Anzeige
Wahlster, Ministerpräsidentin Kramp-Karrenbauer, Holfelder
Wahlster, Ministerpräsidentin Kramp-Karrenbauer, Holfelder (Bild: DFKI)

Künstliche Intelligenz: Google beteiligt sich beim deutschen KI-Zentrum

Wahlster, Ministerpräsidentin Kramp-Karrenbauer, Holfelder
Wahlster, Ministerpräsidentin Kramp-Karrenbauer, Holfelder (Bild: DFKI)

Google kauft sich beim Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz ein. "Wir hoffen, dass daraus hervorgehende technische Entwicklungen Eingang in Google-Services finden", erklärte Wieland Holfelder, Engineering Director bei Google Germany.

Anzeige

Google Deutschland hat einen Gesellschaftsanteil des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) gekauft und wird dessen 17. Industriegesellschafter. Das gab das DFKI am 6. Oktober 2015 bekannt. Angaben über die Höhe der Beteiligung wurden nicht gemacht. Der US-Konzern erhält einen Sitz im Aufsichtsrat.

Der richtige Umgang mit wachsenden Datenmengen sei ein zentrales Thema und betreffe "den Schutz und die Sicherheit unserer Daten gleichermaßen. Der Dialog von Google mit der deutschen Spitzenforschung zu diesen wichtigen Themen" könne dabei helfen, hier Lösungen zu entwickeln, sagte Bundesforschungsministerin Johanna Wanka.

Hohe Ziele in den kommenden zehn Jahren

DFKI-Chef Wolfgang Wahlster erklärte, das Ziel sei, die "Mobilität, das Wohnen und das Arbeiten der Zukunft mit der nächsten Generation autonomer Assistenzsysteme in Innovationsverbünden mit Google und anderen" in der nächsten Dekade zu revolutionieren.

Wieland Holfelder, Engineering Director bei Google Germany betonte, dass der Konzern seit der Eröffnung des ersten Büros in Deutschland im Jahr 2001 die Nähe und den Austausch mit hiesigen Wissenschaftlern und Technologie-Experten gesucht habe. "Wir hoffen, dass daraus hervorgehende technische Entwicklungen Eingang in Google-Services finden." Google und DFKI arbeiten bereits seit Jahren zusammen. Durch Personaltransfers seien die Verbindungen seit vielen Jahren intensiv: Mehr als 30 ehemalige Mitarbeiter und Studenten von DFKI-Professoren arbeiten seit Jahren in Google-Büros in München, Zürich und Mountain View.


eye home zur Startseite
Dwalinn 07. Okt 2015

Wird Google ein Megakonzern wie in Shadowrun oder schafft Google Skynet (Boston...

Moe479 07. Okt 2015

Blubber, bezahlt wurde dein Sepp ja wohl, oder? Dass über staatlich geförderte...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. WITZENMANN GmbH, Pforzheim
  2. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen bei Stuttgart
  3. Cochlear Deutschland GmbH & Co. KG, Hannover
  4. Robert Bosch Battery Systems GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Core i7-6700K, i5-6600K, i7-5820K)
  2. (u. a. ROG Xonar Phoebus, Strix 2.0 Headset, Geforce GTX 960 Strix, Z170-P Mainboard, VG248QE...
  3. 49,99€ (auch Bestpreis für die Maus!)

Folgen Sie uns
       


  1. Axon 7 im Hands on

    Oneplus bekommt starke Konkurrenz

  2. Brexit

    Vodafone prüft Umzug des Konzernsitzes aus UK

  3. Patent

    Apple will Konzertaufnahmen verhindern

  4. id Software

    Doom bekommt die Waffen mittig

  5. Onlinehandel

    Amazon droht nach vier Rücksendungen mit Kontensperrung

  6. Tour de France

    Thermokameras sollen Motor-Doper überführen

  7. Symantec und Norton

    Millionen Antivirennutzer für Schwachstelle verwundbar

  8. Bargeld nervt

    Startups und Kryptowährungen mischen die Finanzbranche auf

  9. Kickstarter

    System Shock sammelt Geld mit spielbarer Demo

  10. Windows 10

    Microsoft will Trickserei beim Upgrade beenden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Zelda Breath of the Wild angespielt: Das Versprechen von 1986 wird eingelöst
Zelda Breath of the Wild angespielt
Das Versprechen von 1986 wird eingelöst

Wireless-HDMI im Test: Achtung Signalstörung!
Wireless-HDMI im Test
Achtung Signalstörung!
  1. Die Woche im Video E3, Oneplus Three und Apple ohne X

Rust: Ist die neue Programmiersprache besser?
Rust
Ist die neue Programmiersprache besser?
  1. Microsoft Plattformübergreifendes .Net Core erscheint in Version 1.0
  2. Oracle-Anwältin nach Niederlage "Google hat die GPL getötet"
  3. Java-Rechtsstreit Oracle verliert gegen Google

  1. Aufsatz Infrarot Filter für das iPhone wird es an...

    Didatus | 12:53

  2. Re: Bargeld muss nicht sein

    Teebecher | 12:51

  3. Re: Meine zwei Gründe gegen Vorbestellung

    Bill Carson | 12:51

  4. Re: Geht's noch?

    Lala Satalin... | 12:50

  5. Re: Microsoft ist nicht mehr zu trauen.

    Trollversteher | 12:50


  1. 12:11

  2. 12:06

  3. 11:50

  4. 11:40

  5. 11:15

  6. 11:09

  7. 10:37

  8. 09:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel