Keine Chance in Bayern: Die Wähler lassen die Piraten abblitzen.
Keine Chance in Bayern: Die Wähler lassen die Piraten abblitzen. (Bild: Christof Stache/AFP/Getty Images)

Landtagswahl Piraten beklagen "bitteres Ergebnis" in Bayern

Kein gutes Omen für die Bundestagswahl: Die Piratenpartei hat den Sprung in den bayerischen Landtag nicht geschafft. Sie erreichte nur zwei Prozent der Stimmen.

Anzeige

Die Piraten haben zum zweiten Mal in Folge den Einzug in ein Landesparlament verpasst. Eine Woche vor der Bundestagswahl scheiterte die Partei bei der Landtagswahl in Bayern am Sonntag dem vorläufigen Endergebnis zufolge mit 2,0 Prozent deutlich an der Fünf-Prozent-Hürde. Bereits bei der Wahl in Niedersachsen im Januar 2013 waren die Piraten mit 2,1 Prozent der Stimmen unter den Ergebnissen vorhergehender Wahlen geblieben. Den Umfragen zufolge liegt die Partei sowohl im Bund als auch in Hessen, wo am kommenden Sonntag gewählt wird, bei zwei bis drei Prozent und dürfte aller Voraussicht nach bei beiden Wahlen an der Fünf-Prozent-Hürde scheitern. Die Landtagswahl in Bayern gewann die CSU unter Ministerpräsident Horst Seehofer mit großem Vorsprung vor der SPD, Freien Wählern und Grünen. Die bisherige Regierungspartei FDP und die Linke verpassten den Einzug in den Landtag.

Der bayerische Landesverband ist mit rund 6.400 Piraten der mitgliederstärkste der Partei. Dennoch konnten sich die bayerischen Piraten dem Abwärtstrend in den Umfragen seit dem Sommer 2012 nicht entziehen. Zuletzt waren sie vor einem Jahr in einer Befragung auf fünf Prozent gekommen. Ebenso wie die Bundespartei konnten auch die bayerischen Piraten nicht von der Debatte um die Überwachung durch die NSA profitieren. Parteichef Bernd Schlömer, der am Montag in Berlin den Ausgang der Wahl kommentieren will, bedankte sich auf Twitter für einen "engagierten Wahlkampf in Bayern". Der wohl bekannteste bayerische Pirat, der Musiker und Urheberrechtsexperte Bruno Kramm, hatte sich bereits am Tag vor der Wahl bei seinen Mitstreitern bedankt: "Unser Straßenwahlkampf war episch. Alle gepowert bis zum Umfallen", twitterte der Politische Geschäftsführer der bayerischen Piraten. Landeschef Stefan Körner twitterte nach Bekanntwerden der Wahlniederlage: "Bitteres Ergebnis aber klasse Wahlkampf!" Sowohl Körner als auch Kramm kandidieren allerdings für den Bundestag.

Bei der Landtagswahl vor fünf Jahren in Bayern waren die Piraten noch nicht angetreten. Nach dem überraschenden Wahlerfolg in Berlin vom September 2011 war ihnen 2012 der Einzug in die Landtage des Saarlands, Schleswig-Holsteins und Nordrhein-Westfalens geglückt.

Nachtrag vom 15. September 2013, 22:30 Uhr

Wir haben weitere Reaktionen der Piraten und aktuelle Hochrechnungen ergänzt.

Nachtrag vom 16. September 2013, 9:15 Uhr

Wir haben das vorläufige Endergebnis hinzugefügt.


ploedman 23. Sep 2013

Kommt drauf an, in München sind die Mietpreise sehr hoch, ich würde nicht behaupten das...

Neuro-Chef 21. Sep 2013

Freut mich, wenn das jemand zu würdigen weiß, ist hier ja leider nicht...

brusch 20. Sep 2013

Grünling?

brusch 19. Sep 2013

Irgendwie hast Du mein Argument nicht verstanden. Du kannst genauso mit Deinem Anliegen...

eXer 18. Sep 2013

Ich hab immer die Piraten verglichen wie die Anfänge der Grünen früher. Nicht zu allen...

Kommentieren



Anzeige

  1. PHP-Entwickler (m/w)
    arboro GmbH, Schwaigern bei Heilbronn
  2. IT Administrator SAP (m/w)
    CureVac GmbH, Tübingen
  3. Systems Coordinator Sales (m/w)
    CROWN Gabelstapler GmbH & Co. KG, Feldkirchen bei München
  4. Business Intelligence (BI) Developer (m/w)
    Mister Spex GmbH, Berlin

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. PCGH-Extreme-PC GTX980Ti-Edition
    (Core i7-5820K + Geforce GTX 980 Ti)
  2. Marshall STANMOREBLACK stanmore Bluetooth-Lautsprecher
    285,00€ statt 329,00€
  3. PCGH-Performance-PC Fury-X-Edition
    (Core i7-4790K + AMD Radeon R9 Fury X)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Tor-Netzwerk

    Öffentliche Bibliotheken sollen Exit-Relays werden

  2. Bitcoin

    Mt.-Gox-Gründer Mark Karpelès verhaftet

  3. Windows 10

    Microsoft gibt Enterprise-Version frei

  4. Schwachstellen

    Fernzugriff öffnet Autotüren

  5. Die Woche im Video

    Windows 10 bis zum Abwinken

  6. Oneplus 2 im Hands On

    Das Flagship-Killerchen

  7. #Landesverrat

    Range stellt Ermittlungen gegen Netzpolitik.org vorerst ein

  8. Biomimetik

    Roboter kann über das Wasser laufen

  9. Worms

    Kampfwürmer für zu Hause und die Hosentasche

  10. SQL-Dump aufgetaucht

    Generalbundesanwalt.de gehackt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Kepler-452b: Die "zweite Erde", die schon wieder keine ist
Kepler-452b
Die "zweite Erde", die schon wieder keine ist
  1. Weltraumteleskop Kepler entdeckt Supererde in der habitablen Zone

Pixars Inside Out im Dolby Cinema: Was blenden soll, blendet auch
Pixars Inside Out im Dolby Cinema
Was blenden soll, blendet auch
  1. Ultra HD Blu-ray Es geht bald los mit 4K-Filmen auf Blu-ray

Neue WLAN-Router-Generation: Hohe Bandbreiten mit zweifelhaftem Nutzen
Neue WLAN-Router-Generation
Hohe Bandbreiten mit zweifelhaftem Nutzen
  1. EA8500 Linksys' MU-MIMO-Router kostet 300 Euro
  2. Aruba Networks 802.11ac-Access-Points mit integrierten Bluetooth Beacons
  3. 802.11ac Wave 2 Neue Chipsätze für die zweite Welle von ac-WLAN

  1. Erde an Windows-Lemminge (inkl. Golem)! Bitte...

    Atalanttore | 03:53

  2. Die BBC hat die Auseinandersetzung damit wohl...

    Atalanttore | 03:44

  3. Re: Hat man was verpasst?

    Klobinger | 03:09

  4. Re: Was bietet besseren Klang? Holz oder Metall?

    Tzven | 03:08

  5. Re: Woher weiss OnePlus

    Gokux | 02:55


  1. 12:40

  2. 12:00

  3. 11:22

  4. 10:34

  5. 09:37

  6. 18:46

  7. 17:49

  8. 17:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel