Landesarbeitsgericht Hamm: Entlassung wegen Facebook-Äußerungen ist rechtens
(Bild: Valentin Flauraud/Reuters)

Landesarbeitsgericht Hamm Entlassung wegen Facebook-Äußerungen ist rechtens

Wer auf seiner privaten Facebook-Seite seinen Arbeitgeber beschimpft, kann dafür ohne Abmahnung entlassen werden. Das hat das Landesarbeitsgericht Hamm entschieden.

Anzeige

Die Entlassung eines Auszubildenden für Mediengestaltung, der bei Facebook über seinen Chef geschimpft hatte, ist rechtens. Das hat das Landesarbeitsgericht Hamm entschieden, wie das Blog der Medienrechtskanzlei Wilde Beuger Solmecke berichtet. Das Urteil (Aktenzeichen 3 Sa 644/12) vom 10. Oktober 2012 wurde jetzt veröffentlicht.

Der 26-jährige Auszubildende war fristlos gekündigt worden, weil er in seinem privaten Facebook-Profil unter "Arbeitgeber" geschrieben hatte: "Menschenschinder und Ausbeuter", "Leibeigener-Bochum" und "dämliche Scheiße für Mindestlohn".

Das Landesarbeitsgericht Hamm hat damit eine Entscheidung des Arbeitsgerichts Bochum vom März 2012 aufgehoben und die Kündigung doch für zulässig erklärt. Das Arbeitsgericht Bochum hatte vor einer Kündigung eine Abmahnung oder ein Kritikgespräch mit dem Azubi gefordert.

"Das Facebook-Profil und damit die Beleidigungen seien einer Vielzahl von Personen zugänglich gewesen und der Auszubildende habe nicht damit rechnen können, dass diese für eine Vielzahl von Personen einsehbaren Beleidigungen für das Ausbildungsverhältnis folgenlos bleiben würden", zitiert Rechtsanwalt Christian Solmecke aus dem Urteil. "Durch diese Entscheidung wurde erstmalig dezidiert zu der Frage Stellung bezogen, ab wann entsprechende Aktivitäten eines Mitarbeiters nicht mehr von der Meinungsfreiheit gedeckt sind und zu einer wirksamen Kündigung führen können", erklärte der Anwalt.

Arbeitnehmer seien zwar berechtigt, unternehmensöffentlich auch Kritik am Arbeitgeber und den betrieblichen Verhältnissen zu äußern, unter Umständen auch in überspitzter oder polemischer Form. Grobe Beleidigungen des Arbeitgebers, die nach Form und Inhalt eine erhebliche Ehrverletzung für den Betroffenen bedeuten, stellten aber einen erheblichen Verstoß eines Arbeitnehmers gegen seine Pflichten aus dem Arbeitsverhältnis dar.


fx66 16. Jan 2013

Prinzipiell können die Mitarbeiter in jedem Unternehmen mit mindestens 5...

Gungosh 16. Jan 2013

Am erstaunlichsten finde ich immer die Naivität, entweder selbst Privatsphärenstriptease...

flasherle 16. Jan 2013

Was wenn das Profil nicht über die Suche zugägnlich ist? Dann ist es rein privat und so...

lostname 15. Jan 2013

Das ist etwas übertrieben und sehr einfach betrachtet. So einfach ist die Sache nicht...

Trockenobst 15. Jan 2013

Der Arbeitgeber hat aber die Chance, in diesen Portalen einen Nachgriff zu machen und zu...

Kommentieren



Anzeige

  1. Entwickler Elektrotechnik (m/w)
    ROTA Yokogawa GmbH & Co. KG, Wehr am Rhein
  2. IT-Architekt/-in für SAP-Logistiksysteme
    Daimler AG, Sindelfingen
  3. Senior-Entwicklungsingenieur Standard Software FLEXRAY (m/w)
    MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Sindelfingen
  4. Web Developer (m/w)
    iQVC GmbH, Duesseldorf

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. TIPP: Lucy (inkl. Digital Ultraviolet) [Blu-ray]
    11,97€
  2. AMAZON-FILMAKTION (02.03.-08.03.): 5 Blu-rays für 30 EUR
    (u. a. Fast & Furious 6, Prisoners, Bad Neighbors, Oblivion, Sinister)
  3. Blu-ray Box-Sets reduziert
    (u. a. Fast & Furious 1-6 26,97€, Zurück in die Zukunft 1-3 14,97€, Jurassic Park Ultimate...

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Smartwatch

    Android Wear soll bald mit iOS sprechen

  2. HTC Re Vive ausprobiert

    Räumt schon mal die Keller leer

  3. Big Maxwell

    Nvidias Geforce GTX Titan X bietet 12 GByte Videospeicher

  4. EU-Datenschutzreform

    Verbraucherschützer warnen vor "Ausverkauf" der Nutzerrechte

  5. DSL/Mobilfunk

    O2 hält Watchever-Nutzung trotz Drosselung für möglich

  6. Anhörung im Bundestag

    Leistungsschutzrecht findet Unterstützer

  7. Branchenbuch

    Was Google und Bing nicht anzeigen, ist wertlos

  8. Globales Transportnetz

    China will längsten Tunnel am Meeresgrund bauen

  9. Google

    Chrome-Support für Android 4.0 wird eingestellt

  10. Valve

    Kostenlose Source-2-Engine bietet Vulkan-Unterstützung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Galaxy S6 und S6 Edge im Hands on: Rund, schnell, teuer
Galaxy S6 und S6 Edge im Hands on
Rund, schnell, teuer
  1. Galaxy S6 und Edge-Variante Samsungs neue Top-Smartphones im Glaskleid
  2. Exynos 7 Octa Schneller Prozessor des Galaxy S6 wird in 14 nm gefertigt
  3. Qualcomm-Prozessor LG widerspricht Hitzeproblemen beim Snapdragon 810

Star Citizen: Grafiktricks und galaktisch zerstörte Toiletten
Star Citizen
Grafiktricks und galaktisch zerstörte Toiletten
  1. Squadron 42 Kampagne von Star Citizen startet im Herbst 2015
  2. Star Citizen Galaktisches Update mit Lobby, Raketen und Cockpits

MWC-Tagesrückblick im Video: Chromatische Aberrationen und Dank an die Kollegen von Heise
MWC-Tagesrückblick im Video
Chromatische Aberrationen und Dank an die Kollegen von Heise
  1. Leap Blackberry stellt Smartphone ohne Hardwaretastatur vor
  2. So groß wie ein Smartphone Huawei zeigt kompaktes Android-Tablet mit Telefoniefunktion
  3. Alcatel Onetouch Watch Runde Smartwatch wird doch teurer

  1. Re: Beten?

    plutoniumsulfat | 23:37

  2. Re: 3x Android...

    Moe479 | 23:36

  3. Re: "Zumindest kleineren Erdstößen sollte der...

    plutoniumsulfat | 23:33

  4. Re: Recht viele Tabletts betroffen

    Moe479 | 23:32

  5. Re: Eher aus Prinzip

    Tzven | 23:29


  1. 22:28

  2. 21:33

  3. 21:22

  4. 19:04

  5. 18:51

  6. 17:08

  7. 16:52

  8. 16:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel