Ladegerät Atom: abnehmbarer Akku
Ladegerät Atom: abnehmbarer Akku (Bild: Siva Cycles)

Ladegerät Atom Das Fahrrad lädt den Smartphone-Akku

Atom ist ein Ladegerät für mobile Geräte wie Smartphones. Den Ladestrom erzeugt der Nutzer selbst - beim Fahrradfahren.

Anzeige

Einen elektrischen Generator am Fahrrad kennen die meisten Radler: Ein Dynamo speist an vielen Fahrrädern die Vorder- und Rückleuchte. Warum so nicht auch elektrischen Strom für andere Anwendungen gewinnen, fragten sich David Delcourt und Aaron Latzke und haben einen Dynamo mit Akku für das Fahrrad konstruiert.

  • Das Fahrradladegerät Atom lädt den Akku eines Mobilgeräts... (Foto: Siva Cycles)
  • ... sowie einen abnehmbaren. (Foto: Siva Cycles)
  • Der lädt dann ein Mobilgerät in der Pause. (Foto: Siva Cycles)
  • Blick in das Gehäuse, das wasserdicht ist. (Foto: Siva Cycles)
  • Atom wird am Hinterrad montiert. Die Montage sei einfach, sagen die Entwickler. (Foto: Siva Cycles)
  • Eine Elektronik sorgt dafür, dass die angeschlossenen Akkus bei hohem Tempo nicht gegrillt werden. (Foto: Siva Cycles)
Das Fahrradladegerät Atom lädt den Akku eines Mobilgeräts... (Foto: Siva Cycles)

The Atom heißt das System. Es besteht aus einem Dynamo, einer Steuerungseinheit und einem abnehmbaren Akku. Der Radler schließt vor dem Start sein mobiles Gerät an das Ladegerät und fährt los. Unterwegs werden der Akku des Gerätes und der des Atom durch die Rotation der Räder geladen.

Die Leistung, die der Dynamo bringt, ist indes nicht konstant. Entsprechend leuchten die Lampen je nach Fahrtgeschwindigkeit auch heller oder weniger hell. Atom liefert bei einer Geschwindigkeit von 4,8 km/h eine Leistung von 0,75 Watt, bei 16 km/h 3 Watt. Die maximale Leistung liegt bei 4,5 Watt und wird ab einer Geschwindigkeit von 24 km/h erreicht.

Schutz bei schneller Fahrt

Ein Akku mag solche Schwankungen nicht. Eine elektronische Steuereinheit sorgt deshalb dafür, dass das System konstant 5 Volt und 500 Milliampere liefert - das entspricht dem USB-2.0-Standard. Das mobile Gerät wird während der Fahrt an Atom angeschlossen und dann geladen. Es sorge auch dafür, dass das Mobilgerät beim Bergabfahren mit 50 km/h nicht gegrillt werde, schreiben die Entwickler.

Zusätzlich verfügt das Gerät über einen eigenen Akku mit einer Kapazität von 1.300 Milliamperestunden. Er wird geladen, wenn kein Mobilgerät am Atom hängt oder wenn der Akku des Mobilgeräts voll ist. Der Akku ist abnehmbar und kann unterwegs ein mobiles Gerät laden.

Wasserdichtes Gehäuse

Atom ist 19 x 7,6 cm groß, 3 cm dick und wiegt 300 Gramm. Das wasserdichte Gehäuse werde einfach auf die Achse des Hinterrades gesetzt, sagen die Entwickler. Das System könne an fast alle Fährräder angebaut werden. Ausnahme seien solche mit einer Rücktrittbremse.

Das System sei serienreif, erklären Delcourt und Latzke. Sie haben eine Crowdfunding-Kampagne auf der Plattform Kickstarter initiiert. Ziel ist, bis zum 23. Mai 85.000 US-Dollar einzunehmen. Diese Summe brauchen die beiden, um die Serienfertigung vorzubereiten. Die Aussichten sind gut: Am Tag nach dem Start haben über 340 Interessenten bereits über 33.000 US-Dollar zugesagt.

Auslieferung im Herbst

Bei Kickstarter gibt es die Atoms ab 85 US-Dollar. Später will das von Delcourt und Latzke gegründete Unternehmen Siva Cycle das Ladegerät für 105 US-Dollar anbieten. Für den Versand ins Ausland kommen noch einmal 20 US-Dollar hinzu. Im November 2013 will Siva Cycle die ersten Atoms ausliefern.

Ein solches System eigne sich auch gut für die weniger entwickelte Welt. Delcourt und Latzke wollen deshalb für je zehn verkaufte Atoms einen spenden.


Der Spatz 28. Apr 2013

Kauft man komplett mit Hohlkammerfelge. Ist dann natürlich kein Carbon 10g Teil sondern...

Der Spatz 28. Apr 2013

;-) Nabe - immer diese Rechtschreibkorrektur ;-)

TuX12 26. Apr 2013

...kommt mir das ganze sinnlos vor. Die meisten Fahrräder kommen heutzutage mit einem...

SoniX 26. Apr 2013

Und willst du auch sagen wieso oder soll ich jetzt selbst rausfinden was du mir mitteilen...

fratze123 26. Apr 2013

Nicht jeder ist auf Epo.

Kommentieren


KAY MACKE's Websudelbuch / 25. Apr 2013

Phoneakku laden beim Radeln



Anzeige

  1. Softwareentwickler (.NET) (m/w)
    dawin GmbH, Troisdorf
  2. EDI-Spezialist (m/w)
    KNV Logistik GmbH, Erfurt
  3. PDM Consultant (m/w)
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. Elektronikerin / Elektroniker für die Qualitätssicherung
    VITRONIC Dr.-Ing. Stein Bildverarbeitungssysteme GmbH, Wiesbaden

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. NUR NOCH HEUTE: Little Big Planet 3 (PS3/PS4) reduziert
    ab 34,97€
  2. TIPP: Xbox One Wired Controller für Windows
    43,99€
  3. Xbox One Konsole 1TB + CoD Adv. Warfare
    399,00€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Galaxy S6 und Edge-Variante

    Samsungs neue Top-Smartphones im Glaskleid

  2. Smart Home

    D-Link will Z-Wave-Funk in seine Router integrieren

  3. Vive

    Valves VR-Brille kommt von HTC

  4. Huawei Watch im Hands On

    Kompakte Smartwatch mit rundem Saphirglas

  5. One M9 im Hands on

    HTCs Lollipop-Smartphone hat ein Zusatzknöpfchen

  6. Watch Urbane LTE im Hands On

    LGs Edelstahl-Uhr für geduldige Golfer

  7. Qi Wireless Charging

    Ikea-Möbel laden schnurlos Akkus

  8. Linux-Desktops

    Xfce 4.12 ist endlich fertig

  9. Fahrerdienst

    Uber verschweigt monatelang einen Server-Einbruch

  10. Linux 4.0

    Streit um das Live-Patching entbrennt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Raspberry Pi 2: Die Feierabend-Maschine
Raspberry Pi 2
Die Feierabend-Maschine
  1. Raspberry Pi 2 Fotografieren nur ohne Blitz
  2. Raspberry Pi 2 ausprobiert Schnell rechnen, langsam speichern
  3. Internet der Dinge Windows 10 läuft kostenlos auf dem Raspberry Pi 2

Zertifizierungspflicht: Die Übergangsfrist für ISO 27000 läuft ab
Zertifizierungspflicht
Die Übergangsfrist für ISO 27000 läuft ab
  1. Netgear WLAN-Router aus der Ferne angreifbar
  2. Datenschützer Private Überwachungskameras stark verbreitet
  3. Play Store Weit verbreitete Apps zeigen Adware verzögert an

Fertigungstechnik: Der 14-Nanometer-Schwindel
Fertigungstechnik
Der 14-Nanometer-Schwindel
  1. Ezchip Tilera Tile-Mx100 Der 100-ARM-Netzwerkprozessor
  2. Britischer Röhrencomputer EDSAC Seltenes Bauteil in den USA gefunden
  3. Prozessor AMDs Zen soll acht Kerne in 14-nm-Technik bieten

  1. Re: HTC?

    Blair | 21:53

  2. Re: find ich gut

    Blair | 21:53

  3. Re: Nebenbei-Frage zu Linux

    Thaodan | 21:52

  4. Re: OculusRift

    Blair | 21:52

  5. Re: Wird sich wohl gut verkaufen :/

    jayjay | 21:51


  1. 19:36

  2. 17:29

  3. 17:20

  4. 17:16

  5. 17:00

  6. 15:39

  7. 13:23

  8. 13:12


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel