Abo
  • Services:
Anzeige
Mtgox hat einen Antrag auf Abwicklung gestellt, hofft aber noch auf einen Investor.
Mtgox hat einen Antrag auf Abwicklung gestellt, hofft aber noch auf einen Investor. (Bild: Mtgox/Screenshot: Golem.de)

Kryptowährungen: Rettungsplan für Mtgox vorgelegt

Eine Investorengruppe hat einen Rettungsplan für die insolvente Bitcoin-Börse Mtgox vorgelegt. Demnach sollen Anleger mehr Geld zurückerhalten als aus der gegenwärtigen Insolvenzmasse. Der Übernahme muss der japanische Insolvenzverwalter noch zustimmen.

Anzeige

Unter dem Namen Savegox läuft ein Rettungsplan für die insolvente Bitcoin-Börse. Eine Investorengruppe, die sich in der Dachgesellschaft Sunlot Holdings bereits zusammengetan hat, will Mtgox übernehmen. Die Investorengruppe hat sich nach eigenen Angaben bereits mit 70 Prozent der etwa 50.000 ehemaligen Anleger der Bitcoin-Börse geeinigt, die eine Sammelklage gegen die Mtgox-Betreiber in den USA anstreben.

Der Rettungsplan sieht vor, dass Sunlot Holdings die gesamte Insolvenzmasse samt Schulden der Bitcoin-Börse übernimmt. Damit verpflichten sie sich auch, den ehemaligen Anlegern zumindest einen Teil ihres verlorengegangenen Vermögens sofort zu erstatten. Außerdem soll mitgeteilt werden, wie der Verlust der Bitcoins passierte, der zu der Pleite führte und wie hoch das tatsächlich noch vorhandene Aktivvermögen ist.

10 Millionen für die Tätersuche

Allerdings sind die Bedingungen recht hart. Sunlot Holdings will zunächst 10 Millionen US-Dollar aus der Insolvenzmasse bereitstellen, um eine forensische Suche nach den verlorengegangenen Bitcoins und die Verfolgung der möglichen Täter zu finanzieren. Von dem wiedergefundenen Vermögen will Sunlot Holdings 10 Prozent einbehalten. Das verschwundene Vermögen wird auf zwischen 275 Millionen und über 400 Millionen US-Dollar geschätzt.

Kunden sollen insgesamt eine 16,5-prozentige Beteiligung an Sunlot Holdings erhalten, um einen möglichen Verlust auszugleichen. Die Dividenden sollen unter allen Kunden gleichermaßen verteilt werden. Im Gegenzug sehen diese von einer Sammelklage in den USA und in Kanada gegen Mtgox ab. Die dortigen Gerichte müssen den Plan jedoch zulassen.

Zustimmungen stehen noch aus

Der Mtgox-Gründer Jed McCaleb und der ehemalige Mitarbeiter Gonzague Gay Bouchery haben der Übernahme bereits zugestimmt. Beide halten Anteile an Mtgox. Außerdem muss auch das Gericht in Tokio den Vorschlag akzeptieren, das die Insolvenz überwacht.

Auch nach der Übernahme sollen die Sammelklagen gegen den Mtgox-Chef Mark Karpelès, die Dachgesellschaft Tibanne und die Tokioter Mizuho Bank, auf deren Konten ein Großteil des Mtgox-Vermögens liegt, fortgesetzt werden.

Besser als Liquidierung

Sollte die Übernahme nicht klappen, würden Mtgox-Kunden bei einer Liquidierung nur einen Bruchteil ihres Geldes zurückerhalten, argumentiert Sunlot-Holdings-Chef John Betts. Mit ihrem Plan könnten die Anleger auf eine höhere Rückerstattung hoffen.

Sunlot Holdings hatte bereits kurz nach der Mtgox-Pleite sein Interesse an der Übernahme bekundet. Der Mitbegründer von Sunlot Holdings William Quigley hatte dies vor wenigen Tagen noch einmal bestätigt. Zu den weiteren Investoren gehören die Kryptowährungsexperten Brock Pierce und Jonathan Yantis sowie Investor Matthew Roszak.


eye home zur Startseite
KTVStudio 01. Mai 2014

Also auf entsprechenden Märkten im tiefen Teil des Netzes hat jemand einen Zusammenhang...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. VISHAY ELECTRONIC GmbH, Selb bei Hof
  2. adesso AG, verschiedene Standorte
  3. Vodafone GmbH, Düsseldorf, Eschborn
  4. moovel Group GmbH, Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. (mehr als 2.500 reduzierte Titel)
  2. (u. a. The Hateful 8, Der Marsianer, London Has Fallen, Kingsman, Avatar)
  3. (Rabattcode: MB10)

Folgen Sie uns
       


  1. Raumfahrt

    Chang'e 5 fliegt zum Mond und wieder zurück

  2. Android 7.0

    Sony stoppt Nougat-Update für bestimmte Xperia-Geräte

  3. Dark Souls 3 The Ringed City

    Mit gigantischem Drachenschild ans Ende der Welt

  4. HTTPS

    Weiterhin rund 200.000 Systeme für Heartbleed anfällig

  5. Verkehrsexperten

    Smartphone-Nutzung am Steuer soll strenger geahndet werden

  6. Oracle

    Java entzieht MD5 und SHA-1 das Vertrauen

  7. Internetzensur

    China macht VPN genehmigungspflichtig

  8. Hawkeye

    ZTE will bei mediokrem Community-Smartphone nachbessern

  9. Valve

    Steam erhält Funktion, um Spiele zu verschieben

  10. Anet A6 im Test

    Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mi Mix im Test: Xiaomis randlose Innovation mit kleinen Makeln
Mi Mix im Test
Xiaomis randlose Innovation mit kleinen Makeln
  1. Xiaomi Mi Note 2 im Test Ein Smartphone mit Ecken ohne Kanten

Donald Trump: Ein unsicherer Deal für die IT-Branche
Donald Trump
Ein unsicherer Deal für die IT-Branche
  1. USA Amazon will 100.000 neue Vollzeitstellen schaffen
  2. Trump auf Pressekonferenz "Die USA werden von jedem gehackt"
  3. US-Wahl US-Geheimdienste warnten Trump vor Erpressung durch Russland

Begnadigung: Danke, Chelsea Manning!
Begnadigung
Danke, Chelsea Manning!
  1. Die Woche im Video B/ow the Wh:st/e!
  2. Verwirrung Assange will nicht in die USA - oder doch?
  3. Whistleblowerin Obama begnadigt Chelsea Manning

  1. Re: Rollenspiele sind out

    divStar | 02:01

  2. Re: AOSP ist besser geworden?

    Pjörn | 01:59

  3. Re: Selten so einen schlechten Artikel bei Golem...

    blaub4r | 01:26

  4. Re: Zu schwer? Kontrollierte Beschleunigung würde...

    nachgefragt | 01:18

  5. Gilt wohl nur für offizielles LOS

    Wortschütze | 01:15


  1. 18:19

  2. 17:28

  3. 17:07

  4. 16:55

  5. 16:49

  6. 16:15

  7. 15:52

  8. 15:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel