Abo
  • Services:
Anzeige
Mehr als 3,5 Millionen Ether wurden transferiert - sollen aber gerettet werden können.
Mehr als 3,5 Millionen Ether wurden transferiert - sollen aber gerettet werden können. (Bild: Ethereum)

Ein Fork soll den Abfluss der Gelder verhindern

In diesem Fall soll der Split sogar rekursiv eingesetzt worden sein, das heißt, nach Auslösen des Split-Kommandos wurde es erneut ausgelöst. Nach derzeitigem Kenntnisstand wurden mindestens 3,5 Millionen Ether unberechtigterweise übertragen. Der Kurs der Kryptowährung ist nach dem Angriff abgestürzt. Gestern betrug er noch über 20 US-Dollar für 1 Ether, aktuell sind es nur noch etwa 16 US-Dollar.

Buterin will jetzt mit einem Softfork verhindern, dass die Ether nach Ablauf der verpflichtenden Halteperiode von 27 Tagen ausgezahlt werden können. Dazu sollen alle Transaktionen, die Code mit dem Hash "0x7278d050619a624f84f51987149ddb439cdaadfba5966f7cfaea7ad44340a4ba" ausführen, für ungültig erklärt werden. Später soll es einen nicht näher definierten "Hard Fork" geben, der Tokeninhaber in die Lage versetzen soll, ihre Ether wiederzuerlangen.

Anzeige

Es gibt Panikverkäufe

Die Nachrichten haben bei Etherbesitzern offenbar Panik ausgelöst. Die Anzahl der Transaktionen ist sprunghaft angestiegen, der Kurs sank zwischenzeitlich auf etwa 13 US-Dollar, mittlerweile hat er sich wieder leicht erholt und liegt bei rund 16 US-Dollar.

Buterin schreibt, dass Ethereum an sich nicht von den Problemen betroffen sei, dieses Problem betreffe nur die DAO. Trotzdem wurden verschiedene Ethereum-Handelsplätze angehalten, Auszahlungen vorübergehend zu stoppen. Die Ethereumbörse Kraken schreibt auf ihrer Webseite: "Das Problem scheint Kraken nicht zu betreffen, aber aus übergroßer Vorsicht und auf Anfrage der Ethereum-Stiftung haben wir Auszahlungen vorübergehend deaktiviert, um zu verhindern, dass von der Dao gestohlene Ether über Kraken ausgezahlt werden."

Ethereum ist ein Crowd-finanziertes Projekt. Buterin und sein Team sammelten im Jahr 2013 Bitcoins im Wert von damals mehr als 18 Millionen US-Dollar. Als Gegenleistung erhielten die Nutzer Ether, die Währung von Ethereum, mit der Rechenkapazitäten im Netzwerk erworben werden können.

 Kryptowährung: Einbrecher stehlen 56 Millionen US-Dollar in Ether - fast

eye home zur Startseite
Hu5eL 24. Jun 2016

Top Antwort, Danke! Kann ich so unterschrieeben!

Hu5eL 24. Jun 2016

sher schlechter gang. Heißt das in Zukunft: Wenn mir eine Transaktion nicht gefällt...

Dwalinn 20. Jun 2016

Weil man die Bitcoin erst umtauschen muss um einen nutzen davon zu haben, klar gibt es...

thesmann 18. Jun 2016

Wenn der Raub verhindert werden kann ist bewiesen, dass der Minderheitenschutz nicht...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. TUI Deutschland GmbH, Hannover
  2. Stadtwerke Solingen GmbH, Solingen
  3. MÜLHEIM PIPECOATINGS GmbH, Mülheim an der Ruhr
  4. über Ratbacher GmbH, Münster


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Django, Elysium, The Equalizer, White House Down, Ghostbusters 2)
  2. (u. a. Die Goonies, John Mick, Auf der Flucht, Last Man Standing)
  3. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Mit digitalen Workflows Geschäftsprozesse agiler machen
  2. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes
  3. Kritische Bereiche der IT-Sicherheit in Unternehmen


  1. Breath of the Wild

    Zelda bietet auf Switch bessere Auflösung und Sounds

  2. Android Wear 2.0

    Neue Tag-Heuer-Smartwatch soll im Mai 2017 erscheinen

  3. FTC

    Qualcomm soll Apple zu Exklusivvertrag gezwungen haben

  4. Wechsel zu VP9

    Youtube spielt keine 4K-Videos in Safari ab

  5. Steadicam Volt

    Steadicam-Halterung für die Hosentasche

  6. Eingefrorene Macs

    Apple aktualisiert Sicherheitsupdate

  7. Android Wear 2.0

    Erste neue Smartwatches kommen von LG

  8. Open Data

    Thüringen stellt Geodaten kostenfrei zur Verfügung

  9. Whistleblowerin

    Obama begnadigt Chelsea Manning

  10. Stadtnetz

    Straßenbeleuchtung als Wifi-Standort problematisch



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Autonomes Fahren: Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
Autonomes Fahren
Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
  1. Fahrgastverband "WLAN im Zug funktioniert ordentlich"
  2. Deutsche Bahn WLAN im ICE wird kostenlos
  3. Mobilfunk Telekom baut LTE an Regionalbahnstrecken aus

Intel Core i7-7700K im Test: Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
Intel Core i7-7700K im Test
Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
  1. Kaby Lake Intel macht den Pentium dank HT fast zum Core i3
  2. Kaby Lake Refresh Intel plant weitere 14-nm-CPU-Generation
  3. Intel Kaby Lake Vor der Vorstellung schon im Handel

Dienste, Programme und Unternehmen: Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
Dienste, Programme und Unternehmen
Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
  1. Kabel Mietminderung wegen defektem Internetkabel zulässig
  2. Grundversorgung Kanada macht Drosselung illegal
  3. Internetzugänge 50 MBit/s günstiger als 16 MBit/s

  1. Re: Snowden-Begründung kompletter Mumpitz.

    mxcd | 11:02

  2. Re: Chinesen und Co schauen zu, bis er damit...

    FlockoMotion | 11:01

  3. Vielleicht ein Hebelprodukt der CI A ... ?

    Shrykull | 11:00

  4. Re: Die Obama-Enttäuschung

    thecrew | 11:00

  5. Kommt da eine neuer Großkonzern

    xenofit | 10:58


  1. 11:11

  2. 10:56

  3. 10:41

  4. 08:59

  5. 08:44

  6. 08:21

  7. 08:18

  8. 06:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel