Abo
  • Services:
Anzeige
Kreditkartendaten: Online-Reisebuchungen in Deutschland gehackt
(Bild: Traveltainment)

Kreditkartendaten: Online-Reisebuchungen in Deutschland gehackt

Kreditkartendaten: Online-Reisebuchungen in Deutschland gehackt
(Bild: Traveltainment)

Wer in Deutschland eine Reise im Internet gebucht hat, sollte damit rechnen, dass Kriminelle die verwendete Kreditkarte für Einkäufe nutzen. Opodo teilt mit, dass in die Server von Traveltainment eingebrochen wurde. Opodo betont, dass nur einige der Pauschal- und Last-Minute-Reisen betroffen seien.

Das Onlinereisebüro Opodo teilt seinen Kunden mit, dass die Kreditkartendaten seiner Kunden gehackt wurden. In der E-Mail an die Kunden, die Golem.de vorliegt, heißt es, dass komplette Kreditkartendatensätze von den Servern von Traveltainment kopiert wurden, darunter Kreditkartentyp, Kreditkartennummer, CVV-Nummer, Ablaufdatum und Name, Adresse und E-Mail des Inhabers. Opodo-Kunden müssen damit rechnen, dass Kriminelle mit ihrer Kreditkarte einkaufen gehen.

Anzeige

Traveltainment betreibt laut Opodo für eine Vielzahl von Reisevermittlern eine Online-Vertriebsplattform für Pauschal- und Last-Minute-Reisen, auf welcher Reiseveranstalter ihre Reiseprodukte einstellen können, um diese über angeschlossene Reservierungssysteme den Reiseportalen zur Verfügung zu stellen.

Traveltainment hat Opodo informiert, dass es "zu einem missbräuchlichen Zugriff durch Unberechtigte auf die von Traveltainment" betriebenen Systeme gekommen sei. "Da der Datendiebstahl leider bereits bei Ihrer Buchungsanfrage stattgefunden hat, ist es nicht relevant, ob die Buchung vom Reiseveranstalter verbindlich bestätigt wurde oder Sie diese zwischenzeitlich storniert haben", teilte Opodo mit.

Traveltainment hat nach eigenen Angaben den gefährdeten Bereich, über den sich die Kriminellen Zugang zum System verschafft haben, geschlossen. "Es wurden zudem umfangreiche Hard- und Software-Maßnahmen umgesetzt", so Opodo. Traveltainment habe das Cybercrime-Zentrum des Landeskriminalamts Nordrhein-Westfalen eingeschaltet, es wird aber noch ermittelt.

Traveltainment erklärt, Softwarelösungen für seine Kunden Expedia.de, Thomascook.de und Tui.de zu entwickeln und ihre Pauschalreisen über seine IT-Systeme zu verkaufen. "Rund 11.000 touristische Reisebüros in Deutschland suchen und buchen die Pauschalreisen ihrer Kunden ebenfalls über unsere Server." Bei dem Unternehmen würden täglich bis zu 15 Milliarden Reiseangebote gebündelt und für Internetnutzer und Reisebüros verfügbar gemacht.

Nachtrag vom 22. April 2013, 10:13 Uhr

Eine Opodo-Sprecherin erklärt Golem.de, dass nur die Pauschal- und Last-Minute-Reisen betroffen seien und auch da nur ein kleiner Teil der Buchungen: "Seitens Opodo möchten wir klarstellen, dass die von uns selbst betriebenen Produkte wie Flüge und Städtereisen sowie andere von Drittanbietern in unserem Auftrag angebotenen Dienstleistungen zu keinem Zeitpunkt betroffen waren."

"Ebenfalls möchten wir darauf hinweisen, dass Traveltainment keine CVV-Daten in ihren Systemen speichert. Diese wurden vielmehr durch die eingesetzte Spyware bei Eingabe abgegriffen. Ebenso ist es unseres Wissens nach nicht korrekt, dass alle über Traveltainment getätigten Buchungen betroffen sind, sondern dies nur einen relativ kleinen Teil von Kunden betrifft."

Das Traveltainment System versorgt praktisch alle großen Reiseportale mit Daten und agiert unter anderem als Zahlungsabwickler.


eye home zur Startseite
maxipazo 14. Sep 2015

opodo kundenservice. Die Opodo.de ist ein Online-Reiseservice, der Reisen um die Welt für...

Trockenobst 24. Apr 2013

Niemand zwingt dich mit diesen Karten rumzulaufen und niemand zwingt dich irgendwelche...

Endwickler 22. Apr 2013

Auf http://www.traveltainment.de/reviews/ siehst du drei Hacker bei der Arbeit.

KleinerWolf 22. Apr 2013

Nein ich habs beim Reisebüro auf den Tisch gelegt. Und was mein Beitrag mit der Meldung...

ChMu 22. Apr 2013

Ist auch nichts gespeichert worden. Sieht so aus. Dafuer gibt es mehrere Gruende, was...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Kassenärztliche Vereinigung Hamburg, Hamburg
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel
  3. AMETRAS rentconcept GmbH, Ravensburg (Home-Office möglich)
  4. Ametras rentconcept GmbH, Ravensburg oder Ettlingen (Home-Office möglich)


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 149,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Interstellar 8,99€, Django Unchained 8,99€, Das Leben des Brian 7,99€)
  3. 5,49€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Tipps für IT-Engagement in Fernost
  2. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation
  3. Kritische Bereiche der IT-Sicherheit in Unternehmen


  1. Electronic Arts

    Battlefield 1 setzt Gold, aber nicht Plus voraus

  2. Kaby Lake

    Intel stellt neue Chips für Mini-PCs und Ultrabooks vor

  3. Telefonnummern für Facebook

    Threema profitiert von Whatsapp-Datenaustausch

  4. Browser

    Google Cast ist nativ in Chrome eingebaut

  5. Master of Orion im Kurztest

    Geradlinig wie der Himmelsäquator

  6. EU-Kommission

    Apple soll 13 Milliarden Euro an Steuern nachzahlen

  7. Videocodec

    Für Netflix ist H.265 besser als VP9

  8. Weltraumforschung

    DFKI-Roboter soll auf dem Jupitermond Europa abtauchen

  9. World of Warcraft

    Sechste Erweiterung Legion ist online

  10. Ripper

    Geldautomaten-Malware gibt bis zu 40 Scheine aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Galaxy Note 7 im Test: Schaut dir in die Augen, Kleine/r/s!
Galaxy Note 7 im Test
Schaut dir in die Augen, Kleine/r/s!
  1. Samsung Display des Galaxy Note 7 ist offenbar nicht kratzfest
  2. PM1643 & PM1735 Samsung zeigt V-NAND v4 und drei Rekord-SSDs
  3. Gear IconX im Test Anderthalb Stunden Trainingsspaß

Xfel: Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
Xfel
Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
  1. US Air Force Modifikation der Ionosphäre soll Funk verbessern
  2. Teilchenbeschleuniger Mögliches neues Boson weist auf fünfte Fundamentalkraft hin
  3. Materialforschung Glas wechselt zwischen durchsichtig und schwarz

Deus Ex Mankind Divided im Test: Der Agent aus dem Hardwarelabor
Deus Ex Mankind Divided im Test
Der Agent aus dem Hardwarelabor
  1. Summit Ridge AMDs Zen-Chip ist so schnell wie Intels 1.000-Euro-Core-i7
  2. Doom Denuvo schützt offenbar nicht mehr
  3. Deus Ex angespielt Eine Steuerung für fast jeden Agenten

  1. Re: Das Problem ist... (Vorsicht Aufgabenstellung!)

    AzzraelDLX | 16:50

  2. Re: Macs mit zeitgemäßer Hardware

    JanZmus | 16:49

  3. Der Artikel kommt 10 Jahre zu spaet

    sunscreen | 16:48

  4. Re: Und was ist mit Line?

    IrgendeinNutzer | 16:48

  5. Re: Terroristen benutzen kein Facebook-Schrott...

    RicoBrassers | 16:46


  1. 15:32

  2. 15:01

  3. 14:57

  4. 14:24

  5. 14:00

  6. 12:59

  7. 12:31

  8. 12:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel