Landesarbeitsgericht Hamm: Entlassung wegen Facebook-Äußerungen ist rechtens
(Bild: Valentin Flauraud/Reuters)

Landesarbeitsgericht Hamm Entlassung wegen Facebook-Äußerungen ist rechtens

Wer auf seiner privaten Facebook-Seite seinen Arbeitgeber beschimpft, kann dafür ohne Abmahnung entlassen werden. Das hat das Landesarbeitsgericht Hamm entschieden.

Anzeige

Die Entlassung eines Auszubildenden für Mediengestaltung, der bei Facebook über seinen Chef geschimpft hatte, ist rechtens. Das hat das Landesarbeitsgericht Hamm entschieden, wie das Blog der Medienrechtskanzlei Wilde Beuger Solmecke berichtet. Das Urteil (Aktenzeichen 3 Sa 644/12) vom 10. Oktober 2012 wurde jetzt veröffentlicht.

Der 26-jährige Auszubildende war fristlos gekündigt worden, weil er in seinem privaten Facebook-Profil unter "Arbeitgeber" geschrieben hatte: "Menschenschinder und Ausbeuter", "Leibeigener-Bochum" und "dämliche Scheiße für Mindestlohn".

Das Landesarbeitsgericht Hamm hat damit eine Entscheidung des Arbeitsgerichts Bochum vom März 2012 aufgehoben und die Kündigung doch für zulässig erklärt. Das Arbeitsgericht Bochum hatte vor einer Kündigung eine Abmahnung oder ein Kritikgespräch mit dem Azubi gefordert.

"Das Facebook-Profil und damit die Beleidigungen seien einer Vielzahl von Personen zugänglich gewesen und der Auszubildende habe nicht damit rechnen können, dass diese für eine Vielzahl von Personen einsehbaren Beleidigungen für das Ausbildungsverhältnis folgenlos bleiben würden", zitiert Rechtsanwalt Christian Solmecke aus dem Urteil. "Durch diese Entscheidung wurde erstmalig dezidiert zu der Frage Stellung bezogen, ab wann entsprechende Aktivitäten eines Mitarbeiters nicht mehr von der Meinungsfreiheit gedeckt sind und zu einer wirksamen Kündigung führen können", erklärte der Anwalt.

Arbeitnehmer seien zwar berechtigt, unternehmensöffentlich auch Kritik am Arbeitgeber und den betrieblichen Verhältnissen zu äußern, unter Umständen auch in überspitzter oder polemischer Form. Grobe Beleidigungen des Arbeitgebers, die nach Form und Inhalt eine erhebliche Ehrverletzung für den Betroffenen bedeuten, stellten aber einen erheblichen Verstoß eines Arbeitnehmers gegen seine Pflichten aus dem Arbeitsverhältnis dar.


fx66 16. Jan 2013

Prinzipiell können die Mitarbeiter in jedem Unternehmen mit mindestens 5...

Gungosh 16. Jan 2013

Am erstaunlichsten finde ich immer die Naivität, entweder selbst Privatsphärenstriptease...

flasherle 16. Jan 2013

Was wenn das Profil nicht über die Suche zugägnlich ist? Dann ist es rein privat und so...

lostname 15. Jan 2013

Das ist etwas übertrieben und sehr einfach betrachtet. So einfach ist die Sache nicht...

Trockenobst 15. Jan 2013

Der Arbeitgeber hat aber die Chance, in diesen Portalen einen Nachgriff zu machen und zu...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT Systems Engineer Server Infrastructure (m/w)
    ALPLA Werke Alwin Lehner GmbH & Co KG, Hard (Österreich)
  2. Head of Information Systems (m/w)
    Schleich GmbH, Schwäbisch Gmünd
  3. Teamleiter/in Portfoliorisiko / Pricing und IT-Koordinierung
    Sparkassen Rating und Risikosysteme GmbH (SR), Berlin
  4. Junior Analyst Database (m/w)
    Media-Saturn Deutschland GmbH, Ingolstadt

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. NEU: PlayStation 4 - Konsole inkl. DriveClub, Little Big Planet 3 und The Last of Us: Remastered
    399,00€
  2. VORBESTELLBAR: F1 2015 Special Edition (exkl. bei Amazon.de) PS4/Xbox One
    69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie) - Release 12.06.
  3. NEU: PS4-Konsolenbundles reduziert

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. On-Bord Entertainment

    Amazons Prime Instant Video geht in die Luft

  2. Medientreffpunkt Mitteldeutschland

    Netflix soll nur zwei- bis dreitausend Titel haben

  3. Xeon E7 v3 alias Haswell-EX

    Intels Performance-Trick bei Server-Chips heißt TSX

  4. Politik

    Wie wir das Misstrauen lieben lernen

  5. Microsoft Office 2016

    Der Mac profitiert von reduzierten Office-Code-Basen

  6. VR im Journalismus

    So nah, dass es fast wehtut

  7. EU-Gericht

    Sky und Skype sind zum Verwechseln ähnlich

  8. Magenta Hybrid

    Software-Update führte zu Fehler bei Telekom-Hybrid

  9. Gog.com Galaxy ausprobiert

    Die Steam-Alternative mit der Abschalt-Option

  10. BND-Affäre

    CDU nennt SPD hysterisch



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Razer Blade 2015 im Test: Das bisher beste Gaming-Ultrabook
Razer Blade 2015 im Test
Das bisher beste Gaming-Ultrabook

Nasa: Wieder überlichtschneller Warp-Antrieb erfunden. Nicht.
Nasa
Wieder überlichtschneller Warp-Antrieb erfunden. Nicht.
  1. Leonard Nimoys Mr. Spock Der außerirdische Nerd

Microsofts Konferenzsystem: Was Entwickler beim Surface Hub beachten müssen
Microsofts Konferenzsystem
Was Entwickler beim Surface Hub beachten müssen
  1. Windows 10 als gestaffelter Release Erst die PCs, dann die Smartphones
  2. Microsoft DX12 ist fertig und schafft Arbeit für integrierte GPUs
  3. Microsoft Visual Studio Code kostenlos für Mac und Linux

  1. Re: Eventuell war's auch nur eine IT-Bude, ...

    bk (Golem.de) | 02:59

  2. Re: Erfahrungen mit dem Vertrag ?

    Flexy | 02:52

  3. Re: Amazon braucht seine eigene Fluggesellschaft !

    Wimmmmmmmmy | 02:28

  4. Re: Energieversorger bekommen noch mehr...

    Abakus | 02:19

  5. Re: 2017...

    1ras | 02:08


  1. 22:48

  2. 21:29

  3. 19:05

  4. 17:40

  5. 17:34

  6. 17:19

  7. 16:51

  8. 15:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel