Kylin: Canonical entwickelt Ubuntu für China
Ubuntu 13.4 alias Raging Rail wird es auch in China unter dem Namen Ubuntu Kylin geben. (Bild: Robert Body, CC BY-SA 3.0)

Kylin Canonical entwickelt Ubuntu für China

Unter dem Namen Ubuntu Kylin entwickelt Canonical mit Unterstützung der chinesischen Regierung eine chinesische Version von Ubuntu. Zunächst soll die Sprachunterstützung erweitert werden.

Anzeige

Zusammen mit der chinesischen National University of Defense Technology (NUDT) und der staatlichen Behörde für die Verbreitung von Soft- und Hardware, dem China Software and Integrated Chip Promotions Center (CSIP), will Canonical eine speziell für China angepasste Version von Ubuntu entwickeln. Sie soll den Namen Ubuntu Kylin tragen.

Ubuntu Kylin soll bereits im April 2013 veröffentlicht werden, fast zugleich mit der nächsten Version von Ubuntu mit der Versionsnummer 13.04 alias Raring Ringtail. Zunächst soll vor allem die Sprachunterstützung erweitert werden, etwa mit erweiterten Eingabemethoden oder speziellen Kalenderfunktionen. Zusätzlich sollen eine Anwendung zur Wetteranzeige und Webapps zu populären chinesischen Musikdiensten im Dash-Menü integriert werden, ähnlich der Amazon-App, die bereits in Ubuntu 12.10 viel Wirbel verursachte.

Chinesische Software

Später sollen eine eigens entwickelte Software für die Bildbearbeitung und eine speziell angepasste Systemverwaltung hinzukommen. Außerdem will Canonical die in China weit verbreiteten Office-Suite WPS von Kingsoft integrieren, von der es bereits eine Version für Linux gibt. WPS wird ebenfalls von der chinesischen Regierung finanziert und in vielen Behörden verwendet. Außerdem soll das Kartenmaterial des chinesischen Suchanbieters Baidu in Ubuntu Kylin angeboten werden. Webapps soll es auch für das chinesische Ebay-Pendant Taobao geben. Zusätzlich sollen Zahlungsmöglichkeiten für chinesische Banken integriert und Zug- sowie Fluginformationen angezeigt werden.

Kylin gibt es als Betriebssystem bereits seit mehreren Jahren. Mitte 2009 berichtete die Washington Post, dass China ein speziell abgesichertes Betriebssystem auf Rechnern der Regierung und des Militärs installiert hatte. Kylin OS oder auch Kirin OS soll damals auf FreeBSD basiert haben. Auf der offiziellen Webseite von Kylin wird Neokylin angeboten, ein speziell gehärtetes Linux basierend auf dem Linux Kernel 2.6.

Milliardenmarkt

Angesichts der offiziell geplanten Funktionen dürfte es sich bei Ubuntu Kylin hingegen um ein anwenderorientiertes Betriebssystem handeln, ähnlich dem weltweit angebotenen Ubuntu. Laut der offiziellen Mitteilung von Canonical soll die "Zusammenarbeit eine Plattform für den chinesischen Markt und auf chinesischer Hardware für den internationalen Markt" schaffen. Canonical dürfte sich damit einen prominenten Platz im Milliardenmarkt in China verschafft haben.

China setzt in einem Fünfjahresplan verstärkt auf die Förderung von Open Source. Dazu hat sie die Behörde CCN Joint Lab gegründet, an der sowohl der CSIP als auch die NUDT beteiligt sind und die die Entwicklung von Ubuntu Kylin zusammen mit Canonical übernimmt. Die NUDT unterliegt dem chinesischen Verteidigungs- und Bildungsministerium. Dort werden auch Chinas Supercomputer betreut, etwa der Tianhe-IA, der zu den schnellsten weltweit gehört.


honk 26. Mär 2013

Mit der Perspektive lesen sich die von Herrn Shuttelwort bis 2015 angepeilten "200...

hive 25. Mär 2013

Eigens angepasste Software, auf eigener Hardware, hm... Klingt wie Apple... die haben nur...

Felix_Keyway 24. Mär 2013

Da lassen sich bessere Überwachungsmechanismen einbauen.

Archer79 24. Mär 2013

Der Source wird auf einem Rechner übersetzt, der mit Pulver aus getrocknetem Tigerpenis...

zoid 23. Mär 2013

Naja, Mediamärkte in china sind ja nun Geschichte. U.a. deshalb, weil in china keiner...

Kommentieren



Anzeige

  1. Datenbankentwickler (m/w)
    BIVAL GmbH, Ingolstadt
  2. Technischer Projekt Manager (m/w) Online Services
    Alltrucks GmbH und Co. KG über IRC International Recruitment Company Germany GmbH, München
  3. Software-Ingenieure (m/w) für Java-Technologien
    Zühlke Engineering GmbH, Hamburg, Hannover
  4. Leiter IT Shared Service Center Süddeutschland (m/w)
    Micro Systems Engineering GmbH, Berg (Oberfranken)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Urteil

    Foxconn-Arbeiter wegen iPhone-6-Diebstahl verhaftet

  2. Weniger Consumer-Notebooks

    Toshiba baut 900 Arbeitsplätze in der PC-Sparte ab

  3. XSS

    Cross-Site-Scripting über DNS-Records

  4. Venue 8 7000

    6-mm-Tablet wird mit Dell Cast zum Desktop

  5. HTML5-Videostreaming

    Netflix arbeitet an Linux-Unterstützung

  6. iPhone 6 und iPhone 6 Plus im Test

    Aus klein mach groß und größer

  7. Cloudflare

    TLS-Verbindungen ohne Schlüssel sollen Banken schützen

  8. Kein britisches Modell

    Medienrat will Pornofilter ohne Voraktivierung

  9. Telecom Billing

    Bundesnetzagentur schaltet eine SMS-Abzocke ab

  10. 3D-Druck

    Mikroskop fürs Smartphone zum Selbstdrucken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Doppelmayr-Seilbahn: Boliviens U-Bahn der Lüfte
Doppelmayr-Seilbahn
Boliviens U-Bahn der Lüfte

Intel Core i7-5960X im Test: Die PC-Revolution beginnt mit Octacore und DDR4
Intel Core i7-5960X im Test
Die PC-Revolution beginnt mit Octacore und DDR4
  1. Rory Read AMDs neue x86-Architektur Zen kommt 2015
  2. Intels Desktop-Chefin im Interview "Wir hatten unsere loyalsten Kunden frustriert"
  3. Intel Core i7-5960X X99-Mainboards angebrannt

Galaxy Note Edge im Hands On: Das erste Smartphone mit sinnvoll gebogenem Display
Galaxy Note Edge im Hands On
Das erste Smartphone mit sinnvoll gebogenem Display
  1. Phicomm Passion im Hands On Anständiges Full-HD-Smartphone mit 64-Bit-Prozessor
  2. Interview mit John Carmack "Gear VR ist das Tollste, was ich in 20 Jahren gemacht habe"
  3. Nokia Lumia 735 Das OLED-Weitwinkel-Selfie-Phone

    •  / 
    Zum Artikel