Abo
  • Services:
Anzeige
Tldr.io soll Nutzern Zeit sparen.
Tldr.io soll Nutzern Zeit sparen. (Bild: tldr.io/Screenshot: Golem.de)

Kurations- oder Freischaltungsprozess fehlt noch

Ein Kurations- oder Freischaltungsprozess für Zusammenfassungen existiert bisher nicht. Jeder Anwender kann jede von anderen Mitgliedern erstellte Zusammenfassung bearbeiten. Aufgrund des frühen Entwicklungsstadiums gehen die Macher augenscheinlich davon aus, dass der Service für Trolle und Querulanten noch keinen hinreichend attraktiven Ort darstellt. Sollte tldr.io jedoch zu einem populären Angebot avancieren, so wird das Team um Werkzeuge zur Qualitätskontrolle nicht herumkommen. Gleiches gilt für die Übersicht der zuletzt eingetragenen Zusammenfassungen, auf der derzeit jede um ein tl;dr ergänzte URL auftaucht. Ein RSS- und ein Twitter-Feed liefern zudem eine Auswahl der "besten" Zusammenfassungen, basierend darauf, wie oft sie aufgerufen wurden.

Anzeige

Jeder Benutzer hat ein öffentliches Profil, auf dem die geschaffenen Zusammenfassungen aufgeführt werden. Im persönlichen Mitgliederbereich erhält er außerdem Statistiken darüber, wie viele Minuten er der Community bisher gespart hat. Betätigungen des "thank"-Knopfes durch andere Anwender sollen die Motivation zum Anlegen weiterer Zusammenfassungen erhöhen.

tldr.io ist ein sehr spannender Service, der sich auch schon eine loyale Anhängerschaft erarbeiten konnte. GigaOm-Chef Om Malik lobt ihn, und Mozilla-Evangelist Doub Belshaw erklärte gestern, warum er die Idee so ansprechend findet: tldr.io eigne sich sowohl dafür, schnell die wichtigsten Aspekte eines Textes zu verstehen, als auch dafür, durch selbst erstellte Zusammenfassungen gelesene Inhalte besser zu verinnerlichen. "Einer der besten Wege, um etwas zu lernen, ist es, die Informationen (für andere) zusammenzufassen." Jeder, der in der Schule oder im Studium mal einen Spickzettel erstellt hat, wird dies bestätigen können.

Wie reagieren Rechteinhaber?

Mittelfristig könnte tldr.io quasi beiläufig auch einen effektiven Social News Service anbieten, indem es etwa Nutzer Artikel taggen lässt und dann je nach Schlagwort besonders häufig gelesene Beiträge listet. Hat man Anwender erst einmal dazu gebracht, sich mit der Kuration und Aufbereitung von Content zu befassen, dann eröffnet das viele neue Möglichkeiten. Eine Lese-API ermöglicht es Programmierern übrigens, die Zusammenfassungen in externe Anwendungen einzubinden.

Spannend ist, wie die Rechteinhaber der jeweiligen Texte dem Treiben von tldr.io begegnen werden - verhindern können sie crowdgesourcte Synopsen aber eigentlich nicht. Auch das deutsche Leistungsschutzrecht dürfte auf den Service nicht anwendbar sein, da keine maschinelle Aggregation, sondern eine menschliche Zusammenfassung erfolgt.

Die Monetarisierung von tldr.io soll laut Ankündigung der Macher über kostenpflichtige Premium-Accounts erfolgen. Auf der unmittelbaren Roadmap steht laut einem Forumseintrag außerdem das Debüt einer Firefox-Erweiterung.

 Kurzversionen von Onlinetexten: tldr.io lässt das Netz zusammenfassen

eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 26. Mär 2013

Wieso? Du kannst doch Texte lesen und mit eigenen Worten wiedergeben.

Insomnia88 25. Mär 2013

+1 Schau mal allein Windows 8. Das Logo kann auch jeder in Paint reproduzieren.

Telesto 24. Mär 2013

Auf jeder Nachrichtenseite gibt es eine zwei-dreisätzige Zusammenfassung am Anfang eines...

Speicherleiche 23. Mär 2013

Für das tl;dr runterscrollen. Es gibt mittlerweile Textbots, die intelligent genug...

developer 22. Mär 2013

So siehts aus. Wir danken Deutschland und wünschen Deutschland alles Gute für die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  2. Vossloh Locomotives GmbH, Kiel
  3. Gundlach Bau und Immobilien GmbH & Co. KG, Hannover
  4. Software AG, Saarbrücken


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 159,39€
  2. 59,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Digitale Assistenten

    LG hat für das G6 mit Google und Amazon verhandelt

  2. Instant Tethering

    Googles automatischer WLAN-Hotspot

  3. 5G-Mobilfunk

    Netzbetreiber erhalten Hilfe bei Suche nach Funkmastplätzen

  4. Tinker-Board

    Asus bringt Raspberry-Pi-Klon

  5. Privatsphäre

    Verschlüsselter E-Mail-Dienst Lavabit kommt wieder

  6. Potus

    Donald Trump übernimmt präsidiales Twitter-Konto

  7. Funkchips

    Apple klagt gegen Qualcomm

  8. Die Woche im Video

    B/ow the Wh:st/e!

  9. Verbraucherzentrale

    O2-Datenautomatik dürfte vor Bundesgerichtshof gehen

  10. TLS-Zertifikate

    Symantec verpeilt es schon wieder



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nintendo Switch im Hands on: Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
Nintendo Switch im Hands on
Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
  1. Nintendo Vorerst keine Videostreaming-Apps auf Switch
  2. Arms angespielt Besser boxen ohne echte Arme
  3. Nintendo Switch Eltern bekommen totale Kontrolle per App

Autonomes Fahren: Laserscanner für den Massenmarkt kommen
Autonomes Fahren
Laserscanner für den Massenmarkt kommen
  1. BMW Autonome Autos sollen mehr miteinander quatschen
  2. Nissan Leaf Autonome Elektroautos rollen ab Februar auf Londons Straßen
  3. Autonomes Fahren Neodriven fährt autonom wie Geohot

Halo Wars 2 angespielt: Mit dem Warthog an die Strategiespielfront
Halo Wars 2 angespielt
Mit dem Warthog an die Strategiespielfront

  1. Re: Why not both?

    Komischer_Phreak | 19:14

  2. Re: WLAN Sharing währe mal was neues ...

    Sylthos | 19:10

  3. Re: Aprilscherz im Januar?

    torrbox | 19:03

  4. Re: Blöde Verständnisfrage

    kazhar | 18:55

  5. Re: Es wird immer was vergessen

    Topf | 18:54


  1. 11:29

  2. 10:37

  3. 10:04

  4. 16:49

  5. 14:09

  6. 12:44

  7. 11:21

  8. 09:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel