LG Hecto
LG Hecto (Bild: LG)

Kurzdistanzprojektor LG kündigt 100-Zoll Laserfernseher an

Der LG Hecto ist ein Kurzdistanzprojektor, der zusammen mit einer Spezialleinwand ausgeliefert wird. LG bezeichnet das Gerät als Laser-TV mit 100 Zoll (2,54 Meter) großer Bildschirmdiagonale.

Anzeige

Der LG Hecto kombiniert einen DLP-Kurzdistanzprojektor und eine feste Leinwand, die nicht aufgerollt wird. Das System erreicht die Full-HD-Auflösung von 1080p. Im Vergleich zu normalen Projektoren muss beim Hecto nur ein vergleichsweise geringer Abstand von 56 cm eingehalten werden, um die Leinwand mit einer Diagonale von 100 Zoll voll auszuleuchten. Durch die kurze Entfernung zur Leinwand und der Boden- oder Deckenmontage muss nur wenig Platz frei gehalten werden.

  • Leinwand des LG Hecto (Bild: LG)
  • Projektionseinheit des LG Hecto (Bild: LG)
Leinwand des LG Hecto (Bild: LG)

Die Leinwand ist fast schwarz, was für eine kontraststarke Projektion sorgen sollte. LG gibt ein dynamisches Kontrastverhältnis von eins zu einer Million an. Dass Projektionen auf fast schwarze Flächen bei ausreichender Helligkeit möglich sind, demonstriert die Website Cine4home eindrucksvoll.

In dem LG-Projektor befinden sich zwei 10-Watt-Lautsprecher. Alternativ kann natürlich auch ein Lautsprechersystem angeschlossen werden. Der Projektor ist mit drei HDMI-Anschlüssen sowie einem optischen Tonausgang und einem WLAN-Modul ausgerüstet. Dazu kommt Unterstützung für das schnurlose Übertragen von hochauflösendem Bildmaterial über Wireless Display (WiDi) und Wifi-Direct (Miracast).

Der kommende Standard Miracast der Wifi-Alliance soll mit Intels Wireless Display kompatibel sein. Wie sich ältere Geräte und auch die Widi-Empfänger mit Intel-Chips auf Miracast aufrüsten lassen sollen, hat die Wifi-Alliance noch nicht bekanntgegeben. Updates für bestehende Technik sind aber geplant.

Der Projektor des LG Hecto ist ungefähr 11 cm hoch und unterstützt LGs Smart TV Plattform, die Internetinhalte für den Fernseher bereitstellt. Dazu zählen eigene Anwendungen für Youtube und Netflix.

Weitere technische Daten zum Laserprojektor machte LG nicht. Es handelt sich dabei vermutlich wie bei Mitsubishis Laservue-Rückprojektionsfernsehern um Laserlichtquellen in Verbindung mit der DLP-Technik von Texas Instruments. Der Begriff Laserfernseher ist damit eher ein Marketinggag, da es sich nicht um eine wirklich neue Displaytechnik handelt.

LG will den Hecto-Laserfernseher auf der Messe CES 2013 in Las Vegas vorstellen, die Anfang Januar 2013 stattfindet. Den Preis für das Gerät nannte LG bislang nicht.


ploedman 08. Jan 2014

Ja, war in München, kann mich auch an das Riesen Monster erinnern.

Kampfmelone 27. Dez 2012

Noch sind LED Beamer ja nicht so der Bringer. Für dunkle Räume ok, aber als TV Ersatz...

Kommentieren



Anzeige

  1. Java Engineer (m/w)
    zooplus AG, Munich
  2. Qualitätsingenieur (m/w)
    ALLIGATOR Ventilfabrik GmbH, Giengen an der Brenz
  3. Projektmanager / Berater (m/w)
    [bu:st] GmbH, München
  4. IT-Ingenieurinnen/IT-Ingenie- ure für Betreute Lokale Netze an beruflichen Schulen
    Landeshauptstadt München, München

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. Tom Clancy's Splinter Cell: Chaos Theory Download
    4,95€
  2. TIPP: Xbox One Wired Controller für Windows
    43,99€
  3. NEU: Diablo III: Reaper of Souls (Add-on)
    19,97€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Modulares Smartphone im Hands on

    Kinder spielen Lego, Große spielen Ara

  2. Signal 2.0

    Kostenlose verschlüsselte Nachrichten von iOS an Android

  3. MT8173

    Mediatek hat den ersten Tablet-Chip mit A72-Kernen

  4. JAP-Netzwerk

    Anonymes Surfen für Geduldige

  5. Erneuerbare Energie

    Gigantische Kraftwerke sollen Ebbe und Flut zu Strom machen

  6. Bündelung

    Telekom-Hybrid-Router soll nächstes Jahr IP-TV unterstützen

  7. Android 5

    Google verzichtet (noch) auf Verschlüsselungszwang

  8. Neue Grafikschnittstelle

    Aus Open-GL-Next wird Vulkan

  9. WLAN

    HP will Aruba Networks für 3 Milliarden US-Dollar kaufen

  10. Trine 3 The Artifacts of Power

    Das neue Trine wird dreidimensional



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



MIPS Creator CI20 angetestet: Die Platine zum Pausemachen
MIPS Creator CI20 angetestet
Die Platine zum Pausemachen
  1. Raspberry Pi 2 Fotografieren nur ohne Blitz
  2. Raspberry Pi 2 ausprobiert Schnell rechnen, langsam speichern
  3. Internet der Dinge Windows 10 läuft kostenlos auf dem Raspberry Pi 2

Jolla Tablet im Hands on: Sailfish OS funktioniert auch auf dem Tablet
Jolla Tablet im Hands on
Sailfish OS funktioniert auch auf dem Tablet
  1. Sailfish-OS-Tablet Jolla geht in die nächste Runde

Gamedesign: Fiese Typen in Spielen
Gamedesign
Fiese Typen in Spielen
  1. Indiegames "Auf Steam gibt es ein fast schon irrwitziges Überangebot"
  2. Spieldesign Spiele sollen sich nicht wie Filme anfühlen
  3. Games PS4 und Xbox One bei Spielentwicklern beliebter

  1. Re: vielleicht müsste man die Frage einmal...

    Technikfreak | 13:39

  2. Re: Geofracking

    fehlermelder | 13:39

  3. Unterschätzt

    entonjackson | 13:39

  4. Re: Nicht nur bei TV's

    spantherix | 13:38

  5. Re: Eigentlich gut, was noch fehlt

    JohnnyMaxwell | 13:38


  1. 13:22

  2. 13:11

  3. 13:05

  4. 12:02

  5. 12:01

  6. 11:56

  7. 11:48

  8. 11:17


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel