Abo
  • Services:
Anzeige
Hiro spielt die aktuelle Version von Freeciv.
Hiro spielt die aktuelle Version von Freeciv. (Bild: Freeciv.org)

Künstliche Intelligenz: Ultimative Gegner-KI für Civilization gesucht

Hiro spielt die aktuelle Version von Freeciv.
Hiro spielt die aktuelle Version von Freeciv. (Bild: Freeciv.org)

Der computergesteuerte Gegner gilt als eine der größten Schwächen von Civilization 6. Die deutsche Firma Arago will zeigen, wie es besser geht: Sie arbeitet an Algorithmen, die in Freeciv auch den stärksten Spieler schlagen können. Dafür sucht sie noch Unterstützung durch menschliche Strategen.

Computer können schon richtig gut Go spielen, und auch mit Doom kommen sie zurecht. Es gibt aber noch weitere Herausforderungen für Künstliche Intelligenz - Civilization etwa. Das Frankfurter Unternehmen Arago arbeitet derzeit an Algorithmen, die möglichst bald in der Lage sein sollen, auch den besten Strategiespieler in Freeciv zu schlagen.

Anzeige

Arago ist in der Öffentlichkeit unbekannt, tatsächlich aber gilt die Firma als Spezialist für Künstliche Intelligenz, deren Software vor allem bei der Automatisierung von IT-Infrastrukturen zum Einsatz kommt

Ein Computer, der in Civilization klug agiert: Das klingt - typisch für solche Sachen - viel einfacher, als es tatsächlich ist. Die KI muss eine ganze Reihe höchst unterschiedlicher Aufgaben gleichzeitig sinnvoll und mit Blick auf die langfristige Entwicklung bearbeiten: Aufbau und Ausbau des Einflussbereichs, Politik und Diplomatie, Forschung und Militär.

Sogar eine Art künstliche Neugier auf ungewöhnliches Vorgehen bekommt die Künstliche Intelligenz einprogrammiert. Im neuen Civilization 6 ist der Computergegner mit all dem ziemlich überfordert, dabei muss er ja noch nicht einmal unbedingt gegen die besten menschlichen Spieler bestehen.

Arago verwendet für die Aufgabe eine angepasste Version seiner Software Human Intelligence Robotically Optimized (Hiro). Sie soll sinnvolle Taktiken erkennen und analysieren und diese dann mit Verfahren des Maschinenlernens immer weiter optimieren können. Mit dem Projekt möchte Arago sein Team mit einer spannenden Herausforderung konfrontieren - und seinen Kunden ein möglichst anschauliches, leicht nachvollziehbares Fallbeispiel zeigen können.

Spieler können sich an dem Projekt beteiligen, in dem sie nach der Anmeldung in zwei Partien des auch als Web-Anwendung verfügbaren Freeciv gegen die aktuelle Version von Hiro antreten. Die KI wird vom Menschen trainiert, damit sie über die Zeit hinweg immer klüger wird.


eye home zur Startseite
Clegane 28. Okt 2016

Ja. Wenn Sie Fragen haben (bezüglich der Teilnahme oder des Projekts), schreiben Sie mich...

Füchslein 27. Okt 2016

Als Motivation kann man die KI ja auch "ausbremsen". So dass sie nicht alles gleichzeitig...

Arystus 27. Okt 2016

Gegen die HIRO KI zu spielen? Muss mal heute Nachmittag schauen wo man sich da Anmeldet...

DerVorhangZuUnd... 27. Okt 2016

Ist das Schleichwerbung via Spambot? Wenn du willst das man dir antwortet, solltest du...

Proctrap 26. Okt 2016

fehlt noch das Beschwerde Modul sowie der Moment als die KI cheats einsetzte..



Anzeige

Stellenmarkt
  1. macio GmbH, Kiel und Karlsruhe
  2. Continental AG, Regensburg
  3. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  4. moovel Group GmbH, Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. (mehr als 2.500 reduzierte Titel)
  2. (u. a. The Hateful 8, Der Marsianer, London Has Fallen, Kingsman, Avatar)
  3. (Rabattcode: MB10)

Folgen Sie uns
       


  1. Raumfahrt

    Chang'e 5 fliegt zum Mond und wieder zurück

  2. Android 7.0

    Sony stoppt Nougat-Update für bestimmte Xperia-Geräte

  3. Dark Souls 3 The Ringed City

    Mit gigantischem Drachenschild ans Ende der Welt

  4. HTTPS

    Weiterhin rund 200.000 Systeme für Heartbleed anfällig

  5. Verkehrsexperten

    Smartphone-Nutzung am Steuer soll strenger geahndet werden

  6. Oracle

    Java entzieht MD5 und SHA-1 das Vertrauen

  7. Internetzensur

    China macht VPN genehmigungspflichtig

  8. Hawkeye

    ZTE will bei mediokrem Community-Smartphone nachbessern

  9. Valve

    Steam erhält Funktion, um Spiele zu verschieben

  10. Anet A6 im Test

    Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mi Mix im Test: Xiaomis randlose Innovation mit kleinen Makeln
Mi Mix im Test
Xiaomis randlose Innovation mit kleinen Makeln
  1. Xiaomi Mi Note 2 im Test Ein Smartphone mit Ecken ohne Kanten

Donald Trump: Ein unsicherer Deal für die IT-Branche
Donald Trump
Ein unsicherer Deal für die IT-Branche
  1. USA Amazon will 100.000 neue Vollzeitstellen schaffen
  2. Trump auf Pressekonferenz "Die USA werden von jedem gehackt"
  3. US-Wahl US-Geheimdienste warnten Trump vor Erpressung durch Russland

Begnadigung: Danke, Chelsea Manning!
Begnadigung
Danke, Chelsea Manning!
  1. Die Woche im Video B/ow the Wh:st/e!
  2. Verwirrung Assange will nicht in die USA - oder doch?
  3. Whistleblowerin Obama begnadigt Chelsea Manning

  1. Re: Da brauchts keine App....

    lestard | 23.01. 23:58

  2. Re: Wie soll man dann geschäftlich nach China reisen?

    486dx4-160 | 23.01. 23:58

  3. Re: "Wir bauen mehr Glasfaser als jeder andere...

    plutoniumsulfat | 23.01. 23:54

  4. Re: Installiert Samsung ungefragt Anwendungen??

    Cok3.Zer0 | 23.01. 23:54

  5. Re: Schade, dass es keinen Kommunismus in China gibt

    Yash | 23.01. 23:36


  1. 18:19

  2. 17:28

  3. 17:07

  4. 16:55

  5. 16:49

  6. 16:15

  7. 15:52

  8. 15:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel