LG Hecto
LG Hecto (Bild: LG)

Kurzdistanzprojektor LG kündigt 100-Zoll Laserfernseher an

Der LG Hecto ist ein Kurzdistanzprojektor, der zusammen mit einer Spezialleinwand ausgeliefert wird. LG bezeichnet das Gerät als Laser-TV mit 100 Zoll (2,54 Meter) großer Bildschirmdiagonale.

Anzeige

Der LG Hecto kombiniert einen DLP-Kurzdistanzprojektor und eine feste Leinwand, die nicht aufgerollt wird. Das System erreicht die Full-HD-Auflösung von 1080p. Im Vergleich zu normalen Projektoren muss beim Hecto nur ein vergleichsweise geringer Abstand von 56 cm eingehalten werden, um die Leinwand mit einer Diagonale von 100 Zoll voll auszuleuchten. Durch die kurze Entfernung zur Leinwand und der Boden- oder Deckenmontage muss nur wenig Platz frei gehalten werden.

  • Leinwand des LG Hecto (Bild: LG)
  • Projektionseinheit des LG Hecto (Bild: LG)
Leinwand des LG Hecto (Bild: LG)

Die Leinwand ist fast schwarz, was für eine kontraststarke Projektion sorgen sollte. LG gibt ein dynamisches Kontrastverhältnis von eins zu einer Million an. Dass Projektionen auf fast schwarze Flächen bei ausreichender Helligkeit möglich sind, demonstriert die Website Cine4home eindrucksvoll.

In dem LG-Projektor befinden sich zwei 10-Watt-Lautsprecher. Alternativ kann natürlich auch ein Lautsprechersystem angeschlossen werden. Der Projektor ist mit drei HDMI-Anschlüssen sowie einem optischen Tonausgang und einem WLAN-Modul ausgerüstet. Dazu kommt Unterstützung für das schnurlose Übertragen von hochauflösendem Bildmaterial über Wireless Display (WiDi) und Wifi-Direct (Miracast).

Der kommende Standard Miracast der Wifi-Alliance soll mit Intels Wireless Display kompatibel sein. Wie sich ältere Geräte und auch die Widi-Empfänger mit Intel-Chips auf Miracast aufrüsten lassen sollen, hat die Wifi-Alliance noch nicht bekanntgegeben. Updates für bestehende Technik sind aber geplant.

Der Projektor des LG Hecto ist ungefähr 11 cm hoch und unterstützt LGs Smart TV Plattform, die Internetinhalte für den Fernseher bereitstellt. Dazu zählen eigene Anwendungen für Youtube und Netflix.

Weitere technische Daten zum Laserprojektor machte LG nicht. Es handelt sich dabei vermutlich wie bei Mitsubishis Laservue-Rückprojektionsfernsehern um Laserlichtquellen in Verbindung mit der DLP-Technik von Texas Instruments. Der Begriff Laserfernseher ist damit eher ein Marketinggag, da es sich nicht um eine wirklich neue Displaytechnik handelt.

LG will den Hecto-Laserfernseher auf der Messe CES 2013 in Las Vegas vorstellen, die Anfang Januar 2013 stattfindet. Den Preis für das Gerät nannte LG bislang nicht.


ploedman 08. Jan 2014

Ja, war in München, kann mich auch an das Riesen Monster erinnern.

Kampfmelone 27. Dez 2012

Noch sind LED Beamer ja nicht so der Bringer. Für dunkle Räume ok, aber als TV Ersatz...

Kommentieren



Anzeige

  1. Business Analyst / Requirements Engineer (m/w)
    baumarkt direkt GmbH & Co. KG über ASC, Hamburg
  2. IT-Systemelektroniker (m/w) Technischer Support Inhouse
    Aures Technologies GmbH, Fürstenfeldbruck
  3. Teamleiter/-in ITK-Technik
    Jens Verlaat Services GmbH, Henstedt-Ulzburg
  4. Ingenieur (m/w) Funktionsabsicherung für Airbagelektronik
    Automotive Safety Technologies GmbH, Ingolstadt, Gaimersheim

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: Terminator: Genisys Skull & 3D Steelbook (+Blu-ray) [Limited Edition]
  2. NEU: 4 Blu-rays für 30 EUR
    (u. a. Interstellar, Grand Budapest Hotel, Teenage Mutant Ninja Turtles, Django Unchained, Edge of...
  3. NEU: Serien bis zu 40% reduziert
    (u. a. Vikings 1. Season 14,97€, Homeland 3. Season 17,97€, Fargo 1. Season 24,97€, American...

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Arena.net

    Guild Wars 2 ist jetzt fast kostenlos

  2. Digiskopie ausprobiert

    Ich schau dir in die Augen, Wildes!

  3. Epix

    Epix Netflix beendet wichtigen Filmrechtevertrag

  4. Boeing

    Mit der Laserkanone gegen Drohnen

  5. Bioware

    Erweiterung Trespasser schließt Dragon Age Inquistion ab

  6. Security

    Standardpasswörter bei Heimroutern entdeckt

  7. Medion

    Lollipop-Smartphone mit Glasrückseite für 250 Euro

  8. Betriebssysteme

    Linux 4.2 ist für AMDs Grafikkarten optimiert

  9. Breaking Bad in 4K

    Netflix-DRM offenbar gebrochen

  10. Smart Bike Computer

    Android Wear fürs Fahrrad



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Open Source: Sticken! Echt jetzt?
Open Source
Sticken! Echt jetzt?
  1. München CSU-Stadträte wettern über Limux
  2. Guadec15 "Beiträge zu freier Software sind zu schwer"
  3. Guadec15 "Open-Source-Software braucht Markenrechte"

Autonomes Fahren: Auf dem Highway ist das Lenkrad los
Autonomes Fahren
Auf dem Highway ist das Lenkrad los
  1. Autonome Autos Daimler würde mit Google oder Apple kooperieren
  2. Testbetrieb Öffentliche Straßen für autonom fahrende Lkw freigegeben
  3. Ford Autonomes Auto mit Couch patentiert

Windows 10 im Upgrade-Test: Der Umstieg von Windows 7 auf 10 lohnt sich!
Windows 10 im Upgrade-Test
Der Umstieg von Windows 7 auf 10 lohnt sich!
  1. Windows 10 Erfolgreicher als das angeblich erfolgreiche Windows 8
  2. Windows 10 Updates lassen sich unter Umständen 12 Monate aufschieben
  3. Windows-10-Updates Microsoft intensiviert die Geheimniskrämerei

  1. Re: " Langsamer zu fahren könnte ..."

    borg | 12:48

  2. Lollipop-Smartphone

    fluppsi | 12:48

  3. Re: Einmal an der Ampel ruckeln bringt also...

    Quantium40 | 12:48

  4. Re: Aussichtslos!

    Vaako | 12:47

  5. Canon 5200mm F/14

    gadthrawn | 12:47


  1. 12:32

  2. 12:01

  3. 12:00

  4. 11:49

  5. 11:39

  6. 10:53

  7. 10:00

  8. 09:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel