Abo
  • Services:
Anzeige
KVMGT steht erstmals offiziell bereit.
KVMGT steht erstmals offiziell bereit. (Bild: Intel)

KVMGT: Intels GPU-Virtualisierung für KVM

KVMGT steht erstmals offiziell bereit.
KVMGT steht erstmals offiziell bereit. (Bild: Intel)

Intels Technik zum Virtualisieren der GPU, GVT-g, steht erstmals auch für KVM bereit. Damit sollen sich native Treiber in virtuellen Maschinen benutzen lassen, was insbesondere für die verteilte Ausführung von 3D-Anwendungen nützlich ist.

Anzeige

Der Intel-Angestellte Jike Song kündigt die erste Veröffentlichung von KVMGT auf der Mailingliste des freien Intel-Grafiktreibers an. Die Technik ist eine Implementierung der Graphics Virtualization Technology (GVT) in der neuesten Variante, in der auch der native Grafiktreiber selbst in virtuellen Maschinen (VM) installiert werden kann - GVT-g.

Diese Art der Virtualisierung bietet Intel Server-Kunden in Xeon-Chips, die auf der Haswell-Architektur basieren. Bisher funktionierte dies schon unter Xen, der Codename für die Technik lautet XenGT. Nun folgt die Implementierung für die KVM im Linux-Kernel. Damit bekommt jede VM eine virtuelle GPU, der bestimmte Leistungsmerkmale und die notwendigen Ressourcen zugeordnet sind. Durch den nativen Treiber in der VM, und ohne dass ein Hypervisor in Abläufe eingreifen muss, die für die Leistung wichtig sind, werde eine gute Balance geschaffen zwischen Leistung, Funktionalität sowie der Fähigkeit, Ressourcen aufzuteilen.

Zurzeit werden nur Linux-Gastsysteme unterstützt. Dafür haben die Entwickler einige komplexe 3D-Anwendungen bereits getestet. Dazu gehören Lightsmark, Nexuiz, Urbanterror und Warsow. Letztlich sollen alle Bestandteile von KVMGT sowie XenGT in den Upstream-Projekten zur Verfügung stehen. Der Code ist aufgeteilt auf den Kernel, Qemu sowie Seabios und findet sich bei Github.

Weitere Informationen zu dem Projekt sowie der Technik GVT-g selbst, bieten Vorträge der beteiligten Entwickler auf der diesjährigen Usenix-Konferenz sowie auf dem KVM-Forum, das als Teil der Linux Conference Europe stattgefunden hat.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. TOMRA SYSTEMS GmbH, Langenfeld
  2. über Hanseatisches Personalkontor Berlin, Berlin
  3. Allianz Deutschland AG, München-Unterföhring
  4. über Hanseatisches Personalkontor Kassel, Kassel


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Hobbit 3 für 9,99€ u. Predator für 12,49€)
  2. (u. a. Die Goonies, John Mick, Auf der Flucht, Last Man Standing)
  3. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Die Woche im Video

    B/ow the Wh:st/e!

  2. Verbraucherzentrale

    O2-Datenautomatik dürfte vor Bundesgerichtshof gehen

  3. TLS-Zertifikate

    Symantec verpeilt es schon wieder

  4. Werbung

    Vodafone will mit DVB-T-Abschaltung einschüchtern

  5. Zaber Sentry

    Mini-ITX-Gehäuse mit 7 Litern Volumen und für 30-cm-Karten

  6. Weltraumteleskop

    Erosita soll Hinweise auf Dunkle Energie finden

  7. Anonymität

    Protonmail ist als Hidden-Service verfügbar

  8. Sicherheitsbehörde

    Zitis soll von München aus Whatsapp knacken

  9. OLG München

    Sharehoster Uploaded.net haftet nicht für Nutzerinhalte

  10. Linux

    Kernel-Maintainer brauchen ein Manifest zum Arbeiten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Begnadigung: Danke, Chelsea Manning!
Begnadigung
Danke, Chelsea Manning!
  1. Verwirrung Assange will nicht in die USA - oder doch?
  2. Nach Begnadigung Mannings Assange weiter zu Auslieferung in die USA bereit
  3. Whistleblowerin Obama begnadigt Chelsea Manning

Shield TV (2017) im Test: Nvidias sonderbare Neuauflage
Shield TV (2017) im Test
Nvidias sonderbare Neuauflage
  1. Wayland Google erstellt Gamepad-Support für Android in Chrome OS
  2. Android Nougat Nvidia bringt Experience Upgrade 5.0 für Shield TV
  3. Nvidia Das Shield TV wird kleiner und kommt mit mehr Zubehör

Nintendo Switch im Hands on: Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
Nintendo Switch im Hands on
Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
  1. Nintendo Vorerst keine Videostreaming-Apps auf Switch
  2. Arms angespielt Besser boxen ohne echte Arme
  3. Nintendo Switch Eltern bekommen totale Kontrolle per App

  1. Re: Sich nicht von der Angst anstecken lassen!

    sundilsan | 09:36

  2. Whatsapp "cracken"

    mrmoralhazard | 09:34

  3. Re: Die xBox ist fünstiger und schöner

    renegade334 | 09:31

  4. USB-Soundkarte kostet 2 Euro

    maze_1980 | 09:29

  5. Re: Vorprogrammierter Ladenhüter

    NMN | 09:29


  1. 09:02

  2. 19:03

  3. 18:45

  4. 18:27

  5. 18:12

  6. 17:57

  7. 17:41

  8. 17:24


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel