Die Schrift eines 1-Cent-Stücks ist größer als die Darstellung der Schrift in X-Plane 10.
Die Schrift eines 1-Cent-Stücks ist größer als die Darstellung der Schrift in X-Plane 10. (Bild: Christian Schmidt-David/Golem.de)

Kurztest auf dem Retina-Display X-Plane 10 mit 2.880 x 1.800 Pixeln

Wer braucht die hohe Auflösung des Retina-Displays? Der Grafiker, der Videoschneider und - der Pilot eines virtuellen Flugzeuges. Wir haben Austin Meyers X-Plane 10 auf dem neuen Macbook Pro angespielt und Lichter gesehen, wo vorher keine waren.

Anzeige

Auf unserem Macbook Pro haben wir bisher nur die Spiele Starcraft 2, Diablo 3 und Portal 2 getestet. Für die langwierige Installation von X-Plane 10 mit seinen acht DVDs fehlte noch die Zeit - jetzt haben wir sie gefunden und den Test nachgeholt. Flugsimulatoren gehören zu den wenigen Spielen, die tatsächlich spielerisch von der hohen Auflösung profitieren. Bei Starcraft ändert sich beispielsweise nichts am Bildausschnitt. Die Auflösung ist eine rein optische Angelegenheit.

Bei Flugsimulatoren zählt hingegen jedes einzelne Pixel. Weit entfernte Flugzeuge bestehen dann nicht mehr nur aus vier, sondern aus 16 Pixeln. Die Struktur ist besser erkennbar und damit etwa auch die Flugrichtung. Auch Positionslichter sieht der Spieler nun besser, auch den Heimatflughafen nahe dem Horizont.

Nachts fliegt es sich am besten

Die Vorteile der enorm hohen Auflösung zeigen sich vor allem bei Nachtansichten. Positionslichter anderer Flugzeuge oder die Signalbefeuerung hoher Gebäude sind schon aus großer Entfernung sichtbar. Auch andere Flughäfen erkennt der Spieler frühzeitig, was die Orientierung erleichtert. Sehr schön ist auch die Höhenbeurteilung anhand der PAPI-Beleuchtung (Precision Approach Path Indicator).

  • X-Plane 10 mit 2.880 x 1.800 Pixeln. Die folgenden Bilder sind sehr groß und unveränderte PNG-Dateien.
  • Die Flughafenbefeuerung ist noch gut sichtbar.
  • X-Plane 10
  • X-Plane 10
  • X-Plane 10
  • X-Plane 10
  • X-Plane 10
  • Unscharfe Texturen fallen bei der hohen Auflösung erst recht auf.
X-Plane 10 mit 2.880 x 1.800 Pixeln. Die folgenden Bilder sind sehr groß und unveränderte PNG-Dateien.

Ein paar Nachteile gibt es aber, denn während die Umwelt hervorragend scharf gerendert wird, bleiben Texturen im Cockpit ziemlich verwaschen. Außerdem sind viele Schriftanzeigen zwar lesbar, aber unangenehm klein. Das gilt auch für Bodentexturen, die aus der Nähe nun schlechter aussehen.

Die Leistung der Grafikkarte ist gerade noch ausreichend 

Fabian Schölzel 27. Jun 2012

Leider kann man die Wirkung unterschiedlicher Pixel pro Zoll nur auf 2 Displays...

Hu5eL 26. Jun 2012

sind schon Ferien? -.-

Nebucatnetzer 23. Jun 2012

Wahrscheinlich schon. Oder es gehört in die Kategorie die man erst vermisst wenn man sie...

Trollversteher 22. Jun 2012

Kommt dem Cinemascope Format (21:9) bis auf wenige Pixel nahe...

skoda 22. Jun 2012

und ohne AI ? hahaha danke

Kommentieren



Anzeige

  1. SAP WM/MM Inhouse Berater (m/w)
    SCHOTT AG, Mainz
  2. Referent (m/w) Testmanagement
    ING-DiBa AG, Frankfurt
  3. Trainee IT (m/w) Schwerpunkt SAP-Applikation
    Müller Service GmbH, Aretsried, Freising, Leppersdorf, Dissen
  4. Senior Developer (m/w)
    Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. Wolfenstein: The New Order kaufen und Gutschrift für Wolfenstein: The Old Blood sichern
  2. Homeworld Remastered Collection - [PC]
    29,99€ (Release 7.5.)
  3. Batman: Arkham Knight
    ab 49,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie) - Release 23.06.

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Smithsonian

    Museum restauriert die Enterprise NCC-1701

  2. Cyberkrieg

    Pentagon will Angreifer mit harten Gegenschlägen abschrecken

  3. Weißes Haus

    Hacker konnten offenbar Obamas E-Mails lesen

  4. Unzulässige NSA-Selektoren

    Kanzleramt soll Warnungen des BND ignoriert haben

  5. Android-Tablet

    Google stellt Nexus 7 offenbar ein

  6. Aerofoils

    Formel-1-Technik macht Supermarkt-Kühlregale effizienter

  7. Force Touch

    Apples Trackpad könnte künftig verschiedene Oberflächen simulieren

  8. Bodyprint

    Yahoo-Software verwandelt Touchscreen in Ohr-Scanner

  9. BKA

    Ab Herbst 2015 soll der Bundestrojaner einsetzbar sein

  10. Die Woche im Video

    Computerspiele, Whatsapp und Fire TV Stick



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Flex Shape Gripper: Zuschnappen wie ein Chamäleon
Flex Shape Gripper
Zuschnappen wie ein Chamäleon
  1. Windkraftwerke Kletterroboter überprüft Windräder
  2. Care-O-bot Der Gentleman-Roboter gibt sich die Ehre
  3. Roboter Festos Falter fliegen fleißig

Android 5.1 im Test: Viel nützlicher Kleinkram
Android 5.1 im Test
Viel nützlicher Kleinkram
  1. Google EU-Wettbewerbsverfahren auch zu Android
  2. Lollipop Trage-Erkennung setzt Passwortsperre aus
  3. Google Android 5.1 bringt mehr Bedienungskomfort und Sicherheit

Everybody's Gone to the Rapture: Apokalypse in der Nachbarschaft angespielt
Everybody's Gone to the Rapture
Apokalypse in der Nachbarschaft angespielt
  1. Indiegame Sony bringt Journey in Full-HD auf die Playstation 4
  2. Alienation angespielt Zerstörungsorgie von den Resogun-Machern
  3. Axiom Verge im Test 16 Bit für Genießer

  1. Re: Nicht Aktien- sondern Devisenmarkt!

    Aralender | 02:03

  2. Re: harte gegenschläge sind immer ne gute idee

    x2k | 01:46

  3. Re: US-Botnet

    x2k | 01:38

  4. Re: Das war bestimmt der BND...

    Lalande | 01:32

  5. Re: Überwachung der Normalsterblichen

    muhzilla | 01:22


  1. 15:49

  2. 14:25

  3. 13:02

  4. 11:44

  5. 09:56

  6. 15:17

  7. 10:05

  8. 09:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel