Anzeige
Deutscher Bundestag
Deutscher Bundestag (Bild: Deutscher Bundestag)

Kritische Infrastruktur: Weitere Beweise für Geheimdienstangriff auf Bundestag

Deutscher Bundestag
Deutscher Bundestag (Bild: Deutscher Bundestag)

Der IT-Angriff auf die Rechner des Bundestags hat Parallelen zu einer ausländischen Geheimdienstattacke im Jahr 2014. Damals sollen es China oder die NSA gewesen sein.

Anzeige

Bei dem IT-Angriff auf den Deutschen Bundestag gibt es weitere Hinweise auf einen geheimdienstlichen Hintergrund. Das berichtet das Nachrichtenmagazin Der Spiegel. Sicherheitsexperten fanden Parallelen zu einem Angriff auf deutsche Datenleitungen im Jahr 2014, der auch von einem Nachrichtendienst ausgeführt worden sein soll.

Aufgefallen sei der aktuelle Angriff, als Anfang Mai zwei Bundestagsrechner versuchten, einen Server in Osteuropa anzuwählen, der als Plattform für Wirtschaftsspione und organisierte Kriminelle den Geheimdiensten bekannt ist. Die beiden mit Schadsoftware infizierten Rechner befanden sich in den Räumen der Unions- und der Linksfraktion. Bis zum gestrigen Donnerstag entdeckten IT-Experten weitere befallene Bundestagsrechner, die vom Netz genommen wurden.

Bei dem Angriff im Jahr 2014 könnte es sich um die Attacke auf das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) handeln, der im April 2014 bekannt wurde. Monatelang soll es Angriffe auf das DLR gegeben haben. Das Nationale Cyber-Abwehrzentrum sei vom DLR eingeschaltet worden, nachdem mehrere Computer von Wissenschaftlern und Systemadministratoren mit Spionage-Programmen infiltriert wurden.

Hoher Grad an Perfektion

Das Szenario und die gefundene Schadsoftware seien mit einem hohen Grad an Perfektion vorbereitet worden. Wurde die Schadsoftware aufgespürt, löschte sie sich weitgehend selbst.

Die Attacke soll sich auf alle vom DLR eingesetzten Betriebssysteme gerichtet haben. IT-Forensiker des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) sollen im Code einiger Trojaner chinesische Schriftzeichen und wiederkehrende Tippfehler gefunden haben. Ein Insider erklärte, dass dies auch nur eine simple Tarnung gewesen sein könnte. Es könnte auch ein Angriff aus dem Westen gewesen sein. Westliche Geheimdienste hätten in diesem Fall bewusst Spuren in eine andere Richtung gelegt. Es gab die Vermutung, dass der US-Geheimdienst NSA (National Security Agency) dahintersteckt.


eye home zur Startseite
cpt.dirk 21. Jun 2015

Gras war hier wohl kaum im Spiel, sonst wäre das wesentlich entspannter geschrieben. Und...

TheBigLou13 31. Mai 2015

absolut kein gegenargument. das ist ja noch mehr an den haaren herbei gezogen als die...

Arystus 31. Mai 2015

28 Bit in 4 Bit Gruppen währen das 7 Zeichen 0010 1000 1010 1000 0101 0101 0101...

airstryke1337 31. Mai 2015

Bis auf Chip-Ebene... fuck!!! Wir werden alle steeeerben!!!EINSELF Gibt auch Computer...

chriskoli 30. Mai 2015

Vor einigen Monaten habe ich zu Evaluierungszwecken eine russische Seite besucht, die...

Kommentieren



Anzeige

  1. Teamleiter (m/w) IT-Support
    Bühler Motor GmbH, Nürnberg
  2. IT Project Manager Microsoft SharePoint (m/w)
    Infoman AG, Stuttgart
  3. Prozess- und Systemgestalter im Bereich IT AfterSales (m/w)
    Daimler AG, Neu-Ulm
  4. Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter Energiedatenmanagement
    Stadtwerke Solingen GmbH, Solingen

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. NEU: Mirror's Edge [PC Download]
    2,49€
  2. NEU: Steam-Sommer-Sale
    (u. a. NBA2K16 9,99€, Doom 35,99€, Fallout 4 29,99€, CS GO 6,99€, Rise of the Tomb Raider...
  3. NEU: Telltale-Spiele bei GOG bis zu 75 Prozent günstiger
    (u. a. Game of Thrones 6,99€)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Axanar

    Paramount/CBS erlaubt Star-Trek-Fanfilme

  2. FTTH/FTTB

    Oberirdische Glasfaser spart 85 Prozent der Kosten

  3. Botnet

    Necurs kommt zurück und bringt Locky millionenfach mit

  4. Google

    Livestreaming direkt aus der Youtube-App

  5. Autonome Autos

    Fahrer wollen vor allem ihr eigenes Leben schützen

  6. Boston Dynamics

    Spot Mini, die Roboraffe

  7. Datenrate

    Tele Columbus versorgt fast 840.000 Haushalte mit 400 MBit/s

  8. Supercomputer

    China und Japan setzen auf ARM-Kerne für kommende Systeme

  9. Patent

    Die springenden Icons von Apple

  10. Counter-Strike

    Klage gegen Wetten mit Waffen-Skins



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Mail-Verschlüsselung: EU-Kommission hat Angst vor verschlüsseltem Spam
E-Mail-Verschlüsselung
EU-Kommission hat Angst vor verschlüsseltem Spam
  1. Netflix und Co. EU schafft Geoblocking ein bisschen ab
  2. Android FTC weitet Ermittlungen gegen Google aus
  3. Pay-TV Paramount gibt im Streit um Geoblocking nach

Rust: Ist die neue Programmiersprache besser?
Rust
Ist die neue Programmiersprache besser?
  1. Oracle-Anwältin nach Niederlage "Google hat die GPL getötet"
  2. Java-Rechtsstreit Oracle verliert gegen Google
  3. Oracle vs. Google Wie man Geschworene am besten verwirrt

Telefonabzocke: Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
Telefonabzocke
Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
  1. Security Ransomware-Bosse verdienen 90.000 US-Dollar pro Jahr
  2. Security-Studie Mit Schokolade zum Passwort
  3. Festnahme und Razzien Koordinierte Aktion gegen Cybercrime

  1. Re: Ist doch korrekt

    M.Kessel | 02:45

  2. Re: Okay, morgen gehts los, 2019 sind wir fertig...

    jacki | 02:44

  3. Re: nein Danke

    M.Kessel | 02:32

  4. Re: Whitelisting ist nicht verboten

    M.Kessel | 02:25

  5. Re: Wieso schaffen es andere?

    glasen77 | 02:17


  1. 17:47

  2. 17:01

  3. 16:46

  4. 15:51

  5. 15:48

  6. 15:40

  7. 14:58

  8. 14:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel