Anzeige
Aldi Talk Paket 300
Aldi Talk Paket 300 (Bild: Screenshot Golem.de)

Verbraucherschützer: Aldi Talk Paket 300 soll weit über 100 Euro abbuchen

Aldi Talk Paket 300
Aldi Talk Paket 300 (Bild: Screenshot Golem.de)

Wer beim Aldi Talk Paket 300 die Aufladeoption "unter fünf Euro" setzt, geht in eine Kostenfalle, weil bei einem Prepaid-Guthaben zwischen 5 und 7,98 Euro der Paketpreis nicht mehr abgebucht werden kann. Aldi beendet die 300-Flatrate und rechnet dann zum rund zehnmal teureren Basistarif ab, behaupten Verbraucherschützer.

Anzeige

Nutzer des Aldi-Talk-Tarifs Paket 300 für 8 Euro im Monat erhalten Nachforderungen "durchaus mal bis zu weit über 100 Euro im Monat". Das berichtet die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen am 7. September 2015. Der Tarif bietet 300 Einheiten in Form von Gesprächsminuten oder SMS und ein Datenvolumen von 300 MByte im mobilen Internet.

Das Problem tritt auf, wenn Nutzer für die automatische Aufladung der Prepaid-Karte online die Aufladeoption "unter fünf Euro" eingestellt hatten. Befindet sich das Prepaid-Guthaben zwischen 5 und 7,98 Euro, kann der Paketpreis nicht abgebucht werden. Es erfolgt auch keine automatische Aufladung, weil das Guthaben nicht unter 5 Euro gesunken ist. Die Flatrate kann somit nicht mehr gebucht werden.

Statt 7,99 Euro fast 100 Euro

Aldi beendet in diesem Fall nach Ablauf des Monats die 300-Flatrate für Telefonie, SMS und mobiles Internet und rechnet zu den Konditionen des rund zehnmal teureren Basistarifs ab. Nutzer, die ihre Flatrate voll ausnutzen, zahlen dann statt 7,99 Euro fast 100 Euro. Wer seine mobile Internetverbindung weiter unbegrenzt nutzt und Filme anschaut, muss ein Vielfaches davon bezahlen.

Diese Falle ist in den "Besonderen Geschäftsbedingungen" für die mobile Prepaid-Karte durchaus beschrieben. Doch viele Kunden haben den Text natürlich nicht gelesen. Aldi Talk wird von Medion Mobile im E-Plus-Netz der Telefónica bereitgestellt.

Die niedrigste Stufe für eine automatische Aufladung muss auf 8 Euro hochgesetzt werden. Damit wäre sichergestellt, dass die Bezahlung für die Flatrate stets verfügbar ist. Doch wer erst einmal in diese Kostenfalle geraten ist, muss dennoch meist zahlen, "auch wenn der Discounter sich bisweilen kulant zeigt und bei schneller Rückmeldung Teilbeträge erstattet", so die Verbraucherschützer.


eye home zur Startseite
hansi111 09. Sep 2015

Die Portierungskosten betragen fast überall 25,- Euro. Bei 0² aber 30,- Euro,- tolle Abzocke.

hansi111 09. Sep 2015

Ich war viele Jahre zufriedener Base Kunde. Es gab nie Probleme mit den Abbuchungen,- es...

P1r4nh4 08. Sep 2015

Naja, aber wenn man regelmäßig selbst für ausreichend Guthaben sorgt hat man das Problem...

crazypsycho 08. Sep 2015

Es kann auch in der Nacht passieren, bspw wenn paar Apps sich updaten. Da hat man...

crazypsycho 08. Sep 2015

Das dürfte so keinesfalls rechtens sein. Sobald das Limit erreicht ist, hätte die Karte...

Kommentieren



Anzeige

  1. Software-Qualitätsingen- ieur (m/w)
    Cambaum GmbH, Baden-Baden
  2. PHP Entwickler für webbasierte Branchensoftware (m/w)
    OktoPOS Solutions GmbH, Hamburg
  3. IT Subject Matter Expert (SME) (m/w) Contract Management System for the strategic project GET ONE
    Daimler AG, Stuttgart
  4. Senior Consultant SAP HCM (m/w)
    über Mentis International Human Resources GmbH, Nordbayern

Detailsuche



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. TV-Serien Einstieg auf Blu-ray reduziert
    (u. a. Arrow, Hannibal, The Originals, Banshee, The Big Bang Theory, Silicon Valley)
  2. VORBESTELLBAR: Warcraft: The Beginning (+ Blu-ray)
    32,26€
  3. The Revenant - Der Rückkehrer (+ 4K Ultra HD-Blu-ray)
    29,99€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Zcryptor

    Neue Ransomware verbreitet sich auch über USB-Sticks

  2. LTE-Nachfolger

    Huawei schließt praktische Tests für Zukunftsmobilfunk ab

  3. Beam

    Neues Modul für Raumstation klemmt

  4. IT-Sicherheit

    SWIFT-Hack vermutlich größer als bislang angenommen

  5. Windows 10

    Microsoft bringt verdoppelten Virenschutz

  6. Audience Network

    Facebook trackt auch Nichtnutzer für Werbezwecke

  7. Statt Fernsehen

    Ministerrat will europaweite 700-MHz-Freigabe für Breitband

  8. Gran Turismo Sport

    Ein Bündnis mit der Realität

  9. Fensens Parksensor

    Einparken mit dem Smartphone

  10. Telefónica

    Microsoft und Facebook bauen 160-TBit/s-Seekabel nach Europa



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Hyperloop Global Challenge: Jeder will den Rohrpostzug
Hyperloop Global Challenge
Jeder will den Rohrpostzug
  1. Hyperloop HTT will seine Rohrpostzüge aus Marvel-Material bauen
  2. Hyperloop One Der Hyperloop fährt - wenn auch nur kurz
  3. Inductrack Hyperloop schwebt ohne Strom

Doom im Test: Die beste blöde Ballerorgie
Doom im Test
Die beste blöde Ballerorgie
  1. id Software Doom wird Vulkan unterstützen
  2. Id Software PC-Spieler müssen 45 GByte von Steam laden
  3. id Software Dauertod in Doom

Darknet: Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
Darknet
Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
  1. Privatsphäre 1 Million Menschen nutzen Facebook über Tor
  2. Security Tor-Nutzer über Mausrad identifizieren

  1. Mittelfristig wird ein ganz anderes Rechtekonzept...

    lahmbi5678 | 05:02

  2. Re: Vertrag richtig lesen

    Moe479 | 04:25

  3. Re: MS warnt? Die Unterstützen das doch.

    errezz | 04:06

  4. Re: Gute Idee aus Verbrauchersicht

    Moe479 | 03:51

  5. Auslastung TAT-14

    Xilence | 03:46


  1. 17:09

  2. 16:15

  3. 15:51

  4. 15:21

  5. 15:12

  6. 14:28

  7. 14:17

  8. 14:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel