Abo
  • Services:
Anzeige
Die Rugged USB3 gibt es sowohl als SSD als auch als Festplatte.
Die Rugged USB3 gibt es sowohl als SSD als auch als Festplatte. (Bild: Lacie)

Lacie: Externe Thunderbolt- und USB-3.0-SSD ohne Netzteil

Der mittlerweile zu Seagate gehörende Festplattenanbieter Lacie hat eine neue externe Datenträgerlösung vorgestellt, die robust ist und neben USB 3.0 auch Thunderbolt als Anschluss bietet.

Lacie hat drei neue Modelle seiner Rugged-USB3-Serie vorgestellt. Im Inneren arbeitet eine 1-TByte-Festplatte, eine SSD mit 120 oder eine SSD mit 256 GByte Kapazität. Angeschlossen wird der Datenträger entweder per USB 3.0, dafür existiert eine breite Micro-USB-3.0-Buchse, oder per Thunderbolt. Lacies Rugged USB3 ist als Endgerät konzipiert, kann also nur ans Ende einer Thunderbolt-Kette (Daisy Chain) angeschlossen werden.

Anzeige
  • Lacie Rugged USB3
  • Lacie Rugged USB3
  • Lacie Rugged USB3
  • Lacie Rugged USB3
  • Lacie Rugged USB3
Lacie Rugged USB3

Lacie verspricht Datenraten von bis zu 380 MByte/s. Die Rate ist unabhängig davon, ob USB 3.0 oder Thunderbolt verwendet wird. Auch für den Stromanschluss gibt es bei keiner der Schnittstellen Einschränkungen. Die Energieübertragung läuft entweder über Thunderbolt oder USB 3.0. Die Thunderbolt-Schnittstelle hat in diesem Fall verglichen mit USB 3.0 keine Vorteile, aber auch keine Nachteile. Lacie legt nicht nur ein USB-3.0-Kabel bei, sondern auch ein 50 cm kurzes Thunderbolt-Kabel.

Rein technisch kann Thunderbolt (10 GBit/s) verglichen mit USB 3.0 nicht viele Vorteile (5 GBit/s) bringen. Die SSD wird nämlich nur mit der aktuellen SATA-Schnittstelle mit 6 GBit/s angeschlossen, und selbst die nutzt die externe Lösung nicht aus, da SATA-SSD teils deutlich mehr als 500 MByte/s liefern können.

Die SSD wird, wie auch das Festplattenmodell, in einem stoßgeschützten und auffallend orangen Gehäuse ausgeliefert. Laut Datenblatt übersteht der Datenträger so einen Fall aus 1,2 Metern Höhe, unabhängig davon, ob in dem Gehäuse eine SSD oder HDD steckt. Es ist aber davon auszugehen, dass die SSD deutlich robuster ist, insbesondere im Betrieb.

Die SSD wiegt 260 Gramm. Es gibt sie mit 120 und 256 GByte Kapazität. 10 GByte Onlinespeicher auf ein Jahr begrenzt gibt es dazu. Für die kleine SSD muss der Nutzer rund 200 Euro zahlen. Das 256-GByte-Modell kostet 350 Euro. Die Festplattenvariante mit 1 TByte kostet 250 Euro. Lacie bietet die Rugged USB3 schon an. Der reguläre Handel sollte in Kürze beliefert werden.

Lacie ist seit einiger Zeit Teil des Festplattenherstellers Seagate.


eye home zur Startseite
golam 28. Sep 2012

lol

Raumzeitkrümmer 27. Sep 2012

HDDs mit 2 Anschlüssen gibt es von WD

rommudoh 27. Sep 2012

Ja, es gibt Menschen, die sehr ungeschickt im Umgang mit Technik sind...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. TUI Deutschland GmbH, Hannover
  2. Omniga GmbH & Co. KG, Regensburg
  3. über BOYDEN global executive search, Norddeutschland
  4. Kroschke sign-international GmbH, Braunschweig


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Django, Elysium, The Equalizer, White House Down, Ghostbusters 2)
  2. 18,00€ (ohne Prime bzw. unter 29€-Einkaufswert zzgl. 3€ Versand)
  3. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes


  1. Whistleblowerin

    Obama begnadigt Chelsea Manning

  2. Stadtnetz

    Straßenbeleuchtung als Wifi-Standort problematisch

  3. Netzsperren

    UK-Regierung könnte Pornozensur willkürlich beschließen

  4. Kartendienst

    Google Maps soll künftig Parksituation anzeigen

  5. PowerVR Series 8XE Plus

    Imgtechs Smartphone-GPUs erhalten ein Leistungsplus

  6. Projekt Quantum

    GPU-Prozess kann Firefox schneller und sicherer machen

  7. TV-Kabelnetz

    Tele Columbus will höhere Datenrate und mobile Conversion

  8. Fingerprinting

    Nutzer lassen sich über Browser hinweg tracken

  9. Raumfahrt

    Chinas erster Raumfrachter Tianzhou 1 ist fertig

  10. Bezahlinhalte

    Bild fordert Obergrenze für Focus Online



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
GPD Win im Test: Crysis in der Hosentasche
GPD Win im Test
Crysis in der Hosentasche
  1. Project CSX ZTEs Community-Smartphone kommt nicht gut an
  2. Google Pixel-Lautsprecher knackt bei maximaler Lautstärke
  3. Tastaturhülle Canopy hält Magic Keyboard und iPad zum Arbeiten zusammen

Tado im Test: Heizkörperthermostate mit effizientem Stalker-Modus
Tado im Test
Heizkörperthermostate mit effizientem Stalker-Modus
  1. Focalcrest Mixtile Hub soll inkompatible Produkte in Homekit einbinden
  2. Airbot LG stellt Roboter für Flughäfen vor
  3. Smarte Lautsprecher Die Stimme ist das Interface der Zukunft

Routertest: Der nicht ganz so schnelle Linksys WRT3200ACM
Routertest
Der nicht ganz so schnelle Linksys WRT3200ACM
  1. Norton Core Symantec bietet sicheren Router mit Kreditkartenpflicht
  2. Routerfreiheit bei Vodafone Der Kampf um die eigene Telefonnummer
  3. Router-Schwachstellen 100.000 Kunden in Großbritannien von Störungen betroffen

  1. Re: Der Typ ist größenwahnsinnig

    deadeye | 04:42

  2. Re: Snowden-Begründung kompletter Mumpitz.

    deadeye | 04:36

  3. Re: "Wir bauen mehr Glasfaser als jeder andere...

    bombinho | 04:31

  4. Re: Ist dies die Situation in der gesamtem EX...

    Golressy | 04:26

  5. Re: Dann baut man halt Schalter in die Laternen ein

    Golressy | 04:21


  1. 22:50

  2. 19:05

  3. 17:57

  4. 17:33

  5. 17:00

  6. 16:57

  7. 16:49

  8. 16:48


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel