Yahoo-Chef Scott Thompson
Yahoo-Chef Scott Thompson (Bild: Yahoo)

Patentklage Yahoo verklagt Facebook vor Börsengang

Yahoo will wichtige Patente besitzen, auf denen der Erfolg von Facebook basiert; für Einstellungen zur Personalisierung von Webseiten und Werbung, für die Kommentierung von Nachrichten und das Messaging. Vor dem Milliardenbörsengang des sozialen Netzwerks will das ältere Unternehmen jetzt einen Anteil.

Anzeige

Yahoo hat wegen Patentrechtsverletzung Klage gegen Facebook eingereicht. Das gab Yahoo am 12. März 2012 bekannt. Das angeschlagene Internetunternehmen wirft Facebook Verstöße gegen zehn seiner Patente aus den Bereichen Onlinewerbung, Einstellungen zum Schutz der Privatsphäre, Personalisierung von Webseiten und Werbung, Kommentierung von Nachrichten und Messaging vor.

Facebook bereitet derzeit seinen Börsengang vor, der das Unternehmen mit rund 100 Milliarden US-Dollar bewerten könnte.

Yahoo soll seine Patentrechte vor einigen Monaten erstmals bei Facebook geltend gemacht haben, berichtet das Wall Street Journal aus informierten Kreisen. Mehrere Verhandlungsrunden für eine Einigung sollen seitdem ergebnislos verlaufen sein. Yahoo will einen nicht näher bestimmten prozentualen Anteil am Umsatz Facebooks und eine einstweilige Verfügung gegen die weitere Nutzung der Patente durch das weltgrößte soziale Netzwerk. Laut Schätzungen der Marktforscher von eMarketer erzielte Facebook im Jahr 2011 einen Umsatz von 3,8 Milliarden US-Dollar.

"Leider ist die Sache mit Facebook ungelöst geblieben und wir sind gezwungen, den Rechtsweg vor einem Bundesgericht zu beschreiten", erklärte Yahoo. "Wir sind zuversichtlich, dass wir gewinnen werden."

"Wir sind enttäuscht, dass Yahoo, ein langjähriger Geschäftspartner von Facebook und ein Unternehmen, das substanziell von seiner Verbindung mit Facebook profitiert hat, sich entschlossen hat, einen Rechtsstreit zu beginnen", sagte ein Facebook-Sprecher. "Wir werden uns gegen diese rätselhafte Handlung entschieden zur Wehr setzen."

2010 begann Yahoo Facebooks "Like"- und "Share"-Buttons auf seinen Nachrichtenplattformen einzubinden. Nach Angaben von Appdata.com nutzen Facebook-Nutzer im zweistelligen Millionenbereich diese Funktionen, was Werbeabrufe für Yahoo generiert.

Yahoo ist nicht für einen aggressiven Umgang mit seinen Patentrechten bekannt. Bevor Google 2004 an die Börse ging, klagte Yahoo jedoch ebenfalls auf Patentrechtsverletzung. Der Rechtsstreit endete in einem Vergleich, in dem Yahoo Google-Aktien im Wert von 300 Millionen US-Dollar bekam.


Himmerlarschund... 14. Mär 2012

Also eher letzteres. Gut, damit kann ich leben :-)

tingelchen 13. Mär 2012

Auf den Aufbau kann man schon Patente haben. Nur kann man damit nichts anfangen ;) Denn...

tingelchen 13. Mär 2012

Darum auch der letzte Absatz ;) Dennoch... die grobe Beschreibung des Rahmens in dem sich...

Himmerlarschund... 13. Mär 2012

Gute Zusammenfassung :-)

CodeMagnus 13. Mär 2012

Sind wir doch mal ehrlich: Yahoo ist überflüssig geworden. Innovationen werden woanders...

Kommentieren



Anzeige

  1. Anwendungsbetreuer/in Kapitalmarkt / Risikomanagement
    Deutsche Genossenschafts-Hypothekenbank AG, Hamburg
  2. Softwareentwickler (m/w) für den Bereich Technische Anwendungs­entwicklung, Schwerpunkt CRM
    BAUER AG, Schrobenhausen Raum München
  3. Java EE-Entwickler (Jee / J2ee) (m/w)
    Topcart GmbH, Wiesbaden
  4. Projektmanager/-in für Prozess- und Datenmanagement im Themengebiet Finanz- und Servicedienstleistungen
    Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. TIPP: Die Hobbit Trilogie (3 Steelbooks + Bilbo's Journal) [3D Blu-ray] [Limited Edition]
    74,99€ Release 23.04.
  2. Gravity - Diamond Luxe Edition [Blu-ray] [Limited Edition]
    12,99€ - Release 26.03.
  3. 4 Blu-rays für 30 EUR
    (u. a. Django Unchained, Rush, Das erstaunliche Leben des Walter Mitty,

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Nvidia Shield

    Gaming-Set-Top-Konsole mit Spielestreaming

  2. Xiaomi Yi

    Neuer Konkurrent für die Gopro

  3. Force-Touch

    Festes Drücken hilft beim nächsten iPhone zu navigieren

  4. Visa Connected Car Commerce

    Wenn das Auto die Pizza bezahlt

  5. Verschlüsselung

    Neue TLS-Angriffe Smack und Freak

  6. OxygenOS von Oneplus

    "Wir wollen keine Funktionen entwickeln, die nerven"

  7. Leap

    Blackberry stellt Smartphone ohne Hardwaretastatur vor

  8. VR-Brille Project Morpheus

    Fast-Endkundenversion jetzt mit 120 Hz Bildrate

  9. Pebble Time Steel

    Die bessere Apple Watch?

  10. Honor 6 Plus

    Android-Smartphone mit Top-Ausstattung und Dual-Kamera



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



MIPS Creator CI20 angetestet: Die Platine zum Pausemachen
MIPS Creator CI20 angetestet
Die Platine zum Pausemachen
  1. Raspberry Pi 2 Fotografieren nur ohne Blitz
  2. Raspberry Pi 2 ausprobiert Schnell rechnen, langsam speichern
  3. Internet der Dinge Windows 10 läuft kostenlos auf dem Raspberry Pi 2

Raspberry Pi 2: Die Feierabend-Maschine
Raspberry Pi 2
Die Feierabend-Maschine
  1. Bastelrechner Das Raspberry Pi 2 hat viermal mehr Wumms
  2. Dual-Monitor-Betrieb VGA-Anschluss für Plus-Modelle des Raspberry Pi
  3. Bitscope Micro im Test Oszilloskop und Logic Analyzer für den Bastelrechner

Jolla Tablet im Hands on: Sailfish OS funktioniert auch auf dem Tablet
Jolla Tablet im Hands on
Sailfish OS funktioniert auch auf dem Tablet
  1. Sailfish-OS-Tablet Jolla geht in die nächste Runde

  1. Re: Mitte März

    angrydanielnerd | 09:37

  2. Nativ auf 120 Hertz ausgelegt

    Muxxon | 09:37

  3. Re: Wäre nix für mich

    Chantalle47 | 09:37

  4. Re: Gefährlich!

    Sybok | 09:36

  5. Große spielen Lego mit Kindern

    Dino13 | 09:36


  1. 09:20

  2. 08:28

  3. 08:07

  4. 08:06

  5. 08:01

  6. 07:58

  7. 06:30

  8. 05:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel