Anzeige
5big Thunderbolt
5big Thunderbolt (Bild: Lacie)

Lacie 5big Thunderbolt 20 TByte als Designobjekt auf dem Schreibtisch

Lacie hat mit dem 5big Thunderbolt ein externes Laufwerk vorgestellt, das bis zu 20 TByte Festplattenkapazität verwalten und mit fünf Laufwerken ausgestattet werden kann. Es wird per Thunderbolt an den Rechner angeschlossen.

Anzeige

Das Lacie 5big Thunderbolt ist ein großes externes Laufwerk, in das bis zu fünf Festplatten eingebaut werden können, die sich auch im laufenden Betrieb (Hot Swap) austauschen lassen. Damit können bis zu 20 TByte Daten gespeichert werden.

  • Lacie 5big Thunderbolt (Bild: Lacie)
  • Lacie 5big Thunderbolt (Bild: Lacie)
  • Lacie 5big Thunderbolt (Bild: Lacie)
  • Lacie 5big Thunderbolt (Bild: Lacie)
  • Lacie 5big Thunderbolt (Bild: Lacie)
  • Lacie 5big Thunderbolt (Bild: Lacie)
  • Lacie 5big Thunderbolt (Bild: Lacie)
  • Lacie 5big Thunderbolt (Bild: Lacie)
  • Lacie 5big Thunderbolt (Bild: Lacie)
  • Lacie 5big Thunderbolt (Bild: Lacie)
  • Lacie 5big Thunderbolt (Bild: Lacie)
Lacie 5big Thunderbolt (Bild: Lacie)

Je nach Bedarf kann das gesamte Gerät, das auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde, zum Beispiel als ein riesiges Laufwerk im Raid-0-Betrieb genutzt werden, was Lese-Datentransferraten von bis zu 785 MByte pro Sekunde ermöglichen soll. Dabei muss der Anwender jedoch auf Redundanz verzichten, auf die er im Raid-1-Betrieb bei automatischer Spiegelung der Speicherinhalte bei Festplattenfehlern zurückgreifen kann. Deshalb kann das Lacie 5big im Mischbetrieb genutzt werden. Dann sind drei Festplatten im Raid-0-Betrieb für schnelle Transfers und zwei als Raid 1 konfiguriert.

Die eingebauten Festplatten arbeiten mit 7.200 Umdrehungen pro Minute und sind mit 64 MByte Cache ausgerüstet. Den Hersteller nannte Lacie nicht. Vorkonfiguriert ist das System als Raid 0. Wer will, kann das Lacie 5big auch als JBOD konfigurieren. Dabei können die fünf Festplatten als getrennte Laufwerke angesprochen werden. Die Box ist mit zwei Thunderbolt-Ports ausgestattet, so dass sich weitere Geräte anschließen lassen.

Im Aluminiumgehäuse des Lacie 5big, das aufgrund seiner optischen Gestaltung kaum für den Betrieb unter dem Schreibtisch gedacht ist, wurde ein Lüfter eingebaut, der die Festplattenabwärme aus dem Gehäuse leiten soll. Das Gerät soll nach Herstellerangaben mit 25 bis 29 dB(A) im Betrieb sehr leise sein. Das Gehäuse misst 173 x 220 x 196 mm und wiegt 7,6 kg.

Das Gehäuse des 5big Thunderbolt wurde von Neil Poulton entworfen. Es ist außer als 20-Byte-Version auch als 10-TByte-Variante erhältlich. Das kleinere Modell kostet 1.119 Euro. Für die 20-TByte-Version verlangt Lacie 1.969 Euro.


eye home zur Startseite
hotzenplotz 08. Jan 2013

Kann ich nur bestätigen, Softwareupdates sind bei Lacie nahezu ausgeschlossen. Ich...

chrulri 08. Jan 2013

Vom Lacie ins Memory und Zurück. So schwer?

Phreeze 08. Jan 2013

Und trotzdem ists nicht weiss oder silbern metallic, passt also nicht zum Mac

chrulri 08. Jan 2013

RAID0 ist geschenkt. Es kann nicht nicht angebracht sein, es ist immer dabei. Und es...

Ghost2902 08. Jan 2013

Ach doch, auch ein Normalsterblicher kann 20TB gut gebrauchen. Bei mir ist mitlerweile...

Kommentieren



Anzeige

  1. Software Development Engineer C++ (m/w) Low Frequency Solver Technology
    CST - Computer Simulation Technology AG, Darmstadt
  2. Webentwickler ASP.NET4 (m/w)
    T-Systems on site services GmbH, Wilhelmshaven
  3. IT-Architekt (m/w) Security-Lösungen
    Zurich Gruppe Deutschland, Köln
  4. ITK-Administrator/in
    Stadt Soltau, Soltau

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. 100 MBit/s

    Telekom stattet zwei Städte mit Vectoring aus

  2. Sprachassistent

    Voßhoff will nicht mit Siri sprechen

  3. Sailfish OS

    Jolla bringt exklusives Smartphone nur für Entwickler

  4. Projektkommunikation

    Tausende Github-Nutzer haben Kontaktprobleme

  5. Lebensmittel-Lieferdienst

    Amazon Fresh soll doch in Deutschland starten

  6. Buglas

    Verband kritisiert Rückzug der Telekom bei Fiber To The Home

  7. Apple Store

    Apple darf keine Geschäfte in Indien eröffnen

  8. Mitsubishi MRJ90 und MRJ70

    Japans Regionaljet ist erst der Anfang

  9. Keysweeper

    FBI warnt vor Spion in USB-Ladegerät

  10. IBM-Markenkooperation

    Warum Watson in die Sesamstraße zieht



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
GPD XD im Test: Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
GPD XD im Test
Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
  1. Playstation 4 Rennstart für Gran Turismo Sport im November 2016
  2. Project Spark Microsoft stellt seinen Spieleeditor ein
  3. AMD Drei Konsolen-Chips für 2017 angekündigt

Xiaomi Mi5 im Test: Das fast perfekte Top-Smartphone
Xiaomi Mi5 im Test
Das fast perfekte Top-Smartphone
  1. YI 4K Xiaomi greift mit 4K-Actionkamera GoPro an

Hyperloop Global Challenge: Jeder will den Rohrpostzug
Hyperloop Global Challenge
Jeder will den Rohrpostzug
  1. Hyperloop HTT will seine Rohrpostzüge aus Marvel-Material bauen
  2. Hyperloop One Der Hyperloop fährt - wenn auch nur kurz
  3. Inductrack Hyperloop schwebt ohne Strom

  1. Re: Irgendwie kann man wieder gleich beim PC...

    Andi K. | 06:25

  2. Re: Preisfrage

    trapperjohn | 06:23

  3. Re: Dann soll Google ihr Android Update System...

    exxo | 06:10

  4. Re: Ist eine interessante Praxis

    flauschi123 | 05:52

  5. Re: Ist das die Schwester von Merkel?

    Fuzzy Dunlop | 05:20


  1. 19:05

  2. 17:50

  3. 17:01

  4. 14:53

  5. 13:39

  6. 12:47

  7. 12:30

  8. 12:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel