Kritische Sicherheitslücke: PhpMyAdmin mit Backdoor über Sourceforge verteilt
Backdoor erlaubt es, beliebigen Code auf einem Server auszuführen. (Bild: PhpMyAdmin)

Kritische Sicherheitslücke PhpMyAdmin mit Backdoor über Sourceforge verteilt

Die Entwickler von PhpMyAdmin warnen vor einer kritischen Sicherheitslücke: Für einige Tage wurde über einen offiziellen Mirror des Projekts eine Version der Software mit einer Backdoor ausgeliefert.

Anzeige

Über den Sourceforg-Mirror "cdnetworks-kr-1" wurde vermutlich seit dem 22. September 2012 eine modifizierte Version von PhpMyAdmin verteilt, mit der Angreifer beliebigen Code auf einem System ausführen können. PhpMyAdmin wird sehr häufig zur Verwaltung von MySQL-Servern eingesetzt, damit MySQL-Administratoren das System über einen Browser verwalten können.

Konkret betroffen ist die Datei "phpMyAdmin-3.5.2.2-all-languages.zip". Diese enthält die zusätzliche Datei "server_sync.php", die beliebige Kommandos aus dem Web annimmt und auf dem Server ausführt, so dass Angreifer sehr einfach beliebigen Code auf einem solchen Server ausführen können.

Laut Sourceforge wurde die betroffene Datei rund 400-mal heruntergeladen. Nachdem das Problem am 25. September 2012 bekanntwurde, hat Sourceforge den betroffenen Mirror-Server aus seinem Verteilungssystem herausgenommen. Der Betreiber des Mirror-Servers hat laut Sourceforge bereits herausgefunden, wie der Angriff erfolgte. Es sei davon auszugehen, dass nur dieser einzelne Server betroffen ist.

Wer PhpMyAdmin verwendet und die Sicherheitslücke loswerden will, kann in seiner Installation nach der Datei server_sync.php suchen und diese entfernen oder die Software neu installieren, heißt es im Security-Advisory des PhpMyAdmin-Teams.

Das Metasploit-Framework wurde bereits um ein Modul erweitert, das die in PhpMyAdmin eingeschleuste Backdoor erkennt.

Bei Sourceforge wird derweil noch untersucht, ob auch andere Software über den betroffenen Mirror-Server verteilt wurde, die von den Angreifern modifiziert wurde. Sourceforge hostet rund 324.000 Open-Source-Projekte und liefert rund 4 Millionen Downloads täglich über diverse von Dritten betriebene Mirror-Server aus.


__destruct() 27. Sep 2012

Ok, das ist jetzt verstörend.

slashwalker 26. Sep 2012

Deswegen nutze ich für den PMA eine SSL Client Authentifizierung. Ohne gültiges...

ThorstenMUC 26. Sep 2012

Wenn der Mirror Server gehackt wurde, nachdem das Paket von SF dorthin kam... wie sollte...

Kommentieren



Anzeige

  1. Abteilungsleiter (m/w) IT-Technik, Einkauf und externe IT-Entwicklungen
    Fonds Finanz Maklerservice GmbH, München
  2. Entwicklungsingenieur Elektronik / Elektrotechnik / Mechatronik (m/w)
    SVZ System Validierungs Zentrum GmbH, Gaimersheim
  3. (Senior-)Berater (m/w) SAP CRM
    Capgemini Deutschland GmbH, verschiedene Standorte
  4. Fachinformatiker (m/w)
    Clemens Kleine Dienstleistungen GmbH & Co. KG, Düsseldorf

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Facebook, Google, Twitter

    Branchenweite Interessengruppe zum Open-Source-Einsatz

  2. Typ 007

    Leica Mittelformatkamera S filmt in 4K

  3. Cloud-Computing

    Mathematica Online für den Browser

  4. Taxi-Konkurrent

    Landgericht Frankfurt hebt Verbot von Uber auf

  5. Stadt München

    Zweiter Bürgermeister Münchens lobbyiert gegen Limux

  6. Wettbewerbsverfahren

    Justizminister Maas will an Googles Algorithmus

  7. Test Bernd das Brot

    "Dieses Spiel ist Mist"

  8. Apple

    Vorerst keine NFC-Funktion für deutsche iPhone-Käufer

  9. Sicherheitslücke bei Android

    AOSP-Browser soll über Javascript angreifbar sein

  10. Betriebssystem

    Apple bringt dritte öffentliche Beta von OS X 10.10



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



DDR-Hackerfilm Zwei schräge Vögel: Mit Erotik und Kybernetik ins perfekte Chaos
DDR-Hackerfilm Zwei schräge Vögel
Mit Erotik und Kybernetik ins perfekte Chaos
  1. Miraisens Virtuelle Objekte werden ertastbar
  2. Autodesk Pteromys konstruiert Papiergleiter am Computer

Rezension What If: Ein Highlight der Nerdkultur vom XKCD-Autor
Rezension What If
Ein Highlight der Nerdkultur vom XKCD-Autor
  1. Transistoren Rechnen nach dem Schmetterlingsflügel-Prinzip
  2. MIT-Algorithmus Wie rotiert Schrott in Schwerelosigkeit?
  3. Neues Verfahren Yale-Forscher formt Smartphone-Hüllen aus metallischem Glas

Typ C: Neuer USB-Stecker mit Klick und USB 3.1 ausprobiert
Typ C
Neuer USB-Stecker mit Klick und USB 3.1 ausprobiert
  1. HD Graphics 5300 Broadwell-GPU mit 24 oder 48 EUs, sparsamer und schneller
  2. NUC und Co. Intel will die Mini-PCs halbieren
  3. IMHO USB Typ C lieber heute als morgen

    •  / 
    Zum Artikel