Lagebild "Cybercrime 2011": Angriffe auf Smartphones zielen auf das Onlinebanking
(Bild: Bitkom)

Lagebild "Cybercrime 2011" Angriffe auf Smartphones zielen auf das Onlinebanking

Seit die Banken beim Onlinebanking auf SMS-Authentifizierung setzen, haben auch die Kriminellen ihre Methoden weiterentwickelt. Der verursachte Schaden hat zugenommen.

Anzeige

Smartphones werden zunehmend zum Ziel von Cyberkriminellen, die darüber an Daten von SMS-basierten Authentifizierungsverfahren für das Onlinebanking oder Kreditkartenzahlungen gelangen wollen. Das ergab die Studie "Lagebild Cybercrime 2011" des Bundeskriminalamtes (BKA) und des IT-Branchenverbands Bitkom, die am 17. September 2012 vorgestellt wurde. Zudem werden Smartphones demnach zunehmend für Botnetze missbraucht, da sie in der Regel dauerhaft online sind und somit ständig zur Verfügung stehen.

Nach den Angaben ist der Computerbetrug, wie beispielsweise das Phishing von Onlinebanking-Daten oder der missbräuchliche Einsatz von Kreditkartendaten, mit einem Anteil von 45 Prozent (26.723 Fälle) die mit Abstand häufigste Form der Cyberkriminalität. Beim Delikt "Ausspähen/Abfangen von Daten" wurden im vergangenen Jahr 15.726 Straftaten erfasst (2010: 15.190), bei der Fälschung und Täuschung von Daten waren es 7.671 Fälle (2010: 6.840). Beim "Betrug mit Zugangsberechtigungen zu Kommunikationsdiensten" wurden nur noch 4.730 Delikte (2010: 7.993) registriert, dafür aber bei der "Datenveränderung-Computersabotage" 4.644 Delikte (2010: 2.524).

"Der Diebstahl digitaler Identitäten entwickelt sich zu einem Massenphänomen, das immer größere Schäden anrichtet", sagte Bitkom-Chef Dieter Kempf. Oft werden die Kundendaten von den Unternehmen viel zu schlecht gesichert.

Schadsoftware professioneller

BKA-Präsident Jörg Ziercke erklärte, dass die "Professionalität der eingesetzten Schadsoftware" stark angestiegen sei. "Auch sich ständig ändernde Vorgehensweisen zeigen, wie flexibel, schnell und professionell die Täterseite auf neue technische Entwicklungen reagiert und ihr Verhalten entsprechend anpasst."

Nach der polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) sank die Zahl aller Cyber-Straftaten im Jahr 2011 auf 59.494 Fälle, nach 59.839 Fällen im Jahr 2010. Der Schaden aller Cybercrime-Delikte ist im Jahr 2011 aber um 16 Prozent auf insgesamt 71,2 Millionen Euro gestiegen. Der Wert lag 2010 nur bei 61,5 Millionen Euro. Dabei entfallen rund 50 Millionen Euro auf Computerbetrug und 21,2 Millionen Euro auf den Betrug mit Zugangsdaten.

Laut einer repräsentativen Bitkom-Umfrage haben im laufenden Jahr 52 Prozent der privaten Internetnutzer persönliche Erfahrungen mit Internetkriminalität gemacht. 12 Prozent der Internetnutzer sind Opfer eines Betrugs im Zusammenhang mit Onlineshopping geworden, das entspricht etwa 6,5 Millionen Fällen.


Spaghetticode 18. Sep 2012

... dabei muss man nur das Handy infizieren, die Kontonummer/PIN abgreifen und hoffen...

KawaRacer 18. Sep 2012

Hört sich gut an :)

lisgoem8 18. Sep 2012

Es dürfte keine Probleme geben.... Denn in den AGBs jeder quasi Bank/Sparkasse steht...

borstel 18. Sep 2012

ja komischerweise hört man wirklich selten von einer Verurteilung in einem konkreten...

Eheran 18. Sep 2012

Was ist denn an ALL diesen Verfahren sicherer als eine einfache TAN-Liste? Ob mir wer die...

Kommentieren



Anzeige

  1. Web-Entwickler (m/w)
    PROJECT PI Immobilien AG, Nürnberg
  2. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik
    Universität Passau, Passau
  3. Mitarbeiter (m/w) für die Implementierung von Softwarelösungen
    DAN Produkte Pflegedokumentation GmbH, Siegen
  4. Mobile Developer - Andriod / iOS (m/w)
    PAYBACK GmbH, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Deutsche Grammophon

    Klassik streamen mit bis zu 320 Kbps

  2. Alibaba

    Milliardenschwerer Börsengang wohl Mitte September

  3. Test Infamous First Light

    Neonbunter Actionspaß

  4. Nach Wurstfirmeninsolvenz

    Redtube-Abmahn-Anwalt verliert Zulassung

  5. Gat out of Hell

    Saints Row und die Froschplage in der Hölle

  6. Ridesharing

    Taxidienst Uber in 200 Städten verfügbar

  7. Telefónica und E-Plus

    "Haben endgültige Freigabe von EU-Kommission bekommen"

  8. Intel Core i7-5960X im Test

    Die PC-Revolution beginnt mit Octacore und DDR4

  9. Nintendo

    Neuer 3DS mit NFC und zweitem Analogstick

  10. Onlinereiseplattform

    Opodo darf Nutzern keine Versicherungen unterschieben



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Breitbandausbau: Netzbetreiber und Regierung schachern um Netzneutralität
Breitbandausbau
Netzbetreiber und Regierung schachern um Netzneutralität
  1. Mobiles Internet Roaming-Gebühren benachteiligen Grenzregionen
  2. Digitale Agenda Bitkom fordert komplette Nutzung des 700-Megahertz-Bandes
  3. Digitale Agenda 38 Seiten Angst vor festen Zusagen

Spiele auf dem Oculus Rift DK2: Manchmal klappt es, manchmal nicht
Spiele auf dem Oculus Rift DK2
Manchmal klappt es, manchmal nicht
  1. Oculus Rift Geld für gefundene Sicherheitslücken
  2. Virtuelle Realität Hüft-OP mit Oculus Rift und zwei Gopro-Kameras
  3. Oculus Rift Valve aktualisiert SteamVR für das DK2

Sofia: Der fliegende Blick durch den Staub
Sofia
Der fliegende Blick durch den Staub
  1. Gehirnforschung Licht programmiert Gedächtnis um
  2. Audio aus Video Gefilmte Topfpflanze verrät Gespräche
  3. Nahrungsmittel Trinken statt Essen

    •  / 
    Zum Artikel