Landtagswahl: Piraten beklagen "bitteres Ergebnis" in Bayern
Keine Chance in Bayern: Die Wähler lassen die Piraten abblitzen. (Bild: Christof Stache/AFP/Getty Images)

Landtagswahl Piraten beklagen "bitteres Ergebnis" in Bayern

Kein gutes Omen für die Bundestagswahl: Die Piratenpartei hat den Sprung in den bayerischen Landtag nicht geschafft. Sie erreichte nur zwei Prozent der Stimmen.

Anzeige

Die Piraten haben zum zweiten Mal in Folge den Einzug in ein Landesparlament verpasst. Eine Woche vor der Bundestagswahl scheiterte die Partei bei der Landtagswahl in Bayern am Sonntag dem vorläufigen Endergebnis zufolge mit 2,0 Prozent deutlich an der Fünf-Prozent-Hürde. Bereits bei der Wahl in Niedersachsen im Januar 2013 waren die Piraten mit 2,1 Prozent der Stimmen unter den Ergebnissen vorhergehender Wahlen geblieben. Den Umfragen zufolge liegt die Partei sowohl im Bund als auch in Hessen, wo am kommenden Sonntag gewählt wird, bei zwei bis drei Prozent und dürfte aller Voraussicht nach bei beiden Wahlen an der Fünf-Prozent-Hürde scheitern. Die Landtagswahl in Bayern gewann die CSU unter Ministerpräsident Horst Seehofer mit großem Vorsprung vor der SPD, Freien Wählern und Grünen. Die bisherige Regierungspartei FDP und die Linke verpassten den Einzug in den Landtag.

Der bayerische Landesverband ist mit rund 6.400 Piraten der mitgliederstärkste der Partei. Dennoch konnten sich die bayerischen Piraten dem Abwärtstrend in den Umfragen seit dem Sommer 2012 nicht entziehen. Zuletzt waren sie vor einem Jahr in einer Befragung auf fünf Prozent gekommen. Ebenso wie die Bundespartei konnten auch die bayerischen Piraten nicht von der Debatte um die Überwachung durch die NSA profitieren. Parteichef Bernd Schlömer, der am Montag in Berlin den Ausgang der Wahl kommentieren will, bedankte sich auf Twitter für einen "engagierten Wahlkampf in Bayern". Der wohl bekannteste bayerische Pirat, der Musiker und Urheberrechtsexperte Bruno Kramm, hatte sich bereits am Tag vor der Wahl bei seinen Mitstreitern bedankt: "Unser Straßenwahlkampf war episch. Alle gepowert bis zum Umfallen", twitterte der Politische Geschäftsführer der bayerischen Piraten. Landeschef Stefan Körner twitterte nach Bekanntwerden der Wahlniederlage: "Bitteres Ergebnis aber klasse Wahlkampf!" Sowohl Körner als auch Kramm kandidieren allerdings für den Bundestag.

Bei der Landtagswahl vor fünf Jahren in Bayern waren die Piraten noch nicht angetreten. Nach dem überraschenden Wahlerfolg in Berlin vom September 2011 war ihnen 2012 der Einzug in die Landtage des Saarlands, Schleswig-Holsteins und Nordrhein-Westfalens geglückt.

Nachtrag vom 15. September 2013, 22:30 Uhr

Wir haben weitere Reaktionen der Piraten und aktuelle Hochrechnungen ergänzt.

Nachtrag vom 16. September 2013, 9:15 Uhr

Wir haben das vorläufige Endergebnis hinzugefügt.


ploedman 23. Sep 2013

Kommt drauf an, in München sind die Mietpreise sehr hoch, ich würde nicht behaupten das...

Neuro-Chef 21. Sep 2013

Freut mich, wenn das jemand zu würdigen weiß, ist hier ja leider nicht...

brusch 20. Sep 2013

Grünling?

brusch 19. Sep 2013

Irgendwie hast Du mein Argument nicht verstanden. Du kannst genauso mit Deinem Anliegen...

eXer 18. Sep 2013

Ich hab immer die Piraten verglichen wie die Anfänge der Grünen früher. Nicht zu allen...

Kommentieren



Anzeige

  1. Entwicklungsingenieur (m/w) Software
    EBE Elektro-Bau-Elemente GmbH, Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart
  2. IT-Prozess- und Anwendungsberater (m/w) Produktinformationsmanagement
    TRUMPF GmbH + Co. KG, Ditzingen (bei Stuttgart)
  3. Systemadministrator (m/w) Windows
    KDO Personaldienste, Oldenburg
  4. Business Analyst SAP (m/w)
    CSL Behring GmbH, Marburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. iPad Air 2 im Test

    Toll, aber kein Muss

  2. Nocomentator

    Filterkiste blendet Sportkommentare aus

  3. Gameworks

    Nvidia rollt den Rasen aus

  4. Rolling-Release

    Opensuse Factory und Tumbleweed werden zusammengeführt

  5. Project Ara

    Google will nicht nur das Smartphone neu erfinden

  6. Wildstar

    NC Soft entlässt Mitarbeiter

  7. Mozilla

    Einfache Web-Apps auf dem Smartphone erstellen

  8. Civ Beyond Earth Benchmark

    Schneller, ohne Mikroruckler und geringere Latenz mit Mantle

  9. Allview X2 Soul mini

    Sehr dünnes Smartphone im Alu-Gehäuse für 200 Euro

  10. Toybox Turbos

    Codemasters veranstaltet Rennen auf dem Frühstückstisch



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Getac S400-S3 Das Ruggedized-Notebook mit SSD-Heizung
  2. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  3. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen

Legale Streaming-Anbieter im Test: Netflix allein macht auch nicht glücklich
Legale Streaming-Anbieter im Test
Netflix allein macht auch nicht glücklich
  1. Netflix-Statistik Die Schweiz streamt am schnellsten
  2. Deutsche Telekom Entertain ab dem 14. Oktober mit Netflix
  3. HTML5-Videostreaming Netflix bietet volle Linux-Unterstützung

Windows 10 Technical Preview ausprobiert: Die Sonne scheint aufs Startmenü
Windows 10 Technical Preview ausprobiert
Die Sonne scheint aufs Startmenü
  1. Build 9860 Windows 10 jetzt mit Info-Center für Benachrichtigungen
  2. Microsoft Neue Fensteranimationen für Windows 10
  3. Windows 10 Microsoft will nicht an das unbeliebte Windows 8 erinnern

    •  / 
    Zum Artikel