Abo
  • Services:
Anzeige
G Watch R
G Watch R (Bild: LG)

Konkurrenz zu Motorolas Moto 360: LG zeigt seine runde Smartwatch G Watch R

LG hat zur Ifa 2014 wie erwartet die G Watch R vorgestellt. Das neue Smartwatch-Modell unterscheidet sich von der ersten LG-Armbanduhr vor allem durch die Gehäuseform.

Anzeige

Die zweite Smartwatch von LG wird auf der Ifa 2014 gezeigt. Der Hersteller hat die G Watch R nun offiziell vorgestellt, über die bereits im Vorfeld einiges bekannt war. Der wesentliche Unterschied zur G Watch ist das runde Display und die daraus resultierende andere Gehäuseform. Bisher dominieren bei Smartwatches eckige Displays. LG selbst rühmt sich damit, dass die G Watch R weltweit die erste Smartwatch mit rundem Display sei.

Erst in der kommenden Woche wird sich zeigen, ob sich das bewahrheitet. Denn dann soll es weitere Details zur Moto 360 von Motorola geben, eine im März 2014 angekündigte Smartwatch, ebenfalls mit rundem Display. Wann genau sie auf den Markt kommt, ist noch unklar.

Das runde Display sorgt dafür, dass das analoge Ziffernblatt nicht mehr so unschön abgeschnitten wird wie bei einem viereckigen Display. Das runde OLED mit 1,3 Zoll Durchmesser und 320 x 320 Pixeln deckt den gesamten Kreis ab. Ob die G Watch R dennoch einen Umgebungslichtsensor besitzt, ist nicht bekannt.

  • LG G Watch R (Bild: LG)
  • LG G Watch R ist ausschließlich in Schwarz erhältlich. (Bild: LG)
  • LG G Watch R ist nicht größer als eine normale Herren-Sportuhr. (Bild: LG)
  • LG G Watch R (Bild: LG)
  • LG G Watch R (Bild: LG)
LG G Watch R (Bild: LG)

Die Uhr hat ein Stahlgehäuse und einen optischen Pulsmesser auf der Rückseite. Über einen Knopf an der Seite kann die Uhr ein- und ausgeschaltet werden. Ein Barometer und ein elektronischer Kompass sowie ein Beschleunigungs- und Lagesensor wurden im Gehäuse ebenfalls untergebracht.

Smartwatch läuft mit Android Wear

Die G Watch R läuft wie die erste LG-Armbanduhr mit Android Wear. Sie hat einen 410-mAh-Akku, der eine Nutzung von rund 1,5 Tagen bieten soll und damit etwas unter dem Niveau der bisherigen Android-Wear-Uhren liegt. Das neue Modell arbeitet mit einem auf 1,2 GHz getakteten Snapdragon 400, einem Quad-Core-Prozessor von Qualcomm. Es gibt 512 MByte RAM und einen Speicher von 4 GByte. Wasserdicht ist die Uhr nach der Industrienorm IP67 ebenfalls. Demnach darf sie 30 Minuten auf einen Meter Wassertiefe gebracht werden. Die Armbänder sind austauschbar.

LG will die G Watch R nur in Schwarz im Oktober 2014 für 300 Euro auf den Markt bringen. Damit ist sie 100 Euro teurer als die bisherigen Android-Wear-Smartwatches mit eckigem Display. Motorola Moto 360 wird aller Voraussicht nach für 250 US-Dollar auf den Markt kommen, einen Euro-Preis gibt es bislang nicht.


eye home zur Startseite
marcel151 03. Sep 2014

An sich ist so eine Smartwatch ja echt ein nettes Teil. Und ich gehöre als Uhrenträger...

furanku1 29. Aug 2014

Offensichtlich bist Du in Rückenlage, behauptest das aber von allen anden.

OxKing 29. Aug 2014

Tun sie aber nicht. Sie bewerten die größe des Akkus als klein. Nur frage ich mich im...

eXistenZ1990 29. Aug 2014

Auf den Bildern sieht es auf jedenfall dünner aus wie die Moto 360. Sieht ungefähr halb...

Niantic 28. Aug 2014

ein freund von mir hat die samsung android wear uhr. so wie es aussieht ist die uhr die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Berlin, Bonn
  2. Deutsche Telekom AG, Frankfurt am Main, Bonn
  3. Gundlach Bau und Immobilien GmbH & Co. KG, Hannover
  4. Allianz Deutschland AG, München-Unterföhring


Anzeige
Top-Angebote
  1. (versandkostenfrei)
  2. 139,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Funkchips

    Apple klagt gegen Qualcomm

  2. Die Woche im Video

    B/ow the Wh:st/e!

  3. Verbraucherzentrale

    O2-Datenautomatik dürfte vor Bundesgerichtshof gehen

  4. TLS-Zertifikate

    Symantec verpeilt es schon wieder

  5. Werbung

    Vodafone will mit DVB-T-Abschaltung einschüchtern

  6. Zaber Sentry

    Mini-ITX-Gehäuse mit 7 Litern Volumen und für 30-cm-Karten

  7. Weltraumteleskop

    Erosita soll Hinweise auf Dunkle Energie finden

  8. Anonymität

    Protonmail ist als Hidden-Service verfügbar

  9. Sicherheitsbehörde

    Zitis soll von München aus Whatsapp knacken

  10. OLG München

    Sharehoster Uploaded.net haftet nicht für Nutzerinhalte



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Intel Core i7-7700K im Test: Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
Intel Core i7-7700K im Test
Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
  1. Kaby Lake Intel macht den Pentium dank HT fast zum Core i3
  2. Kaby Lake Refresh Intel plant weitere 14-nm-CPU-Generation
  3. Intel Kaby Lake Vor der Vorstellung schon im Handel

Dienste, Programme und Unternehmen: Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
Dienste, Programme und Unternehmen
Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
  1. Kabel Mietminderung wegen defektem Internetkabel zulässig
  2. Grundversorgung Kanada macht Drosselung illegal
  3. Internetzugänge 50 MBit/s günstiger als 16 MBit/s

Macbook Pro 13 mit Touch Bar im Test: Schöne Enttäuschung!
Macbook Pro 13 mit Touch Bar im Test
Schöne Enttäuschung!
  1. Schwankende Laufzeiten Warentester ändern Akku-Bewertung des Macbook Pro
  2. Consumer Reports Safari-Bug verursachte schwankende Macbook-Pro-Laufzeiten
  3. Notebook Apple will Akkuprobleme beim Macbook Pro nochmal untersuchen

  1. Sollte die Zwangsgebühr (warum auch immer...

    8Bit4ever | 11:40

  2. Re: Carpet Bombing musste billiger werden...

    Zuryan | 11:37

  3. Re: USB-Soundkarte kostet 2 Euro

    Tremolino | 11:37

  4. Nicht ganz sinnfrei

    tonictrinker | 11:37

  5. Re: IT ist eh ne Blase

    DG-82 | 11:29


  1. 11:21

  2. 09:02

  3. 19:03

  4. 18:45

  5. 18:27

  6. 18:12

  7. 17:57

  8. 17:41


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel