Abo
  • Services:
Anzeige
Landtagswahl: Piratenpartei in Niedersachsen nur bei 2 Prozent
(Bild: Tobias Schwarz/Reuters)

Landtagswahl: Piratenpartei in Niedersachsen nur bei 2 Prozent

Landtagswahl: Piratenpartei in Niedersachsen nur bei 2 Prozent
(Bild: Tobias Schwarz/Reuters)

Die Piraten haben in Niedersachsen laut einer ersten Hochrechnung weniger Stimmen als die FDP und als die Linke erhalten. Der politische Geschäftsführer Johannes Ponader hatte noch zuvor gesagt: "Das Ergebnis in Niedersachsen wird für die Partei ein Stimmungsbild sein."

Die Piraten haben in Niedersachsen ein besonders schwaches Wahlergebnis erzielt. Laut der ersten Hochrechnung der ARD um 18 Uhr hat die Piratenpartei nur 2 Prozent der Stimmen bekommen. Eine Überraschung war das hohe Ergebnis von 10 Prozent für die FDP, die von einer Zweitstimmenkampagne profitierte. Die CDU kam auf 36 Prozent, die SPD auf 32,5 Prozent, Grüne erzielten 13,5 Prozent und Die Linke 3,5 Prozent.

Anzeige

Die erste Wahl 2013 ist zugleich Auftakt des Bundestagswahljahres mit insgesamt drei Landtagswahlen. Niedersachsen ist gemessen an der Bevölkerungszahl das viertgrößte Bundesland.

Die Spitzenkandidaten der Piraten in Niedersachsen hatten im Vorfeld die Hoffnung auf einen Einzug ins Parlament trotz schlechter Umfragewerte nicht aufgegeben. Spitzenkandidat Meinhart Ramaswamy sagte der Tageszeitung Die Welt am 16. Januar 2013: "Das Ziel bleibt sechs plus x. Das ignorierte von Anfang an den Hype. Ich halte es noch immer für machbar. "

Nach vier erfolgreichen Landtagswahlen in Folge erlitten die Piraten in Niedersachsen die erste Niederlage. Bayerns Landeschef Stefan Körner warnte vor den Folgen für die Landtagswahl: "Wenn wir es in Niedersachsen nicht schaffen, wird es haarig", sagte er der Welt. "Das wäre eine Gefahr für unseren Wahlkampf." Auch der politische Geschäftsführer Johannes Ponader sagte: "Das Ergebnis in Niedersachsen wird für die Partei ein Stimmungsbild sein."

Am 9. November 2012 lag die Piratenpartei in einer bundesweiten Meinungsumfrage zum zweiten Mal in Folge unter 5 Prozent. In der Sonntagsfrage des aktuellen ARD-Deutschlandtrends erreichte die Internetpartei 4 Prozent. Nach den erfolgreichen Landtagswahlen lag die Partei zeitweise in Umfragen bei 13 Prozent.

Auch die Mitgliederzahl scheint leicht rückläufig: Nach eigenen Angaben hat die Partei derzeit 33.738 Mitglieder. In einem Medienbericht vom 6. August 2012 war noch von rund 35.000 Mitgliedern die Rede. Von den Mitgliedern sind rund 12 Prozent auch in der Partei aktiv. Nur 16.435 Piraten sind auch stimmberechtigt, alle anderen zahlen keinen Beitrag.

Nachtrag vom 20. Januar 2013, 19:30 Uhr

Der Bundesvorsitzende Bernd Schlömer erklärte: "Es wäre gelogen, wenn wir jetzt sagen würden, wir wären nicht enttäuscht. Wir konnten in Niedersachsen und auch im Bund ganz offensichtlich nicht deutlich genug machen, wofür die Piraten stehen und weshalb es eine Wende in der Politik ohne die Piraten nicht geben wird."


eye home zur Startseite
SNAFU0815 22. Jan 2013

Du schriebst BISHER in der Überschrift. Das schließt 2009 ein!

GodsBoss 21. Jan 2013

Du willst also konsequenterweise die Schulpflicht abschaffen?

redwolf 21. Jan 2013

Bedingungsloses Grundeinkommen ist ein altes, konservatives Konzept (Suche mal nach...

TC 21. Jan 2013

warren die Piraten nicht immer die Partei für die Nichtwähler? aka "lieber damit die...

spiderbit 21. Jan 2013

ein Link von dem Spiegel als Quelle ist genausoviel oder weniger Wert wie einer von der...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Zurich Gruppe Deutschland, Bonn
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  3. Daimler AG, Düsseldorf
  4. Landeshauptstadt München, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 55,99€ inkl. Versand (alter Preis: 65,00€)
  2. 44,00€ inkl. Versand (alter Preis: 59,99€)
  3. 1169,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Auto

    Faraday Future zeigt neue Details seines Elektro-SUVs

  2. iTunes

    Apple plant Streaming aktueller Kinofilme

  3. Bluetooth 5

    Funkleistung wird verzehnfacht

  4. Microsofts x86-Emulator für ARM

    Yes, it can run Crysis

  5. Spielebranche

    Shadow Tactics gewinnt Deutschen Entwicklerpreis 2016

  6. Erotik-Abo-Falle

    Verdienen Mobilfunkbetreiber an WAP-Billing-Betrug mit?

  7. Final Fantasy 15

    Square Enix will die Story patchen

  8. TU Dresden

    5G-Forschung der Telekom geht in Entertain und Hybrid ein

  9. Petya-Variante

    Goldeneye-Ransomware verschickt überzeugende Bewerbungen

  10. Sony

    Mehr als 50 Millionen Playstation 4 verkauft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
The Last Guardian im Test: Gassi gehen mit einem computergesteuerten Riesenbiest
The Last Guardian im Test
Gassi gehen mit einem computergesteuerten Riesenbiest
  1. Firmware LG kündigt TV-Update für Playstation 4 Pro an
  2. iFixit-Teardown Sony setzt bei der PS4 Pro auf einen 25-Watt-Lüfter
  3. Playstation 4 Pro im Test Für 400 Euro gibt's da wenig zu überlegen

Kosmobits im Test: Tausch den Spielecontroller gegen einen Mikrocontroller!
Kosmobits im Test
Tausch den Spielecontroller gegen einen Mikrocontroller!
  1. HiFive 1 Entwicklerboard mit freiem RISC-Prozessor verfügbar
  2. Simatic IoT2020 Siemens stellt linuxfähigen Arduino-Klon vor
  3. Calliope Mini Mikrocontroller-Board für deutsche Schüler angekündigt

Gigaset Mobile Dock im Test: Das Smartphone wird DECT-fähig
Gigaset Mobile Dock im Test
Das Smartphone wird DECT-fähig

  1. Re: Warum?

    Berner Rösti | 08:50

  2. Re: Leider besser als Kino

    emuuu | 08:50

  3. Re: ich finde das erstaunlich wenig.

    marc_kap | 08:49

  4. Re: sieht kacke aus

    UweR | 08:48

  5. Re: Bei den heutigen Kinopreisen

    Friko44 | 08:47


  1. 08:01

  2. 07:44

  3. 07:35

  4. 07:19

  5. 22:00

  6. 18:47

  7. 17:47

  8. 17:34


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel