Abo
  • Services:
Anzeige
US-Ölkonzern Chevron: Kehrseite schlimmer als das Erreichte
US-Ölkonzern Chevron: Kehrseite schlimmer als das Erreichte (Bild: Susana Bates/Reuters)

Kollateralschaden: Stuxnet infizierte Computer von US-Ölkonzern

US-Ölkonzern Chevron: Kehrseite schlimmer als das Erreichte
US-Ölkonzern Chevron: Kehrseite schlimmer als das Erreichte (Bild: Susana Bates/Reuters)

Die Schadsoftware Stuxnet verbreitete sich vor einigen Jahren aus iranischen Atomanlagen über das Netz. Der US-Ölkonzern Chevron hat erklärt, seinerzeit betroffen gewesen zu sein.

Die Malware Stuxnet hat offensichtlich nicht nur Computersysteme im Iran befallen: In den Computern des US-Ölkonzerns Chevron wurde das Programm 2010 ebenfalls gefunden.

Die Schadsoftware sei auf den Chevron-Computern gefunden worden, nachdem diese im Juli 2010 bekanntwurde, berichtet das Wall Street Journal. Da das Unternehmen großen Wert auf Sicherheit lege, habe sie aber keine Schäden angerichtet, sagte Unternehmenssprecher Morgan Crinklaw der Zeitung.

Anzeige

Entwichen

Die Schadsoftware hatte sich von Iran aus über das Internet verbreitet und andere Computer infiziert. Grund war wahrscheinlich ein Programmierfehler. Das sei, als ob ein experimentelles Virus aus einem medizinischen Labor entweiche, vergleicht das Wall Street Journal.

Chevron ist das erste US-Unternehmen, das öffentlich zugibt, von Stuxnet betroffen gewesen zu sein. Ob es das einzige ist, ist fraglich. Infektionen mit Schadsoftware werden gern verschwiegen.

Kehrseite des Erreichten

Er bezweifle, dass der Regierung klar sei, wie weit sich die Schadsoftware verbreitet habe, sagte Mark Koelmel, Leiter des Bereichs Geowissenschaften bei Chevron, der Zeitung. "Ich glaube, die Kehrseite dessen, was sie getan haben, ist viel schlimmer als das, was sie erreicht haben."

Die Schadsoftware Stuxnet war Teil eines großangelegten Cyberangriffs der USA und Israels gegen den Iran. Ziel der Kampagne waren unter anderem die Atomanlagen des Iran, deren Zentrifugen durch die Schadsoftware beschädigt wurden. Stuxnet soll über USB-Sticks in die Anlagen eingeschmuggelt worden sein.


eye home zur Startseite
derdiedas 11. Nov 2012

Hat sich Israel zur Atomwaffe bekannt? Und trotzdem weiss jeder das Sie sie haben.

ekueku 11. Nov 2012

Du meinst, die Täter auf Schadenersatz zu verklagen? Nein - denn erstens mal heißt es in...

smueller 10. Nov 2012

da gebe ich dir ja recht. aber jetzt fragen wir uns wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist...

Casandro 10. Nov 2012

a) Im besten Falle damit die ihre Sicherheitsupdates bekommen. b) In diesem Falle war es...

Casandro 10. Nov 2012

Das ist nur die Software zur Ansteuerung von Siemens-SPSen. Ähnlich wie bei Scannern wird...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  2. Landeskreditbank Baden-Württemberg -Förderbank-, Karlsruhe
  3. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen, München, Hamburg, Bremen, Bonn
  4. T-Systems International GmbH, Berlin, Darmstadt


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 209,99€/219,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 59,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 49,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Sicherheitskonzeption für das App-getriebene Geschäft
  2. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von Freudenberg IT
  3. Tipps für IT-Engagement in Fernost


  1. Sync 3

    Ford bringt Carplay und Android Auto in alle 2017er-Modelle

  2. Netzwerk

    Mehrere regionale Mobilfunkausfälle bei Vodafone

  3. Hello Games

    No Man's Sky braucht kein Plus und keine Superformel

  4. Master Key

    Hacker gelangen per Reverse Engineering an Gepäckschlüssel

  5. 3D-Druck

    Polizei will Smartphone mit nachgemachtem Finger entsperren

  6. Modesetting

    Debian und Ubuntu verzichten auf Intels X11-Treiber

  7. Elementary OS Loki im Test

    Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein

  8. Mobilfunkausrüster

    Ericsson feuert seinen Konzernchef

  9. Neuer Algorithmus

    Google verkleinert App-Downloads aus dem Play Store

  10. Brennstoffzelle

    Hazer will Wasserstoff günstiger machen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Core i7-6820HK: Das bringt CPU-Overclocking im Notebook
Core i7-6820HK
Das bringt CPU-Overclocking im Notebook
  1. Stresstest Futuremarks 3DMark testet Hardware auf Throttling

Digitalisierung: Darf ich am Sabbat mit meinem Lautsprecher reden?
Digitalisierung
Darf ich am Sabbat mit meinem Lautsprecher reden?
  1. Smart City Der Bürger gestaltet mit
  2. Internetwirtschaft Das ist so was von 2006
  3. Das Internet der Menschen "Industrie 4.0 verbannt Menschen nicht aus Werkhallen"

Edward Snowden: Spezialhülle fürs iPhone warnt vor ungewollter Funkaktivität
Edward Snowden
Spezialhülle fürs iPhone warnt vor ungewollter Funkaktivität
  1. Qualcomm-Chips Android-Geräteverschlüsselung ist angreifbar
  2. Apple Nächstes iPhone soll keine Klinkenbuchse haben
  3. Smarte Hülle Android unter dem iPhone

  1. Re: habe mich schon gewundert

    mr_tux | 17:52

  2. Re: Wie kann man so einen Scheiß benutzen ...

    SelfEsteem | 17:52

  3. Re: Hm - "Intel und Nvidia machen ja alles...

    Wallbreaker | 17:52

  4. Re: Da ist schon was dran

    phybr | 17:50

  5. Re: Hacker? Bitte kommt mal wieder runter...

    longthinker | 17:49


  1. 17:31

  2. 17:19

  3. 15:58

  4. 15:15

  5. 14:56

  6. 12:32

  7. 12:05

  8. 12:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel