Abo
  • Services:
Anzeige
Brendan Eich
Brendan Eich (Bild: Stephanie Hobson/CC BY 2.0)

Kontroverse: Mozilla-Chef Brendan Eich tritt zurück

Mozilla-Chef Brendan Eich ist von seinem Posten als CEO zurückgetreten. Er war aufgrund seiner Einstellung gegen die Gleichberechtigung homosexueller Paare massiv in die Kritik geraten.

Anzeige

Brendan Eich war aufgrund seiner finanziellen Unterstützung für die Gesetzesinitiative Proposition 8 gegen gleichgeschlechtliche Ehen in Kalifornien heftig kritisiert worden. Kurz zuvor wollte er noch nicht zurücktreten, doch nun hat er dem Druck nachgegeben und seinen Posten aufgegeben.

Eich ist als CEO der Mozilla Corporation zurückgetreten. Das bestätigt ein Blogposting auf der Mozilla.org-Website von Mitchell Baker. Sie ist die Vorsitzende der Mozilla Foundation und deren Tochtergesellschaft Mozilla Corporation. Eich habe den Schritt für Mozilla und die Community getan, schreibt sie.

Des Weiteren schreibt Baker anlässlich des Rücktritts: "Mozilla unterstützt die Prinzipien der Gleichberechtigung der Menschen und der Redefreiheit. Gleichberechtigung ist eine Voraussetzung konstruktiver Gespräche. Und Redefreiheit ist eine wichtige Waffe im Kampf für Gleichheit. Beides miteinander zu vereinbaren, ist jedoch nicht immer leicht." Mozilla sei bei der Kontroverse um Eichs Person nicht schnell genug auf die Community zugegangen, betonte Baker.

"Unsere Unternehmenskultur reflektiert Vielfalt und Inklusion. Wir heißen Beiträge von jedem willkommen - unabhängig von Alter, Kultur, Ethnie, Geschlecht, Geschlechtsidentität, Sprache, Rasse, sexueller Orientierung, geografischer Lage und religiöser Ansichten. Mozilla unterstützt Gleichberechtigung für alle", so Baker.

Zuvor wurde von 72.000 Unterstützern eine Petition unterschrieben, die Eichs Rücktritt forderte oder von ihm verlangte, seine Position gegen homosexuelle Eheschließung öffentlich zurückzunehmen. Und auch mehrere Mozilla-Mitarbeiter riefen Eich zum Rücktritt auf. Es gab sogar Boykott-Forderungen vom Chef des App-Entwicklers Rarebit Hampton Catlin und seinem Ehemann, bei der Website OKCupid wurden Firefox-User dazu aufgefordert, den Browser aufgrund der Einstellung von Eich gegen die Gleichberechtigung für homosexuelle Paare nicht mehr zu nutzen.

Eichs Reaktion, sich für die Gleichberechtigung von Menschen unabhängig ihrer sexuellen Orientierung, Geschlechtsidentität, Alter, Rasse, Ethnie, Religion oder Lebensstandard zu bekennen, half nicht, den Schaden einzudämmen. Gegenüber der Website Cnet sagte Eich schon am 1. April, dass es ihm leidtue, Kummer bereitet zu haben. Ob er seine persönliche Ansicht geändert habe, verriet er nicht.

Eich war nur knapp zwei Wochen im Amt. Wer sein Nachfolger wird, ist noch unbekannt.


eye home zur Startseite
GodsBoss 17. Apr 2014

In der Tat. Ich frage mich auch, welcher von den Protestlern tatsächlich gebildet genug...

GodsBoss 17. Apr 2014

Ja. Ich bestimme doch auch gar nicht, was andere mit ihrer Freiheit machen. Gegen ihn zu...

janitor 06. Apr 2014

Wenn Sarrazin und Lucke Auftritte abgesagt bekommen, dann ist das das Recht der...

GodsBoss 06. Apr 2014

Nein. Recht sicherlich, Pflicht nicht. Ist ja lächerlich. Solange ihre Handlungen, die...

GodsBoss 06. Apr 2014

Wer Kinder will, kriegt auch welche. Es gibt viele Leute, die gar nicht verheiratet sind...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, Raum Heidelberg
  2. Vodafone GmbH, Unterföhring
  3. Daimler AG, Stuttgart
  4. Vodafone GmbH, Düsseldorf


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 6,99€
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Django, Elysium, The Equalizer, White House Down, Ghostbusters 2)

Folgen Sie uns
       


  1. taz

    Strafbefehl in der Keylogger-Affäre

  2. Respawn Entertainment

    Live Fire soll in Titanfall 2 zünden

  3. Bootcode

    Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel

  4. Brandgefahr

    Akku mit eingebautem Feuerlöscher

  5. Javascript und Node.js

    NPM ist weltweit größtes Paketarchiv

  6. Verdacht der Bestechung

    Staatsanwalt beantragt Haftbefehl gegen Samsung-Chef

  7. Nintendo Switch im Hands on

    Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter

  8. Raspberry Pi

    Compute Module 3 ist verfügbar

  9. Microsoft

    Hyper-V bekommt Schnellassistenten und Speicherfragmente

  10. Airbus-Chef

    Fliegen ohne Piloten rückt näher



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Glasfaser: Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
Glasfaser
Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
  1. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  2. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  3. Soziales Netzwerk Facebook wird auch Instagram kaputt machen

Western Digital Pidrive im Test: Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
Western Digital Pidrive im Test
Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
  1. Audio Injector Octo Raspberry Pi spielt Surround-Sound
  2. Raspberry Pi Pixel-Desktop erscheint auch für große Rechner
  3. Raspberry Pi Schutz gegen Übernahme durch Hacker und Botnetze verbessert

Autonomes Fahren: Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
Autonomes Fahren
Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
  1. Fahrgastverband "WLAN im Zug funktioniert ordentlich"
  2. Deutsche Bahn WLAN im ICE wird kostenlos
  3. Mobilfunk Telekom baut LTE an Regionalbahnstrecken aus

  1. Re: Selbst Landungen

    Moe479 | 22:38

  2. Re: Die Telekom krempelt ihr Netz komplett um

    Faksimile | 22:38

  3. Re: Wann kommt eigentlich endlich mal ein PI mit...

    Andre_af | 22:30

  4. Re: 9 von 10 jammern nur

    Heishiken | 22:26

  5. Re: NPM zeigt auf, wie schlecht die StdLib von JS...

    Pete Sabacker | 22:25


  1. 18:02

  2. 17:38

  3. 17:13

  4. 14:17

  5. 13:21

  6. 12:30

  7. 12:08

  8. 12:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel