Abo
  • Services:
Anzeige
Powershot G7 X
Powershot G7 X (Bild: Canon)

Kompaktkamera: Canon greift Sony mit Powershot G7 X an

Lange hat Sony mit den RX100-Kameras im Kompaktbereich geführt, doch nun will Marktführer Canon mit der Powershot G7 X verlorenes Terrain wettmachen. Mit einem 1 Zoll großen Sensor und einer lichtstarken Optik soll das gelingen. Doch echte Innovationen fehlen.

Anzeige

Die Powershot G7 X von Canon ist eine Kompaktkamera mit vergleichsweise großem Sensor (1 Zoll), der eine Auflösung von 20,2 Megapixeln und ISO 12800 erreicht. Das Zoomobjektiv deckt eine Brennweite von 24 bis 100 mm (KB) bei f/1,8 beziehungsweise f/2,8 ab. Damit große Blenden auch bei starkem Licht genutzt werden können, wurde ein zuschaltbarer Neutraldichtefilter in die Powershot G7 X integriert.

  • Canon Powershot G7 X (Canon)
  • Canon Powershot G7 X (Canon)
  • Canon Powershot G7 X (Canon)
  • Canon Powershot G7 X (Canon)
  • Canon Powershot G7 X (Canon)
Canon Powershot G7 X (Canon)

Eine Bildstabilisierung soll für gering verwackelte Bilder auch bei schlechtem Licht, niedrigen ISO-Werten und langen Verschlusszeiten sorgen. Besonders bei der Full-HD-Videoaufnahme (bis zu 60p) soll sich die Bildstabilisierung positiv bemerkbar machen. Allerdings kann die G7 X keine 4K-Videos aufnehmen - das würde die Sony-Kamera übertrumpfen. Panasonic zeigt mit der LX100, dass 4K bei Kompaktkameras möglich ist.

Die Powershot G7 X ist mit 31 Autofokuspunkten und einem berührungsempfindlichen LCD ausgerüstet worden, das eine Auflösung von 1,04 Millionen Bildpunkten erreicht. Die Fokussierung erfolgt nicht nur durch leichtes Drücken am Auslöser, sondern auf Wunsch auch über den Touchscreen. Dabei wird auf den Bereich scharf gestellt, auf den der Nutzer tippt. Reihenaufnahmen mit bis zu 6,5 Bildern pro Sekunde können in einer fortlaufenden Sequenz von bis zu 700 Aufnahmen gemacht werden.

Die Belichtungskorrektur kann mit Hilfe eines kleinen Drehrads vorgenommen werden, was bei Kompaktkameras keine Selbstverständlichkeit ist. Über das Objektivrad können diverse Einstellungen vorgenommen werden.

Über WLAN können die Bilder und Videos an Smartphones, Tablets und Rechner weitergegeben werden. Mit Apps für iOS und Android kann die Powershot G7 X zudem ferngesteuert werden. Per NFC lassen sich die Zugangsdaten für die WLAN-Funktion mit kompatiblen Geräten bequem austauschen. Die G7 X misst 103 x 60,4 x 40,4 mm und wiegt mit Akku und Speicherkarte 304 Gramm.

Die Canon Powershot G7 X ist ab Oktober 2014 zum Preis von 650 Euro im Handel erhältlich.


eye home zur Startseite
OxKing 16. Sep 2014

Je größer der Sensor ist, desto größer muss das Objektiv fur große Brennweite sein, auch...

smarty79 16. Sep 2014

Danke für den Hinweis! Unter http://www.vision-doctor.de/kamera-grundlagen/sensor-pixel...

xenofit 16. Sep 2014

Das stimmt so nicht ganz. 1" ist deutlich kleiner als APS-C http://upload.wikimedia.org...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  2. über Hanseatisches Personalkontor München, Großraum München
  3. Deutsche Telekom AG, Bonn, Darmstadt
  4. über Ratbacher GmbH, Raum Berlin (Home-Office möglich)


Anzeige
Top-Angebote
  1. 109,00€ (Spiel in den Warenkorb zum Controller legen, siehe unteren Link)
  2. (im Bundle mit Elite Controller für 109,00€)
  3. (nur noch bis 31.01. für 49€ statt 69€)

Folgen Sie uns
       


  1. Digitale Assistenten

    LG hat für das G6 mit Google und Amazon verhandelt

  2. Instant Tethering

    Googles automatischer WLAN-Hotspot

  3. 5G-Mobilfunk

    Netzbetreiber erhalten Hilfe bei Suche nach Funkmastplätzen

  4. Tinker-Board

    Asus bringt Raspberry-Pi-Klon

  5. Privatsphäre

    Verschlüsselter E-Mail-Dienst Lavabit kommt wieder

  6. Potus

    Donald Trump übernimmt präsidiales Twitter-Konto

  7. Funkchips

    Apple klagt gegen Qualcomm

  8. Die Woche im Video

    B/ow the Wh:st/e!

  9. Verbraucherzentrale

    O2-Datenautomatik dürfte vor Bundesgerichtshof gehen

  10. TLS-Zertifikate

    Symantec verpeilt es schon wieder



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nintendo Switch im Hands on: Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
Nintendo Switch im Hands on
Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
  1. Nintendo Vorerst keine Videostreaming-Apps auf Switch
  2. Arms angespielt Besser boxen ohne echte Arme
  3. Nintendo Switch Eltern bekommen totale Kontrolle per App

Autonomes Fahren: Laserscanner für den Massenmarkt kommen
Autonomes Fahren
Laserscanner für den Massenmarkt kommen
  1. BMW Autonome Autos sollen mehr miteinander quatschen
  2. Nissan Leaf Autonome Elektroautos rollen ab Februar auf Londons Straßen
  3. Autonomes Fahren Neodriven fährt autonom wie Geohot

Halo Wars 2 angespielt: Mit dem Warthog an die Strategiespielfront
Halo Wars 2 angespielt
Mit dem Warthog an die Strategiespielfront

  1. Re: WPS?

    DerSchnack | 17:17

  2. Re: 5G taugt doch in der Fläche technisch nichts

    Vögelchen | 17:16

  3. Re: WLAN Sharing währe mal was neues ...

    Strongground | 17:15

  4. Re: USB-Soundkarte kostet 2 Euro

    Kabbone | 17:13

  5. Re: Update-Status in Deutschland?!

    StefanGrossmann | 17:13


  1. 11:29

  2. 10:37

  3. 10:04

  4. 16:49

  5. 14:09

  6. 12:44

  7. 11:21

  8. 09:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel