Konami Fotorealismus und die Fox Engine

Konami bereitet sich auf die nächste Hardwaregeneration mit neuer Software vor: Die Fox Engine soll unter anderem in PES 2014 und dem nächsten Metal Gear Solid zum Einsatz kommen - und laut Hersteller fotorealistische Grafik bieten. Jetzt gibt es ein paar neue Details.

Anzeige

"Fotorealismus" ist ein Wort, das Grafikprogrammierer und die Entwickler von Engines normalerweise vermeiden. Denn wenn sie diese Qualitätsstufe versprechen, müssen sie auch abliefern, und jeder Spieler kann das Ergebnis sofort per Augenschein beurteilen. Mit seiner neuen Fox Engine traut sich der japanische Publisher Konami trotzdem, ausdrücklich von Fotorealismus zu sprechen. Entwicklerlegende Hideo Kojima hat es sogar im Titel seines Vortrags Photorealism Through the Eyes of a Fox: The Core of Metal Gear Solid Ground Zeroes stehen, den er auf der GDC 2013 in San Francisco hält.

Auch die Entwickler von Pro Evolution Soccer sprechen jetzt in der neuen Ausgabe des britischen Spielemagazins Edge von Fotorealismus; das Gesicht auf dem Titel, (hier gibt es die iPad-Version), ist nur auf den ersten Blick ein Foto - es soll aus der Engine stammen. Die setzt nicht nur auf sehr hochaufgelöste Texturen, sondern auch darauf, sehr viele unterschiedlich modellierte Kicker mit individuellem Körperbau und entsprechend großer Kleidung auf dem Spielfeld zeigen zu können.

Die Fußballsimulation soll nicht direkt auf der Fox Engine basieren, sondern auf einer an ihre speziellen Bedürfnisse angepassten Version. Das sei vor allem für die Bewegungen der Spieler nötig, schreibt Konami. Das Unternehmen berichtet in seinem Blog: "Die Spieler auf dem Platz können zudem auch getrennt vom Ball komplett frei gesteuert werden. So könnt Ihr beispielsweise Eure Schulter ausfahren und den Gegner aus dem Gleichgewicht bringen, bevor der Ball überhaupt angekommen ist."

Auf der GDC will Hideo Kojima dann auch mehr über das Innenleben der Engine erzählen, die er in Metal Gear Solid Ground Zeroes verwendet. Dabei soll es sowohl um die Render-Technologie gehen als auch um die Erstellung der Assets und die dafür benötigten Arbeitsabläufe. Welche Plattformen die Fox Engine unterstützt, ist noch nicht ganz klar. Die Playstation 4 wird sicher mit dabei sein, aber zur kommenden Xbox und den PC hat sich Konami noch nicht offiziell geäußert.


Yeeeeeeeeha 18. Mär 2013

Lustigerweise kommt der "Plastik-Vorwurf" aus der Anfangszeit der 3D-Beschleunigung, als...

schueppi 18. Mär 2013

Psst... Das war ein Insider

theonlyone 17. Mär 2013

Damals war das mehr der "Werbe-Gag" und Leute haben den begriff sehr sehr frei...

theonlyone 17. Mär 2013

Das hab ich noch nie verstanden warum das so wichtig sein soll. Dann heißen die Spieler...

TheUltimateStar 17. Mär 2013

Ein einzelnes Standbild für sich kann durchaus fotorealistisch sein, ohne das eine...

Kommentieren



Anzeige

  1. Release- und Projekt-Manager mobile - international (m/w)
    PAYBACK GmbH, München
  2. Projektmanager (m/w) Software Projekte
    Synatec GmbH, Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart, Dingolfing, Essen
  3. Kundenbetreuer Support (m/w) für Krankenhaussysteme
    Siemens AG, Frankfurt am Main, Erlangen oder St. Wolfgang
  4. The Siemens Graduate Program - Regionalevent
    Siemens AG, Aachen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Test Wind-up Knight 2

    Endlos rennen bei Zeit- und Geldmangel

  2. Onlinehandel

    Wieder zwei Amazon-Standorte im Streik

  3. Blogsoftware

    Wordpress 3.9 verbessert Medien-Nutzung

  4. Google Kamera

    Androids Kamera-App mit Lens Blur im Play Store erhältlich

  5. Nokia X mit Android im Test

    Windows Phone in Schlecht

  6. Startup

    Uber macht in Berlin trotz Verbot weiter

  7. Qt Creator

    iOS-Unterstützung ist nicht mehr experimentell

  8. Sicherheit

    Google knackt eigene Captcha-Abfragen

  9. Deutscher Computerspielpreis

    Eklat um Serious Games

  10. Energie

    Atomkraftwerk soll auf Tsunami surfen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Test LG L40: Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter
Test LG L40
Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter

Mit dem L40 präsentiert LG eines der ersten Smartphones mit der aktuellen Android-Version 4.4.2, das unter 100 Euro kostet. Dank der Optimierungen von Kitkat überrascht die Leistung des kleinen Gerätes - und es dürfte nicht nur für Einsteiger interessant sein.

  1. LG G3 5,5-Zoll-Smartphone mit 1440p-Display und Kitkat
  2. LG L35 Smartphone mit Android 4.4 für 80 Euro
  3. Programmierbare LED-Lampe LG kündigt Alternative zur Philips Hue an

Vorratsdatenspeicherung: Totgesagte speichern länger
Vorratsdatenspeicherung
Totgesagte speichern länger

Die Interpretationen des EuGH-Urteils zur Vorratsdatenspeicherung gehen weit auseinander. Für einen endgültigen Abgesang auf die anlasslose Speicherung von Kommunikationsdaten ist es aber noch zu früh.

  1. Bundesregierung Vorerst kein neues Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung
  2. Innenministertreffen Keine schnelle Neuregelung zur Vorratsdatenspeicherung
  3. Urteil zu Vorratsdatenspeicherung Regierung uneins über neues Gesetz

Windows 8.1 Update 1 im Test: Ein lohnenswertes Miniupdate
Windows 8.1 Update 1 im Test
Ein lohnenswertes Miniupdate

Microsoft geht wieder einen Schritt zurück in die Zukunft. Mit dem Update 1 baut der Konzern erneut Funktionen ein, die vor allem für Mausschubser gedacht sind. Wir haben uns das Miniupdate für Windows 8.1 pünktlich zur Veröffentlichung angesehen.

  1. Microsoft Installationsprobleme beim Windows 8.1 Update 1
  2. Windows 8.1 Update 1 Wieder mehr minimieren und schließen
  3. Microsoft Windows 8.1 Update 1 vorab verfügbar

    •  / 
    Zum Artikel