Kreditkartendaten: Online-Reisebuchungen in Deutschland gehackt
(Bild: Traveltainment)

Kreditkartendaten Online-Reisebuchungen in Deutschland gehackt

Wer in Deutschland eine Reise im Internet gebucht hat, sollte damit rechnen, dass Kriminelle die verwendete Kreditkarte für Einkäufe nutzen. Opodo teilt mit, dass in die Server von Traveltainment eingebrochen wurde. Opodo betont, dass nur einige der Pauschal- und Last-Minute-Reisen betroffen seien.

Anzeige

Das Onlinereisebüro Opodo teilt seinen Kunden mit, dass die Kreditkartendaten seiner Kunden gehackt wurden. In der E-Mail an die Kunden, die Golem.de vorliegt, heißt es, dass komplette Kreditkartendatensätze von den Servern von Traveltainment kopiert wurden, darunter Kreditkartentyp, Kreditkartennummer, CVV-Nummer, Ablaufdatum und Name, Adresse und E-Mail des Inhabers. Opodo-Kunden müssen damit rechnen, dass Kriminelle mit ihrer Kreditkarte einkaufen gehen.

Traveltainment betreibt laut Opodo für eine Vielzahl von Reisevermittlern eine Online-Vertriebsplattform für Pauschal- und Last-Minute-Reisen, auf welcher Reiseveranstalter ihre Reiseprodukte einstellen können, um diese über angeschlossene Reservierungssysteme den Reiseportalen zur Verfügung zu stellen.

Traveltainment hat Opodo informiert, dass es "zu einem missbräuchlichen Zugriff durch Unberechtigte auf die von Traveltainment" betriebenen Systeme gekommen sei. "Da der Datendiebstahl leider bereits bei Ihrer Buchungsanfrage stattgefunden hat, ist es nicht relevant, ob die Buchung vom Reiseveranstalter verbindlich bestätigt wurde oder Sie diese zwischenzeitlich storniert haben", teilte Opodo mit.

Traveltainment hat nach eigenen Angaben den gefährdeten Bereich, über den sich die Kriminellen Zugang zum System verschafft haben, geschlossen. "Es wurden zudem umfangreiche Hard- und Software-Maßnahmen umgesetzt", so Opodo. Traveltainment habe das Cybercrime-Zentrum des Landeskriminalamts Nordrhein-Westfalen eingeschaltet, es wird aber noch ermittelt.

Traveltainment erklärt, Softwarelösungen für seine Kunden Expedia.de, Thomascook.de und Tui.de zu entwickeln und ihre Pauschalreisen über seine IT-Systeme zu verkaufen. "Rund 11.000 touristische Reisebüros in Deutschland suchen und buchen die Pauschalreisen ihrer Kunden ebenfalls über unsere Server." Bei dem Unternehmen würden täglich bis zu 15 Milliarden Reiseangebote gebündelt und für Internetnutzer und Reisebüros verfügbar gemacht.

Nachtrag vom 22. April 2013, 10:13 Uhr

Eine Opodo-Sprecherin erklärt Golem.de, dass nur die Pauschal- und Last-Minute-Reisen betroffen seien und auch da nur ein kleiner Teil der Buchungen: "Seitens Opodo möchten wir klarstellen, dass die von uns selbst betriebenen Produkte wie Flüge und Städtereisen sowie andere von Drittanbietern in unserem Auftrag angebotenen Dienstleistungen zu keinem Zeitpunkt betroffen waren."

"Ebenfalls möchten wir darauf hinweisen, dass Traveltainment keine CVV-Daten in ihren Systemen speichert. Diese wurden vielmehr durch die eingesetzte Spyware bei Eingabe abgegriffen. Ebenso ist es unseres Wissens nach nicht korrekt, dass alle über Traveltainment getätigten Buchungen betroffen sind, sondern dies nur einen relativ kleinen Teil von Kunden betrifft."

Das Traveltainment System versorgt praktisch alle großen Reiseportale mit Daten und agiert unter anderem als Zahlungsabwickler.


Trockenobst 24. Apr 2013

Niemand zwingt dich mit diesen Karten rumzulaufen und niemand zwingt dich irgendwelche...

Endwickler 22. Apr 2013

Auf http://www.traveltainment.de/reviews/ siehst du drei Hacker bei der Arbeit.

KleinerWolf 22. Apr 2013

Nein ich habs beim Reisebüro auf den Tisch gelegt. Und was mein Beitrag mit der Meldung...

ChMu 22. Apr 2013

Ist auch nichts gespeichert worden. Sieht so aus. Dafuer gibt es mehrere Gruende, was...

ChMu 22. Apr 2013

Da wurde nichts gespeichert. Die Daten wurden waehrend des Buchungsvorgangs abgegriffen...

Kommentieren



Anzeige

  1. Mitarbeiter Business Intelligence (m/w)
    Parfümerie Douglas GmbH, Hagen
  2. Systemarchitekt (m/w)
    LANXESS Deutschland GmbH, Leverkusen
  3. SAP BI/BW Spezialist (m/w) Datenqualität
    Media-Saturn-Holding GmbH, Ingolstadt
  4. Consultant Business Intelligence R&D IT (m/w)
    Bayer HealthCare AG, Berlin

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. Sony Playstation 4 (weiß)
    354,00€
  2. Aktion: The Witcher 3: Wild Hunt + Comicbuch
  3. WWE 2K16 - Steelbook Edition (exklusiv bei Amazon.de) - [PlayStation 4]
    59,99€ Vorbesteller erhalten zwei exklusive spielbare Versionen von Arnold Schwarzenegger als...

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Project Rigel

    Neues Photoshop für Smartphones und Tablets angekündigt

  2. IDC

    Apple soll 3,6 Millionen Apple Watches im Quartal verkauft haben

  3. Präsentation

    Apples iPhone-Event findet am 9. September 2015 statt

  4. Vectoring

    Landkreise wollen Glasfaser statt Dobrindts Breitband

  5. Swisscom

    Mobilfunkbetreiber startet Wifi-Calling in Gebäuden

  6. Honor 7 im Hands on

    Neues Honor-Smartphone kommt für 350 Euro nach Deutschland

  7. Radeon R9 Nano

    AMDs winzige Grafikkarte läuft theoretisch mit 1 GHz

  8. LG Rolly Keyboard

    Bluetooth-Tastatur lässt sich zu einem Stab falten

  9. Breitbandausbau

    Bitkom sieht 50 MBit/s nur als Zwischenschritt

  10. Datenschutz

    Verfassungsschutz darf Xkeyscore gegen Datentausch nutzen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



ESL One: Standing Ovations für den unbeliebten Sieger
ESL One
Standing Ovations für den unbeliebten Sieger
  1. E-Sport Mit Speicheltests gegen Doping
  2. The International Evil Geniuses gewinnt rund 6,6 Millionen US-Dollar
  3. E-Sports "Eine Woche Pause kann die ganze Form zunichtemachen"

Cheating im E-Sport: Digitales Doping
Cheating im E-Sport
Digitales Doping
  1. E-Sport Doping-Tests bei ESL-Turnieren
  2. Counter-Strike E-Sportler berichtet über Doping mit Psychopharmaka
  3. Spieleentwicklung "Free-to-Play ist das beste Geschäftsmodell für E-Sport"

Windows 10 IoT ausprobiert: Finales Windows auf dem Raspberry Pi 2
Windows 10 IoT ausprobiert
Finales Windows auf dem Raspberry Pi 2
  1. Orange Pi PC Bastelrechner für 15 US-Dollar
  2. Odroid C1+ Ausnahmsweise teurer, dafür praktischer und mit mehr Sound
  3. PiUSV+ angetestet Überarbeitete USV für das Raspberry Pi

  1. Re: In Bitburg wird schon gebuddelt

    M.P. | 08:36

  2. Kein Cyanogenmod, kein Kauf

    Bill Carson | 08:36

  3. Re: Dobrindt ...

    bofhl | 08:35

  4. Re: Animiertes Hintergrundbild

    Bill Carson | 08:35

  5. Re: Ja, FTTH wäre die einzig sinnvolle Sache. Aber...

    Heldbock | 08:35


  1. 07:42

  2. 07:32

  3. 21:06

  4. 20:53

  5. 20:16

  6. 20:00

  7. 19:52

  8. 17:53


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel