Gauss-Hauptmodule
Gauss-Hauptmodule (Bild: Kaspersky Lab)

Flame Kaspersky braucht Hilfe bei Entschlüsselung von Gauss

Kaspersky Lab ist der verschlüsselte Schadmechanismus von Gauss weiterhin ein Rätsel. Kaspersky bittet daher Experten aus den Bereichen Verschlüsselung, Reverse Engineering und Mathematik um Hilfe.

Anzeige

Um den verschlüsselten Schadmechanismus der Cyberwaffe Gauss zu verstehen, braucht Kaspersky Hilfe.

Gauss wurde bei weiteren Untersuchungen von Flame entdeckt und ist erstmals eine Cyberwaffe mit den "typischen Charakteristiken eines Onlinebanking-Trojaners". Gauss ist nach Angaben von Kaspersky Lab staatlich finanziert und zeigt bei Design- und Codebasis große Ähnlichkeiten zu Flame. Flame wurde laut einem unbestätigten Bericht von den USA und Israel entwickelt.

"Der Zweck und die Funktionen des verschlüsselten Mechanismus bleiben uns derzeit verborgen", sagte Alex Gostev, Chief Security Expert von Kaspersky Lab. "Die Nutzung der Verschlüsselung und weitere Maßnahmen der Autoren weisen darauf hin, dass deren Ziele hochsensibel sind. Auch der Umfang des verschlüsselten Codes ist ungewöhnlich. Die verborgenen Daten sind so umfangreich, dass sie Code zur Cyber-Sabotage enthalten könnten - ähnlich zum Scada-Code von Stuxnet. Die Entschlüsselung würde uns mehr über die Natur und die Ziele von Gauss verraten."

Verschlüsselung, Reverse Engineering und Mathematik

Kaspersky lädt daher alle Interessierten mit Kenntnissen in den Bereichen Verschlüsselung, Reverse Engineering oder Mathematik ein, sich an der Entschlüsselung der Codierung zu beteiligen, um Gauss das Geheimnis seiner verschlüsselten Daten zu entreißen.

Wenn ein infizierter USB-Stick in einen unzureichend geschützten Windows-Computer gesteckt wird, startet die Schadsoftware. Sie versucht, den verborgenen Schadmechanismus mittels einer Zeichenfolge zu entschlüsseln, die aus der Systemkonfiguration des angegriffenen Computers gewonnen wird.

Für die erfolgreiche Entschlüsselung ist beispielsweise ein Ordner in den Programmdateien notwendig, dessen erster Buchstabe auf einer erweiterten Zeichentabelle beruht. Wenn die Schadsoftware die entsprechenden Systemeinstellungen vorfindet, werden die verschlüsselten Daten dekodiert und ausgeführt.


asa (Golem.de) 16. Aug 2012

Stimmt. Habe es ergänzt. Gruß!

Atalanttore 16. Aug 2012

Bei einer Schadsoftware die mutmaßlich von einer Behörde des ehemaligen Erzfeindes...

Matrix2600 16. Aug 2012

*like* *daumen hoch* Besser hätte man's nicht formulieren können =D

TheLynx 15. Aug 2012

Ja, Großbanken war auch meine Idee, aber das sind schon ziemliche High-Value ziele. Die...

anhpod 15. Aug 2012

Jeder Bild muss ein alt-Tag enthalten!

Kommentieren



Anzeige

  1. Funktionsentwickler (m/w) für modellbasierte Embedded Software-Entwicklung
    GIGATRONIK Technologies GmbH, Ulm
  2. Projektleiter (m/w) embedded Software
    Bosch Sensortec GmbH, Reutlingen
  3. Systemadministrator/-in Web Basis
    ZF Friedrichshafen AG, Friedrichshafen
  4. Information Security Officer (m/w)
    arvato direct services Dortmund GmbH, Dortmund

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. TIPP: Xbox One Wired Controller für Windows
    43,99€
  2. NEU: Crysis 3 Origin-Code
    4,99€
  3. Assassins Creed I - IV - Complete Edition [PC Download Bundle]
    40,97€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Elektroauto

    Wird der BMW i3 zum Apple-Car?

  2. Kostenlose Preview

    So sieht Office 2016 für den Mac aus

  3. Lizenzrecht

    Linux-Entwickler verklagt VMware wegen GPL-Verletzung

  4. Operation Eikonal

    BND bestätigt Missbrauch der Kooperation durch NSA

  5. Microsoft

    Warum sich Windows 7 von PC Fritz registrieren ließ

  6. Oberlandesgericht Oldenburg

    Werber der Telekom darf sich nicht als Ewe Tel ausgeben

  7. Ubuntu Phone

    "Wir wollen auch ganz normale Nutzer ansprechen"

  8. Huawei Y3

    Neues Dual-SIM-Smartphone für 80 Euro

  9. Geheimdienstakten vorenthalten

    BND muss für den NSA-Ausschuss nachsitzen

  10. Bundesnetzagentur

    Liquid will sich Platz als Mobilfunkbetreiber einklagen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Lenovo Vibe Shot im Hands On: Überzeugendes Kamera-Smartphone für 350 US-Dollar
Lenovo Vibe Shot im Hands On
Überzeugendes Kamera-Smartphone für 350 US-Dollar
  1. Adware Lenovo-Laptops durch Superfish-Adware angreifbar
  2. Lenovo Tab S8-50F im Test Uns stinkt's!
  3. Lenovo Anypen Auf dem Touchscreen mit beliebigem Stift schreiben

BQ Aquaris E4.5 angesehen: Das erste Ubuntu-Smartphone macht Lust auf mehr
BQ Aquaris E4.5 angesehen
Das erste Ubuntu-Smartphone macht Lust auf mehr
  1. Aquaris E4.5 Canonical bringt das erste Ubuntu-Smartphone - schubweise

OxygenOS von Oneplus: "Wir wollen keine Funktionen entwickeln, die nerven"
OxygenOS von Oneplus
"Wir wollen keine Funktionen entwickeln, die nerven"
  1. Oneplus One-Smartphone bekommt Lollipop erst im März
  2. Alternatives ROM Paranoid Android schließt sich Oneplus an
  3. OxygenOS Oneplus greift auf Paranoid-Android-Entwickler zurück

  1. Warum sich Windows 7 von PC Fritz registrieren ließ

    RheinPirat | 06:39

  2. Re: Und wir bekommen nicht mal einen Flughafen hin

    erma | 06:39

  3. Re: Wie entsteht denn nur durch Wärme Strom??? Da...

    Alexspeed | 06:35

  4. Re: Apple Zwang?

    Majin | 06:32

  5. Re: Microsoft sollte lieber auf die Kunden...

    Tzven | 06:31


  1. 23:38

  2. 23:18

  3. 22:52

  4. 20:07

  5. 19:58

  6. 17:36

  7. 17:15

  8. 16:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel