Flame: Kaspersky braucht Hilfe bei Entschlüsselung von Gauss
Gauss-Hauptmodule (Bild: Kaspersky Lab)

Flame Kaspersky braucht Hilfe bei Entschlüsselung von Gauss

Kaspersky Lab ist der verschlüsselte Schadmechanismus von Gauss weiterhin ein Rätsel. Kaspersky bittet daher Experten aus den Bereichen Verschlüsselung, Reverse Engineering und Mathematik um Hilfe.

Anzeige

Um den verschlüsselten Schadmechanismus der Cyberwaffe Gauss zu verstehen, braucht Kaspersky Hilfe.

Gauss wurde bei weiteren Untersuchungen von Flame entdeckt und ist erstmals eine Cyberwaffe mit den "typischen Charakteristiken eines Onlinebanking-Trojaners". Gauss ist nach Angaben von Kaspersky Lab staatlich finanziert und zeigt bei Design- und Codebasis große Ähnlichkeiten zu Flame. Flame wurde laut einem unbestätigten Bericht von den USA und Israel entwickelt.

"Der Zweck und die Funktionen des verschlüsselten Mechanismus bleiben uns derzeit verborgen", sagte Alex Gostev, Chief Security Expert von Kaspersky Lab. "Die Nutzung der Verschlüsselung und weitere Maßnahmen der Autoren weisen darauf hin, dass deren Ziele hochsensibel sind. Auch der Umfang des verschlüsselten Codes ist ungewöhnlich. Die verborgenen Daten sind so umfangreich, dass sie Code zur Cyber-Sabotage enthalten könnten - ähnlich zum Scada-Code von Stuxnet. Die Entschlüsselung würde uns mehr über die Natur und die Ziele von Gauss verraten."

Verschlüsselung, Reverse Engineering und Mathematik

Kaspersky lädt daher alle Interessierten mit Kenntnissen in den Bereichen Verschlüsselung, Reverse Engineering oder Mathematik ein, sich an der Entschlüsselung der Codierung zu beteiligen, um Gauss das Geheimnis seiner verschlüsselten Daten zu entreißen.

Wenn ein infizierter USB-Stick in einen unzureichend geschützten Windows-Computer gesteckt wird, startet die Schadsoftware. Sie versucht, den verborgenen Schadmechanismus mittels einer Zeichenfolge zu entschlüsseln, die aus der Systemkonfiguration des angegriffenen Computers gewonnen wird.

Für die erfolgreiche Entschlüsselung ist beispielsweise ein Ordner in den Programmdateien notwendig, dessen erster Buchstabe auf einer erweiterten Zeichentabelle beruht. Wenn die Schadsoftware die entsprechenden Systemeinstellungen vorfindet, werden die verschlüsselten Daten dekodiert und ausgeführt.


asa (Golem.de) 16. Aug 2012

Stimmt. Habe es ergänzt. Gruß!

Atalanttore 16. Aug 2012

Bei einer Schadsoftware die mutmaßlich von einer Behörde des ehemaligen Erzfeindes...

Matrix2600 16. Aug 2012

*like* *daumen hoch* Besser hätte man's nicht formulieren können =D

TheLynx 15. Aug 2012

Ja, Großbanken war auch meine Idee, aber das sind schon ziemliche High-Value ziele. Die...

anhpod 15. Aug 2012

Jeder Bild muss ein alt-Tag enthalten!

Kommentieren



Anzeige

  1. Customer Support Engineer (m/w)
    Layer 2 GmbH, Hamburg
  2. SAP-Consultant Logistik (m/w)
    RI-Solution GmbH c/o BayWa AG, München
  3. TK-Anlagen-Administrator (m/w)
    Bosch Communication Center Magdeburg GmbH, Magdeburg
  4. Sachbearbeiter/-in - Kommunikation, Marketing und Öffentlichkeitsarbeit
    IT.Niedersachsen, Hannover

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Probleme mit der Haltbarkeit

    Wearables gehen zu schnell kaputt

  2. Nachfolger von Brendan Eich

    Chris Beard ist neuer Mozilla-Chef

  3. E-Plus

    Berliner U-Bahn bis Jahresende mit UMTS und LTE ausgerüstet

  4. 100 MBit/s

    Telekom will 38.000 Kabelverzweiger für Vectoring

  5. Regierungsrazzia

    Chinesische Büros von Microsoft durchsucht

  6. Sebastian Kügler

    Pläne für Wayland-Unterstützung in KDE Plasma 5

  7. Dieselstörmers

    Modemarke gegen Actionspiel

  8. Wearable

    Swatch will eigene Smartwatch bauen

  9. DPT Board

    Selbstbau-WLAN-Modul mit OpenWRT für 35 US-Dollar

  10. Telltale Games

    The Walking Dead geht in die dritte Adventure-Staffel



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Samsung Galaxy Tab S im Test: Flaches, poppig buntes Leichtgewicht
Samsung Galaxy Tab S im Test
Flaches, poppig buntes Leichtgewicht
  1. Samsung Neue Galaxy Tabs ab 200 Euro erhältlich

IMHO: Share Economy regulieren, nicht verbieten
IMHO
Share Economy regulieren, nicht verbieten
  1. NSA-Affäre Macht euch wichtig!
  2. IMHO Und wir sind selber schuld!
  3. Head Mounted Display Valve zeigt neue Version seiner VR-Brille

Oneplus One im Test: Unerreichbar gut
Oneplus One im Test
Unerreichbar gut
  1. Oneplus One Eigenes ROM mit Stock Android 4.4.4 vorgestellt
  2. Oneplus One-Update macht verkürzte Akkulaufzeit rückgängig
  3. Oneplus One könnte ab dem dritten Quartal vorbestellbar sein

    •  / 
    Zum Artikel