Abo
  • Services:
Anzeige
GE will im September besonders günstige Smarthome-LED-Lampen anbieten.
GE will im September besonders günstige Smarthome-LED-Lampen anbieten. (Bild: General Electric)

LED-Lampe von General Electric: Vernetzbares Leuchtmittel für 15 US-Dollar

Eine LED-Lampe fürs Smarthome kann schnell eine teure Angelegenheit werden. General Electric will nun in den USA eine neue Generation von vernetzbaren Leuchtmitteln auf den Markt bringen, die ungefähr so teuer sind wie eine gute reguläre LED-Lampe. Es wird allerdings ein Zigbee-Hub benötigt.

Anzeige

Mit einem neuen Angebot will General Electric (GE) ein vergleichsweise einfaches und doch vernetzbares Leuchtmittel mit LED als Lichtbasis auf den Markt bringen. Die Link LED Bulb wird in eine reguläre E26-US-Fassung eingeschraubt und kann mit anderen Geräten vernetzt werden. GE setzt dabei auf den Zigbee-Standard, der bei Leuchtmitteln häufiger zum Einsatz kommt. So nutzt etwa Philips' Hue-System Zigbee zur Kommunikation und auch Samsung arbeitet an einer Zigbee-Lösung, die parallel zu einer Bluetooth-LED-Lampe auf den Markt kommt. Von LG gibt es ebenfalls bald ein Zigbee-System zu kaufen.

  • GEs Link in der A19-... (Bild: General Electric)
  • ... der BR30- und... (Bild: General Electric)
  • ... der PAR38-Bauform im E26-Sockel. (Bild: General Electric)
  • Die Lampen werden nur in den USA verkauft und benötigen einen Zigbee-Hub. (Bild: General Electric)
GEs Link in der A19-... (Bild: General Electric)

GEs LED-Lampe wird deutlich billiger sein als etwa Philips' Hue-Lampen, die um die 50 Euro kosten. Gerade einmal 15 US-Dollar verlangt der Hersteller für das einzelne Leuchtmittel in der A19-Bauform für E26-Sockel. Allerdings können die Link-Lampen nicht so viel wie die Hue-Konkurrenz, die zudem bunte Farben ausstrahlen kann. Link beschränkt sich auf das Ein- und Ausschalten sowie die Dimmbarkeit der Leuchtmittel basierend auf der Position des eigenen Smartphones oder anderen Ereignissen, wie etwa einer bestimmten Uhrzeit. Im Set mit einer weiteren Lampe sowie einem Zigbee-Hub werden 50 US-Dollar verlangt. Verkauft werden die Lampen vorerst nur im US-Geschäft The Home Depot.

Das dort verlinkte Datenblatt verrät leider nicht viele Daten. Das Leuchtmittel bietet einen Lichtstrom von 800 Lumen bei einer elektrischen Leistungsaufnahme von 12 Watt. Die Lichtfarbe wird mit 2.700 Kelvin angegeben und die Lebenszeit des Leuchtmittels liegt bei 15.000 Stunden. Für die Vernetzung wird ein beliebiger Zigbee-Hub benötigt, auch wenn General Electric bestimmte Empfehlungen gibt. Gesteuert werden die Lampen mit einer Smartphone-App.

Die Lampen sollen Anfang September 2014, also zum Beginn der Lichtsaison auf der Nordhalbkugel, in den USA ausgeliefert werden. Neben dem 800-Lumen-Modell gibt es eine mit 20 US-Dollar etwas teurere BR30-Lampe (650 Lumen) sowie eine Outdoor-taugliche Lampe in der PAR38-Bauform. Diese kostet 25 US-Dollar und bietet 900 Lumen Lichtstrom bei 3.000 Kelvin.


eye home zur Startseite
Lala Satalin... 01. Jul 2014

Das war kein Kartell, es waren die Ökofritzen, die meinten, die Effizienz muss erhöht...

psychosonic 01. Jul 2014

es wird ja wohl kaum jemand vor einer einzigen dieser leuchtmittel sitzen und grinden per...

nykiel.marek 30. Jun 2014

Mit 2700K will ich es definitiv nicht. LG, MN

TC 30. Jun 2014

braucht komplexere Chips und mehr Energie

Lala Satalin... 30. Jun 2014

Just NO!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Unterföhring
  2. Bundesversicherungsamt Referat 811, Bonn
  3. OSRAM GmbH, Garching bei München
  4. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. Red Star OS

    Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux

  2. Elektroauto

    Porsche will 20.000 Elektrosportwagen pro Jahr verkaufen

  3. TV-Kabelnetz

    Tele Columbus will Marken abschaffen

  4. Barrierefreiheit

    Microsofts KI hilft Blinden in Office

  5. AdvanceTV

    Tele Columbus führt neue Set-Top-Box für 4K vor

  6. Oculus Touch im Test

    Tolle Tracking-Controller für begrenzte Roomscale-Erfahrung

  7. 3D Xpoint

    Intels Optane-SSDs erscheinen nicht mehr 2016

  8. Webprogrammierung

    PHP 7.1 erweitert Nullen und das Nichts

  9. VSS Unity

    Virgin Galactic testet neues Raketenflugzeug

  10. Google, Apple und Mailaccounts

    Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Named Data Networking: NDN soll das Internet revolutionieren
Named Data Networking
NDN soll das Internet revolutionieren
  1. Geheime Überwachung Der Kanarienvogel von Riseup singt nicht mehr
  2. Bundesförderung Bundesländer lassen beim Breitbandausbau Milliarden liegen
  3. Internet Protocol Der Adresskollaps von IPv4 kann verzögert werden

Final Fantasy 15 im Test: Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns
Final Fantasy 15 im Test
Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns
  1. Square Enix Koop-Modus von Final Fantasy 15 folgt kostenpflichtig

Seoul-Incheon Ecobee ausprobiert: Eine sanfte Magnetbahnfahrt im Nirgendwo
Seoul-Incheon Ecobee ausprobiert
Eine sanfte Magnetbahnfahrt im Nirgendwo
  1. Transport Hyperloop One plant Trasse in Dubai

  1. Android Smartphones für 2nd Factor Auth

    Questor | 06:26

  2. Induktiv laden gehört verboten

    B.I.G | 05:26

  3. Re: Oder aber er kostet gar nichts

    Moe479 | 05:12

  4. Re: Download Link für Red Star OS 3.0 Desktop

    Moe479 | 05:06

  5. Re: Nächste Stufe ...

    Moe479 | 04:51


  1. 17:25

  2. 17:06

  3. 16:53

  4. 16:15

  5. 16:02

  6. 16:00

  7. 15:00

  8. 14:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel