deutschland...

Kommentieren


Pottblog / 27. Feb 2013

Links anne Ruhr (27.02.2013)



Anzeige

  1. Softwareentwickler Telematikdienste Service und uptime mit Schwerpunkt embedded Programmierung (m/w)
    Daimler AG, Stuttgart
  2. Business Analyst (m/w)
    AVL List GmbH, Graz (Österreich)
  3. Softwarespezialist/IT-Auditor (m/w)
    TÜV SÜD Gruppe, Garching bei München
  4. Support Specialist IT (m/w)
    Scheidt & Bachmann GmbH, Mönchengladbach

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Spielevideos

    Google soll 1 Milliarde Dollar für Twitch.tv zahlen

  2. Gear VR

    Software für Samsungs VR-Brille entdeckt

  3. Hamburg

    Uber legt Widerspruch gegen Verbot ein

  4. ATV-5

    Käsespätzle für die ISS

  5. Systemkamera

    Fujifilm will Teleobjektive erst Ende 2015 bauen

  6. DIY-Handy

    Fab Lab plant Handyfabrik in Hamburg

  7. Quartalsbericht

    Amazon erwirtschaftet Verlust von 126 Millionen US-Dollar

  8. Apple verkraftet Ansturm nicht

    OS X Yosemite - die öffentliche Beta ist da

  9. Erfundene Waren

    Ebay-Betrüger muss für 7 Jahre in Haft

  10. Uber und Wundercar

    Deutsche haben großes Interesse an Taxi-Alternativen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sony RX100 Mark III im Test: Klein, super, teuer
Sony RX100 Mark III im Test
Klein, super, teuer
  1. Custom ROM Sonys Bootloader einfacher zu entsperren
  2. Sony Xperia T3 kommt als Xperia Style für 350 Euro
  3. Auge als Vorbild Sony entwickelt gekrümmte Kamerasensoren

Türen geöffnet: Studenten "hacken" Tesla Model S
Türen geöffnet
Studenten "hacken" Tesla Model S
  1. Model III Tesla kündigt günstigeres Elektroauto an
  2. IMHO Kampfansage an das Patentsystem
  3. Elektroautos Tesla gibt seine Patente zur Nutzung durch andere frei

Programmcode: Ist das Kunst?
Programmcode
Ist das Kunst?
  1. Google Apps for Business Sprint steigt bei Googles App-Programm ein
  2. Suchmaschinen Deutsche IT-Branche hofft auf Ende von Googles Vorherrschaft
  3. Quartalsbericht Google steigert Umsatz um 22 Prozent

    •  / 
    Zum Artikel