Kritische Sicherheitslücke: PhpMyAdmin mit Backdoor über Sourceforge verteilt
Backdoor erlaubt es, beliebigen Code auf einem Server auszuführen. (Bild: PhpMyAdmin)

Kritische Sicherheitslücke PhpMyAdmin mit Backdoor über Sourceforge verteilt

Die Entwickler von PhpMyAdmin warnen vor einer kritischen Sicherheitslücke: Für einige Tage wurde über einen offiziellen Mirror des Projekts eine Version der Software mit einer Backdoor ausgeliefert.

Anzeige

Über den Sourceforg-Mirror "cdnetworks-kr-1" wurde vermutlich seit dem 22. September 2012 eine modifizierte Version von PhpMyAdmin verteilt, mit der Angreifer beliebigen Code auf einem System ausführen können. PhpMyAdmin wird sehr häufig zur Verwaltung von MySQL-Servern eingesetzt, damit MySQL-Administratoren das System über einen Browser verwalten können.

Konkret betroffen ist die Datei "phpMyAdmin-3.5.2.2-all-languages.zip". Diese enthält die zusätzliche Datei "server_sync.php", die beliebige Kommandos aus dem Web annimmt und auf dem Server ausführt, so dass Angreifer sehr einfach beliebigen Code auf einem solchen Server ausführen können.

Laut Sourceforge wurde die betroffene Datei rund 400-mal heruntergeladen. Nachdem das Problem am 25. September 2012 bekanntwurde, hat Sourceforge den betroffenen Mirror-Server aus seinem Verteilungssystem herausgenommen. Der Betreiber des Mirror-Servers hat laut Sourceforge bereits herausgefunden, wie der Angriff erfolgte. Es sei davon auszugehen, dass nur dieser einzelne Server betroffen ist.

Wer PhpMyAdmin verwendet und die Sicherheitslücke loswerden will, kann in seiner Installation nach der Datei server_sync.php suchen und diese entfernen oder die Software neu installieren, heißt es im Security-Advisory des PhpMyAdmin-Teams.

Das Metasploit-Framework wurde bereits um ein Modul erweitert, das die in PhpMyAdmin eingeschleuste Backdoor erkennt.

Bei Sourceforge wird derweil noch untersucht, ob auch andere Software über den betroffenen Mirror-Server verteilt wurde, die von den Angreifern modifiziert wurde. Sourceforge hostet rund 324.000 Open-Source-Projekte und liefert rund 4 Millionen Downloads täglich über diverse von Dritten betriebene Mirror-Server aus.


__destruct() 27. Sep 2012

Ok, das ist jetzt verstörend.

slashwalker 26. Sep 2012

Deswegen nutze ich für den PMA eine SSL Client Authentifizierung. Ohne gültiges...

ThorstenMUC 26. Sep 2012

Wenn der Mirror Server gehackt wurde, nachdem das Paket von SF dorthin kam... wie sollte...

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior Auditor IT (m/w)
    Bertelsmann SE & Co. KGaA, Gütersloh
  2. Data Miner / Data Analyst (m/w)
    über HRM CONSULTING GmbH, Wiesbaden
  3. Wissenschaftliche/-r Mitarbeiter/-in Operations Research im Bereich logistische Netzplanung
    Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Nürnberg
  4. Technical Consultant (m/w)
    GK SOFTWARE AG, Schöneck, Berlin, Köln und St. Ingbert

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Wissenschaft

    Wenn der Quantencomputer spazieren geht

  2. Cloud

    Erstmals betriebsbedingte Kündigungen bei SAP

  3. Microsoft

    Windows 10 Technical Preview ist da

  4. Omnicloud

    Fraunhofer-Institut verschlüsselt Daten für die Cloud

  5. Anonymisierung

    Tor könnte bald in jedem Firefox-Browser stecken

  6. Gutscheincodes

    Taxi-Unternehmer halten auch Ubertaxi für illegal

  7. Chris Roberts

    "Star Citizen ist heute besser als ich es mir erträumte"

  8. Leistungsschutzrecht

    Google keilt gegen Springer und Burda

  9. Onlinehändler

    Zalando geht an die Börse

  10. Panoramafreiheit

    Wikimedia erreicht Copyright-Änderungen in Russland



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Elektromagnetik: Der Dietrich für den Dieb von heute
Elektromagnetik
Der Dietrich für den Dieb von heute

In eigener Sache: Golem.de sucht Videoredakteur/-in
In eigener Sache
Golem.de sucht Videoredakteur/-in
  1. Golem pur Golem.de startet werbefreies Abomodell
  2. In eigener Sache Golem.de definiert sich selbst

Mittelerde Mordors Schatten: 6 GByte VRAM für scharfe Ultra-Texturen notwendig
Mittelerde Mordors Schatten
6 GByte VRAM für scharfe Ultra-Texturen notwendig
  1. Mordors Schatten Zerstörte Ork-Karrieren in Mittelerde

    •  / 
    Zum Artikel