LG Hecto
LG Hecto (Bild: LG)

Kurzdistanzprojektor LG kündigt 100-Zoll Laserfernseher an

Der LG Hecto ist ein Kurzdistanzprojektor, der zusammen mit einer Spezialleinwand ausgeliefert wird. LG bezeichnet das Gerät als Laser-TV mit 100 Zoll (2,54 Meter) großer Bildschirmdiagonale.

Anzeige

Der LG Hecto kombiniert einen DLP-Kurzdistanzprojektor und eine feste Leinwand, die nicht aufgerollt wird. Das System erreicht die Full-HD-Auflösung von 1080p. Im Vergleich zu normalen Projektoren muss beim Hecto nur ein vergleichsweise geringer Abstand von 56 cm eingehalten werden, um die Leinwand mit einer Diagonale von 100 Zoll voll auszuleuchten. Durch die kurze Entfernung zur Leinwand und der Boden- oder Deckenmontage muss nur wenig Platz frei gehalten werden.

  • Leinwand des LG Hecto (Bild: LG)
  • Projektionseinheit des LG Hecto (Bild: LG)
Leinwand des LG Hecto (Bild: LG)

Die Leinwand ist fast schwarz, was für eine kontraststarke Projektion sorgen sollte. LG gibt ein dynamisches Kontrastverhältnis von eins zu einer Million an. Dass Projektionen auf fast schwarze Flächen bei ausreichender Helligkeit möglich sind, demonstriert die Website Cine4home eindrucksvoll.

In dem LG-Projektor befinden sich zwei 10-Watt-Lautsprecher. Alternativ kann natürlich auch ein Lautsprechersystem angeschlossen werden. Der Projektor ist mit drei HDMI-Anschlüssen sowie einem optischen Tonausgang und einem WLAN-Modul ausgerüstet. Dazu kommt Unterstützung für das schnurlose Übertragen von hochauflösendem Bildmaterial über Wireless Display (WiDi) und Wifi-Direct (Miracast).

Der kommende Standard Miracast der Wifi-Alliance soll mit Intels Wireless Display kompatibel sein. Wie sich ältere Geräte und auch die Widi-Empfänger mit Intel-Chips auf Miracast aufrüsten lassen sollen, hat die Wifi-Alliance noch nicht bekanntgegeben. Updates für bestehende Technik sind aber geplant.

Der Projektor des LG Hecto ist ungefähr 11 cm hoch und unterstützt LGs Smart TV Plattform, die Internetinhalte für den Fernseher bereitstellt. Dazu zählen eigene Anwendungen für Youtube und Netflix.

Weitere technische Daten zum Laserprojektor machte LG nicht. Es handelt sich dabei vermutlich wie bei Mitsubishis Laservue-Rückprojektionsfernsehern um Laserlichtquellen in Verbindung mit der DLP-Technik von Texas Instruments. Der Begriff Laserfernseher ist damit eher ein Marketinggag, da es sich nicht um eine wirklich neue Displaytechnik handelt.

LG will den Hecto-Laserfernseher auf der Messe CES 2013 in Las Vegas vorstellen, die Anfang Januar 2013 stattfindet. Den Preis für das Gerät nannte LG bislang nicht.


ploedman 08. Jan 2014

Ja, war in München, kann mich auch an das Riesen Monster erinnern.

Kampfmelone 27. Dez 2012

Noch sind LED Beamer ja nicht so der Bringer. Für dunkle Räume ok, aber als TV Ersatz...

Kommentieren



Anzeige

  1. Experte (m/w) IT-Validierung
    gempex GmbH, Mannheim
  2. Service-Desk-Agent (m/w)
    MSH Medien System Haus GmbH & Co. KG, Stuttgart
  3. IT-Support-Mitarbeiter/in
    Clifford Chance, Frankfurt
  4. Ingenieur / Techniker für E- und MSR-Technik (m/w)
    KLAUS UNION GmbH & Co. KG, Bochum

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. Activision und Blizzard Games reduziert
    (u. a. Diablo 3 und Add-on Reaper of Souls je 20,97€, Starcraft 2 für 13,97€)
  2. Aktion: The Witcher 3: Wild Hunt + Comicbuch
  3. PS4-Bundles (u. a. mit GTA 5, Arkham Knight, 2 Controllern)
    je 399,00€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Anonymisierung

    Weiterer Angriff auf das Tor-Netzwerk beschrieben

  2. Internet

    Unitymedia senkt die Preise

  3. TempleOS im Test

    Göttlicher Hardcore

  4. Ermittlungen gegen Netzpolitik.org

    Mehrere Ministerien wussten Bescheid

  5. Enlighten

    BMW erkennt Ampelphasen und zeigt Countdown an

  6. Spielentwicklung

    Zielgruppe Gamer

  7. Microsoft

    Erste Version der Hololens soll 2016 erscheinen

  8. Kartendienst

    Deutsche Autokonzerne übernehmen Nokias Kartendienst Here

  9. Juke

    Media-Saturn setzt stark auf Film- und Musikdownloads

  10. Spielentwicklung

    Prozedurale Welten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Simulus QR-X350.PRO im Test: Der Quadcopter, der vom Himmel fiel
Simulus QR-X350.PRO im Test
Der Quadcopter, der vom Himmel fiel
  1. Flugverkehrskontrolle Amazon will Drohnenverkehr regeln
  2. Paketzustellung Google will Flugverkehrskontrolle für Drohnen entwickeln
  3. Luftzwischenfall Beinahekollision zwischen Lufthansa-Flugzeug und Drohne

OCZ Trion 100 im Test: Macht sie günstiger!
OCZ Trion 100 im Test
Macht sie günstiger!
  1. PM863 Samsung packt knapp 4 TByte in ein flaches Gehäuse
  2. 850 Evo und Pro Samsung veröffentlicht erste Consumer-SSDs mit 2 TByte
  3. TLC-Flash Samsung plant SSDs mit 2 und 4 TByte

Broadwell-C im Test: Intels Spätzünder auf Speed
Broadwell-C im Test
Intels Spätzünder auf Speed
  1. Prozessorgeneration Skylake soll Detachable-Akkulaufzeit um ein Drittel steigern
  2. Core i7-5775C im Kurztest Dank Iris Pro Graphics und EDRAM überraschend flott
  3. Prozessor Intels Broadwell bietet die schnellste integrierte Grafik

  1. Re: Gottes Betriebssystem

    Stormking | 15:05

  2. Re: Ich will endlich einen richtigen Router

    koki | 15:05

  3. Re: Man sollte oefter Sony kaufen

    Raistlin | 15:04

  4. Re: Bringt doch eh nur was für Start-Stop...

    dontcare | 15:03

  5. Re: Danke Terry.

    Rubbelbubbel | 15:03


  1. 13:59

  2. 12:59

  3. 12:01

  4. 12:00

  5. 10:38

  6. 10:30

  7. 10:18

  8. 09:48


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel