Anzeige
Plasma 2 unter Kubuntu im Project Neon
Plasma 2 unter Kubuntu im Project Neon (Bild: Jonathan Riddell)

KWin KDE schmeißt alten X-Server-Code raus

Mit viel Freude und launigen Kommentaren hat KWin-Maintainer Martin Gräßlin vom X-Server abhängigen Code aus den neuen KDE-Workspaces entfernt. Ersatz steht bereits zur Verfügung.

Anzeige

Mit dem Kommentar "Stirb KScreensaver, stirb!" hat der KWin-Maintainer Martin Gräßlin den veralteten Code des KDE-Bildschirmschoners aus den Arbeitsflächen entfernt, da dieser für Plasma 2 nicht mehr benötigt wird. Das Gleiche gilt für das dazugehörige Konfigurationsmodul. Für Gräßlin werde ein Traum wahr, schreibt er.

Der Bildschirmschoner wurde unter anderem auch als Bildschirmsperre verwendet. Da der Code aber auf XScreensaver basiert, führte dies immer wieder zu Fehlern, bei denen der Bildschirm ohne Eingabe von Passwörtern wieder freigegeben werden konnte. Mit einer in QML implementierten Sperre existiert bereits seit über einem Jahr eine Alternative.

Darüber hinaus hat Gräßlin das KDE-Modul KRandr für die X.Org-Resize-and-Rotate-Erweiterung entfernt. Stattdessen wird ab sofort nur noch KScreen verwendet, das den Umgang mit mehreren Displays, deren Auflösung sowie Positionierung wesentlich vereinfachen soll. Als Hintergrund hat Gräßlin eine sehr kurze Fantasy-Geschichte geschrieben, in welcher der Entwickler die schnell wachsende Akzeptanz für KScreen innerhalb des KDE-Teams beschreibt.

Diese und sämtliche weiteren Änderungen an den KDE Workspaces werden erst mit der stabilen Version von Plasma 2 verfügbar werden, die für Sommer 2014 geplant ist und auf Qt5 basieren wird. Der Code der aktuellen auf Qt4 aufbauenden Arbeitsflächen gilt seit der Veröffentlichung von KDE SC 4.11 als eingefroren. Somit ist nur noch das Beheben von Fehlern erlaubt. Schnappschüsse der Arbeiten an Plasma 2 und den KDE Frameworks 5 stehen als Pakete für Kubuntu oder auch Opensuse bereit.


eye home zur Startseite
xnu!7 26. Okt 2013

EvilWM benötigt nur ein einziges (!) Paket. Außerdem ist es rasend schnell. Ich nutze...

Dorsai! 24. Okt 2013

Ich denke, dass das immernoch auf den vermasselten Ersteindruck durch das damals von...

Kommentieren



Anzeige

  1. (Senior-)Berater (m/w) SAP Business Intelligence
    Capgemini Deutschland GmbH, verschiedene Einsatzorte
  2. Projektingenieur/in im Bereich Computer System Validierung (CSV)
    Valicare GmbH, Frankfurt
  3. Fachanalyst/in
    Landeshauptstadt München, München
  4. Systemarchitekt (m/w) - Surround View (ADAS)
    Continental AG, Ulm

Detailsuche



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: Warcraft: The Beginning (+ Blu-ray)
    27,99€
  2. VORBESTELLBAR: Ultimate Collector’s Edition Harry Potter – inkl. Steelbooks und Sammlerstücke (exklusiv bei Amazon.de) [Blu-ray] [
    149,99€
  3. 4 Blu-rays für 30 EUR
    (u. a. Interstellar, American Sniper, Edge of Tomorrow, Jupiter Ascending)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Axanar

    Paramount/CBS erlaubt Star-Trek-Fanfilme

  2. FTTH/FTTB

    Oberirdische Glasfaser spart 85 Prozent der Kosten

  3. Botnet

    Necurs kommt zurück und bringt Locky millionenfach mit

  4. Google

    Livestreaming direkt aus der Youtube-App

  5. Autonome Autos

    Fahrer wollen vor allem ihr eigenes Leben schützen

  6. Boston Dynamics

    Spot Mini, die Roboraffe

  7. Datenrate

    Tele Columbus versorgt fast 840.000 Haushalte mit 400 MBit/s

  8. Supercomputer

    China und Japan setzen auf ARM-Kerne für kommende Systeme

  9. Patent

    Die springenden Icons von Apple

  10. Counter-Strike

    Klage gegen Wetten mit Waffen-Skins



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mighty No. 9 im Test: Mittelmaß für 4 Millionen US-Dollar
Mighty No. 9 im Test
Mittelmaß für 4 Millionen US-Dollar
  1. Mirror's Edge Catalyst im Test Rennen für die Freiheit
  2. Warp Shift im Test Zauberhaftes Kistenschieben
  3. Alienation im Test Mit zwei Analogsticks gegen viele Außerirdische

Schulunterricht: "Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
Schulunterricht
"Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
  1. MCreator für Arduino Mit Klötzchen LEDs steuern
  2. Lifeboat-Community Minecraft-Spieler müssen sich neues Passwort craften
  3. Minecraft Befehlsblöcke und Mods für die Pocket Edition

Mikko Hypponen: "Microsoft ist nicht mehr scheiße"
Mikko Hypponen
"Microsoft ist nicht mehr scheiße"

  1. Re: Ist doch korrekt

    M.Kessel | 02:45

  2. Re: Okay, morgen gehts los, 2019 sind wir fertig...

    jacki | 02:44

  3. Re: nein Danke

    M.Kessel | 02:32

  4. Re: Whitelisting ist nicht verboten

    M.Kessel | 02:25

  5. Re: Wieso schaffen es andere?

    glasen77 | 02:17


  1. 17:47

  2. 17:01

  3. 16:46

  4. 15:51

  5. 15:48

  6. 15:40

  7. 14:58

  8. 14:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel